Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Erfahrungen mit ZYTIGA

  1. #11
    Registriert seit
    10.06.2013
    Beiträge
    17
    Vor ein paar Tagen habe ich meinen Urologen auf Estradiol angesprochen.
    Es handelt sich dabei um Östrogene und er hat mir davon abgeraten.
    Wenn es Dir reicht, so finde ich das gut.

    Ich möchte mich aber mit 74 Jahren nicht noch in eine Transe verwandeln.

    Am Mittwoch habe ich einen Erst-Termin bei einer Fachärztin für Innere Medizin,
    Homöopathie und Onkologie. Sicher kann auch die nicht zaubern, aber es
    muss doch irgendetwas gegen diese unerträglichen Hitzewallungen geben.

  2. #12
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.019
    Frauen haben in den Wechseljahren Hitzewallungen und dafür gibt es Estradiol-Pflaster. Die wirken auch bei Männern.

    Der männliche Körper produziert aus Testosteron des benötigte Östrogen. Wenn Testosteron durch Hormontherapie gesenkt wird, wird auch zu wenig Östrogen produziert. Wenn man das wieder zuführt, so reduziert man die Hitzewallungen.

  3. #13
    Registriert seit
    10.06.2013
    Beiträge
    17
    Interessant zu hören und klingt auch logisch. Ich habe nur das wiedergegeben, was mir der Urologe auf meine
    Anfrage hin sagte.

    Bei dem nächsten Besuch bei meiner Onkologin werde ich dieses Thema noch einmal ansprechen.

  4. #14
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.019
    Maik,

    in der Langfassung der Prostatakrebes-Leitlinie für Urologen steht:

    Zu Empfehlung 6.57
    Hitzewallungen sind die häufigste Nebenwirkung der Kastration, können den Patienten z. T. extrem belasten und die Lebensqualität entsprechend mindern.
    Zur Behandlung von Hitzewallungen gibt es mehrere Optionen. Cyproteronacetat soll in einer Dosierung von 50 mg 2 x 1 Tbl. oder 300 mg i.m. alle zwei Wochen verabreicht werden.
    Weitere hormonelle Therapieoptionen sind die Gabe von Östrogenen und Progesteron. Darüber hinaus können Clonidin oder Antidepressiva eingesetzt werden.

    Das Östrogen kann am besten durch diese Pflaster ergänzt werden. LowRoad erwähnt in diesem Beitrag: "100µg/Tag Estradiol Pflaster". Z.B. dies https://beipackzetteln.de/estradot-1...males-pflaster

    Georg

  5. #15
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    794
    Eine mögliche Alternative zur medikamentösen Behandlung von Hitzewallungen könnte Akupunktur sein.
    Es gibt zahlreiche kleine Studien zum Thema: „Akupunktur für Männer mit Hitzewallungen beim Hormonentzug“

    z.B.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20605360?dopt=Abstract

    Akupunktur erwies sich in dieser kleinen Studie mit 14 Patienten als geeignet zur Kontrolle von Hitzewallungen bei Männern mit einer Hormonentzugsbehandlung. Das Fehlen von Nebenwirkungen und das dauerhafte Ansprechen nach 8 Monaten macht diese Behandlung für die Patienten interessant.

    und
    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j...ZyPWurIcpv6KRq

    Auch bei dieser kleinen Patientengruppe konnte Akupunktur die Heftigkeit und die tägliche Häufigkeit (um mehr als 50 Prozent) der Hitzewallungen senken.


    Meine Hitzewallungen (2 Jahre ADT) kann ich durch Verzicht auf starken Kaffee und Rotwein (egal welche Rebe) weitgehend ausschalten. Gute Erfahrungen habe ich mit viel Salbeitee (im Sommer auch kalt) gemacht.

    Franz




Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •