Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Wie weiter: lohnt ein Weg nach Heidelberg oder München

  1. #11
    Registriert seit
    02.01.2019
    Beiträge
    42
    Guten Abend
    Wir haben uns auch schon oft gefragt ob sich der ganze Aerzte Marathon lohnt. Schon oft hat mein Vater erwaehnt,dass er es langsam satt ist. Aber er zeigt trotzdem immer noch wehement, dass er weiter kaempfen moechte. Ich denke solange dass so ist lohnt sich alles erdenklich moegliche:-)

    Lg Esther

  2. #12
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    788
    Hallo Esther,
    meine Frau und ich haben unsere Mutter/Schwiegermutter nach einem schweren Schlaganfall 14 Jahre bei uns zuhause gepflegt.
    Unsere Klara ist mit das 89 Jahren letzten August nach einem kurzen Krebsleiden sanft eingeschlafen.
    Ich vermisse sie sehr, meine zweite Mutter. Die Zeit und der Kampf um ihr Weiterleben war sehr wertvoll für uns alle.
    Einschränkungen, jedoch Erfahrungen, die einem das ganze Leben begleiten, tragen und erfüllen.
    Gegenseitige Nächstenliebe. Menschsein.
    Liebe Grüße
    Lothar

  3. #13
    Registriert seit
    13.05.2016
    Beiträge
    48
    Ich habe mich lange nicht gemeldet aber es ist der Zwischen leider viel passiert.....4 Wochen nach der 2. PSMA Ligandentherapie kam es zu einem spontanem Bruch in dem von Metastasen durchsetzten Oberschenkelknochen...dieser wird mit einem Nagel versorgt, so dass mein Papa aktuell zumindest an einem Stock gehen kann. Leider verschlechtern sich die Tumorwerte weiterhin: PSA aktuell 124, CRP 58, AP 600, Hb 9,7....übermorgen kommt ein PET CT und dann sehen wir mehr. Schmerzen sind aktuell natürlich im Bein und auch in der Wirbelsäule, wo ja im LWK1und 2 Metastasen sind- diese sind aber mit antientzündlichen Schmerzmittel gut im Griff. Was bleibt is schlapp, müde, nicht belastbar...

    Ich weiss nicht was uns für Therapieoptionen bleiben um Schadensbegrenzung zu betreiben und vor allem den Allgemeinzustand etwas zu verbessern....

  4. #14
    Registriert seit
    12.03.2008
    Ort
    bei Köln/Bonn und rund ums Mittelmeer
    Beiträge
    1.348
    Hallo Kathrin,

    das ist wirklich nicht schön für deinen Vater und der Oberschenkelbruch noch zusätzlich eine hohe Belastung.
    Prof. Grüllich wäre der richtige Mann, das Knochenmark was dem Hohlraumkanal entnommen wurde um den Markraumnagel zu placieren, zu untersuchen. Hier interessiert mehr die Molekulargenetik und nicht das PCa. Experimentell kann aufgrund der Sequenzierung, eine Immunantwort provoziert werden.

    Vielleicht geht das im Rahmen von Studien. Es laufen einige.

    Ob es Sinn macht die Schmerzen in LWK 1 und 2. noch einmal nachbestrahlen zu lassen würde ich trotzdem ausloten, natürlich mit einem Linerarbeschleuniger der letzten Generation. VMAT + modulierend IMRT im Arc Verfahren. Versuche es, das entnommene Knochenmark aus dem Markraumkanal in jedem Fall sorgsam hüten.

    Und deinem Vater und dir viel Glück
    Hans-J.

  5. #15
    Registriert seit
    13.05.2016
    Beiträge
    48
    Hallo und Vielen Dank

    Prof Grüllich finde ich in Heidelberg leider nicht mehr, kann es sein, dass er sich in Dresden niedergelassen hat ? Ich würde insofern es noch Material gibt gern weiter untersuchen lassen...aber wo ?

    LG Katrin

  6. #16
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    949
    Sieht so aus, als wäre Dr. Grüllich gerade im Transfer nach Dresden.
    Das NCT verlinkt zu Immuntherapiestudien hierhin (englischsprachige Site): https://app.emergingmed.com/cri/trials/#partnerhome
    Dort sind es weltweit 305 Studien gelistet.
    Ein weiterer Zugang zu Studien ist über https://www.krebsinformationsdienst....enem-krebs.php

  7. #17
    Registriert seit
    12.03.2008
    Ort
    bei Köln/Bonn und rund ums Mittelmeer
    Beiträge
    1.348
    Hallo Kathrin, Martin @all,

    ja, Martin hat ausgeholfen, wenn du unbedingt Heidelberg präferierst und in G- Rampp nicht mehr reinkommst, schaue den Link unter 4.4 nach, dafür brauchst du nicht nach Hamburg, evtl. kommt auch Heidelberg in Frage.

    https://www.martini-klinik.de/filead...04_Ansicht.pdf

    Hier noch etwas aus Freiburg, wo ich unbedingt nachfragen würde.

    https://healthcare-in-europe.com/de/...eraendern.html

    Hier noch ein ganzer heißes Thema mithilfe eines Immunstimuliereden Effektes aus Erlangen:
    die Studienbezeichnung findest du unten, die Ansprache soll bei 40% liegen beim abskopalen Effekt

    https://www.mta-dialog.de/artikel/ko...ntherapie.html

    Hans-J.

    PS ein kleiner Rat
    halte dich fern von den Lei(d) linien in diesem Stadium

  8. #18
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.847
    Katrin kommt aus Sachsen-Anhalt, da ist Dresden relativ nah.

  9. #19
    Registriert seit
    13.05.2016
    Beiträge
    48
    Ich danke euch...ich werde lesen und schauen...jaja LEIDLINIEN��....gruselig.....wir müssen andere Wege gehen....welche, das werden wir sehen-auch in Bezug auf die Bilder morgen aus dem PET CT....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •