Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Auslagerung

  1. #1
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.118

    Auslagerung v. Stefans Tread

    Gut gebrüllt, Löwe. Es gibt doch noch welche die nicht alles so wissenschaftlich sehen.
    Leider nicht Michi.
    Ich hatte mich ein wenig in der Wortwahl vertan.
    Es war nicht so gemeint.

    Ich wurde gestern beim Spielen von einen meiner Hunden gebissen.
    Es war so heftig, das ich blutüberströmt in die Klinik musste.
    Die Wunde ist sehr tief, und wurde mit einem sogenannten "offenen Heilverband" Versorgt.
    Nun muss ich 2 X täglich ein Antibiotikum nehmen, mit dem Namen Clindamycin 600
    Erst hatte ich mich geweigert, weil ich ja bereits viele Resistenzen haben.
    Meine Nerven waren gestern nicht die besten.
    Ein Weinbrand zur Wundbehandlung war wohl nicht so erfolgreich.

    An Tritus:
    Ich hatte einmal zum Spaß geschrieben, das meine Süßen Kampfhunde sind.
    Diese Bolonkas sind nicht zu unterschätzen, hat mir die Tierklinik gesagt.
    Sie werden nur mit Maulkorb behandelt.



    Gruss
    hartmut

  2. #2
    Registriert seit
    23.01.2016
    Ort
    Europa
    Beiträge
    462
    Moins Hartmut,

    dann mal gute Besserung . . .

  3. #3
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    395
    Hallo Hartmut,

    Schöne süsse Kampfhunde, Deine zwei Kleinen. Das mit dem Beissen, habe ich auch schon kennengelernt, bei meinem Kleinen.
    Er heisst Tasko und ist ein Entlebucher Sennenhund, eine Schweizer Rasse aber auch in Deutschland und Holland beliebt.

    Er liebt es nicht nur nach den Händen zu schnappen, sondern meine wirklich nicht sehr attraktiven Füsse und Waden findet er auch supertoll.
    Kampfspuren (eigentlich nur Spielspuren) sind da überall zu sehen. Zu einigen Blutspuren hat es auch schon gereicht.
    Mein Garagist für meinen Peugeot hat auch eine Bolonka. Tasko hat auch schon Freundschaft mit ihr geschlossen.

    Wünsche Dir auch gute Besserung der Bisswunden. Na ja, und das mit dem Darm. Ich weiss nicht, ob eine Wiederholung der Darmspiegelung nach schon 1 Jahr nicht übertrieben wäre, weil jetzt das letzte Viertel nicht begutachtet werden konnte. Ein gewisses Restrisiko gehört ja zum Leben. Als Seefahrer hättest Du ja auch jederzeit mit einer Monsterwelle rechnen müssen und dann kann wohl der beste Seemann nichts mehr ausrichten.

    Liebe Grüsse
    Tritus (bleibe bei Tritus).

  4. #4
    Registriert seit
    08.02.2013
    Ort
    Nahe Schweinfurt
    Beiträge
    152
    Aber Hartmut. Die lieben Hündchen beißen Dich doch nicht ohne Grund.*ggg*
    Gruß Frank

  5. #5
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.118
    Lieber Frank,

    es ist beim Spielen passiert. Steht auch weiter oben.
    Was ich nicht erwähnt habe ist, dass ich mit seinem Knochen gespielt habe.

    Natürlich weiss ein Hundehalter, wie er nach 30jähriger Erfahrung mit Hunden umgeht.
    Wir hatten ja zuvor auch einen größeren Hund.
    Daher, ein Hund darf nicht beißen, wenn das Herrchen den Knochen nimmt.

    Ich bin ein zu großer Tierfreund, um den Kleinen nun zu bestrafen.
    Danach hat es aber dann (mit der anderen Hand) geklappt.

    Die Hündchen sind nicht ohne . . .
    In England und Frankreich wurde diese Art früher in den Mienen zur Rattenbekämpfung eingesetzt.
    Heute wurde er erst einmal vom Tierarzt untersucht.
    Auch die Prostata wurde beiläufig mit untersucht.
    Meine Wunde sieht schlimm aus. Sie muss „offen“ bleiben, wegen Tierbiss.

    Lieber Tritus,

    vielen Dank für Deine Einschätzung!

    Ich hatte gestern einen Termin (alle 3 Monate) bei meinem Urologen.
    Das letzte Ende des Darms ist bei Pca nicht relevant.
    Soweit alles gut. Ich denke einmal, es reicht, wenn ich in 3 oder 5 Jahren eine neue Darmspiegelung machen lasse.

    Ja, das Leben kann manchmal kurz sein.
    Nicht die Monsterwelle (die ich nie erlebt habe) ist das Problem.
    Es ist die Dünung bei sehr ruhiger See, die das Schiff zum Kentern bringen kann.
    Das Wasser ist Aalglatt, aber sehr gefährlich auf Hoher See.
    Stampfen ist nicht schlimm. Wenn das Schiff rollt ist es schlimmer.
    Als ich in der Koje lag, hatte ich manches Mal gedacht, das war’s.
    Er (der Kahn) kam einfach nicht mehr hoch
    Zum Glück wurde ich auf die Brücke gerufen, und mein Alptraum war vorbei.

    Ich war damals auf der Elbe Express und Alster Express.
    Das sind eigentlich stabile Schiffe.
    Trotzdem ist von den Express-Schiffen damals eines nicht zurück nach Hamburg gekommen.
    Ich war zu der Zeit auf einem der Schwesternschiffe.

    Ich freue mich sehr, dass Dir Dein neuer Hund Spaß macht.

    Gruss
    hartmut

  6. #6
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.118

    ohne

    Hier noch ein kleiner Nachtrag:
    Unser belgische Schäferhund verstarb an einer zu großen Prostata.
    Er hatte vorher einen Schlaganfall.
    Irgendwie alles "Menschlich" ?!

    Diese Art wird in der Schweiz als Grenzschutzhund eingesetzt.
    Natürlich jagt er keine "Einwanderer", sondern sorgt dafür, dass die Schweiz einigermaßen drogenfrei bleibt.

    Gruss
    hartmut



    Perseus, 2 Jahre alt, verstorben nach 13 Jahren

  7. #7
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    619
    Hallo Hartmut,
    so ab dem 10. Lebensjahr wird gelegentlich Prostatakrebs bei Hunden nachgewiesen. Im Extremfall mit Knochen- und Lungenmetastasen. Ob die Erkrankung mit der Haltung als Haustier zusammenhängt ? Bei Wölfen ist nichts über PK bekannt. Aber wer untersucht schon Wildtiere auf PK?

    Franz

  8. #8
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.118
    Ob die Erkrankung mit der Haltung als Haustier zusammenhängt ? Bei Wölfen ist nichts über PK bekannt.
    Lieber Franz,

    ich denke einmal, ja es ist möglich.
    Die Hunde bekommen ja heute, ob Trockenfutter oder "Naßfutter aus Dosen", überwiegend die Nahrung aus der Industrie.
    Wie weit wird das auf Schadstoffe getestet.
    Ich glaube kaum.
    Früher, als der Bauer seine Tiere gefüttert hatte, wurden Schäferhunde 15 - 18 Jahre alt.

    Angeblich haben wir ja in Deutschland das beste Lebensmittelgesetz in Europa.
    Warum sind dann die Dänen und die Spanier viel besser bei der industriellen Zubereitung Ihrer Nahrungsmittel?
    Damit ist unser Essen gemeint, nicht das der Tiere.

    Ich denke schon, dass auch Wildtiere Untersucht werden.
    Ob die nun speziell auf Pca untersucht werden, weiss ich nicht,
    aber du glaubst gar nicht, wie intensiv derzeit gerade über Pca geforscht wird.
    Leider nicht in Europa. Die USA (der Trump, hat es wegen seines erkrankten Schwagers, wieder ins Licht gerückt ) und die Israelis sind Voreiter.

    Jetzt kommt der blöde Spruch von Hartmut an Tritus:
    Lieber Tritus, lass bei deinen Hund mal in 8 Jahren per Ultraschall die Prostata untersuchen.
    Keine PSA Messung.


    Gruss
    hartmut

  9. #9
    Registriert seit
    08.02.2013
    Ort
    Nahe Schweinfurt
    Beiträge
    152
    Nun gut. Das sehe ich ein. Er darf nicht beißen. Es tat ihm bestimmt gleich danach furchtbar Leid. Gruß M&F

  10. #10
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Franken
    Beiträge
    93
    Hallo Hartmut,
    unser Hovawart wird übermorgen 14 Jahre alt. Ein alter Knacker! Ist trotzdem nach gut beinander.
    Grüsse
    Dirk

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •