Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 34 von 34

Thema: Fragen gibt es immer.

  1. #31
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    684
    Zitat Zitat von Barnold Beitrag anzeigen
    Mein neuester PSA-Wert ist 0,09 ng/ml das zugehörige Testosteron 0,06 µg/l. Ob das PSA dann noch weiter runtergeht, werden wir sehen. Mir geht es momentan eigentlich gut, mal abgesehen von den hauptsächlich nächtlichen Schweißausbrüchen. Interessanterweise ist mein 17-ß-Estradiolspiegel mit 14,4 ng/l bzw. 52,8 pmol/l sogar noch im unteren Referenzbereich. Sollte ich trotzdem Östrogenpflaster nehmen?

    Franz, die OP bzw. sonstige irreversible Maßnahmen will ich mir z.Z. noch ersparen in der Hoffnung, dass da endlich eine wirksame Immuntherapie auf dem Markt erscheint.
    Arnold,
    den Estradiol-Spiegel habe ich bisher nur einmal messen lassen, ca. 1 Jahr nach ADT-Beginn. Er lag ebenfalls im unteren Referenzbereich bei 17 pg/ml. Auf Nachfrage wurde auf einen Zusammenhang mit meinem kräftig erhöhten BMI-Wert verwiesen.

    Eine OP des Primärtumors habe ich zum wiederholten mal überlegt, ist aber momentan kein Thema.


    Franz

  2. #32
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.676
    Arnold,

    hinsichtlich der Östrogenpflaster hoffe ich, dass sich Lowroad meldet, der diese seit langem nutzt.

    Als Grund für die Einnahme von Abiraterone mit einem fettarmen Frühstück werden Kosteneinsparungen genannt, nicht weniger Nebenwirkungen. Daher würde ich Abiraterone wie vorgeschrieben einnehmen, in Deutschland werden die Kosten voll von der Versicherung übernommen.

    Ich setze jetzt keine Hoffnungen in die Immuntherapie. Sie wird derzeit beim Melanom eingesetzt. Sie wirkt dort etwa zwei Jahre und hat Nebenwirkungen, die ich für schwerer als bei einer Chemo halte. Außerdem wirkt sie nur bei einem Teil der Patienten.

    Georg

  3. #33
    Registriert seit
    14.05.2018
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    115
    Georg,
    die heutige Immuntherapie ist ja noch im Entwicklungsstadium. Ich hoffe darauf, dass durch die gewaltigen Fortschritte in der IT das auch mal in der Therapie ankommt und dort zu ebenso gewaltigen Fortschritten führt. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
    Heute habe ich mit meiner Frau zur Feier der wirklich guten Laborwerte mal ein Flasche Rotwein getrunken. Und deinen Rat bezüglich Abiraterone werde ich mal noch ein paar Nächte überschlafen.
    Außerdem möchte ich dir für deine außerordentlich wertvolle Zusammenstellung bezüglich der Hormontherapien danken.

    Arnold

  4. #34
    Registriert seit
    14.05.2018
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    115
    Hallo zusammen,
    im Teil Androgenentzugstherapien habe ich eine Zusammenstellung des Aufbaus der 4 z.Z. gebräuchlichen GnRH-Analoga gepostet. Das wiederhole ich hier. Kann man sich im Netz zusammensuchen.

    GnRH: Pyr-His-Trp-Ser-Tyr-Gly-Leu-Arg-Pro-Gly
    Leuprorelin: 5-Oxo-Pro-His-Trp-Ser-Tyr-D-Leu-Arg-N-ethyl-L-prolinamid
    Goserelin: Pyr-Glu-His-Trp-Ser-Tyr-D-Ser(tBu)-Leu-Arg-Pro-Azgly
    Buserelin: Pyr-His-Trp-Ser-Tyr-D-Ser(tBu)-Leu-Arg-Pro-NH-Et
    Triptorelin: Pyr-His-Trp-Ser-Tyr-D-Trp-Leu-Arg-Pro-Gly

    Die Unterschiede zum Original ganz oben sind fett und rot hervorgehoben. Es ist leicht zu erkennen, dass Triptorelin die geringsten Unterschiede zum Original aufweist. Für Buserelin habe ich mich nur entschieden, weil mir da noch nicht bekannt war - Danke Franz - dass Triptorelin (Pamorelin) auch subkutan appliziert werden kann.
    Interessant ist die Sache, zumindest für mich, aus folgendem Grund. Der erste Versuch mit Leuprorelin war bei mir nicht erfolgreich. Testosteron blieb über 0,2 ng/ml. Daraufhin habe ich meinem Urologen vorgeschlagen, das Präparat zu wechseln. Er war skeptisch, hätte mich lieber chirurgisch "kastriert", war dann aber doch bereit einen Versuch zu machen. Neue 3-Monatsspritze Profact (Buserelin). Heute gabs die nächste Spritze Profact. Mein Urologe war erstaunt über den Erfolg PSA 0,09 ng/ml Testosteron 0,06 ng/ml. So habe er das bisher noch nie gesehen. Er habe mir nicht geglaubt, als ich mit obiger molekularer Reihenfolge argumentiert habe, ich hätte ihn jetzt aber überzeugt. Das haut genau in die Kerbe, die den meisten von uns wichtig ist : Kümmerer dich selbst, sonst stehst du schnell auf verlorenem Posten. Ich schätze mal, dass künftig auch andere Prostatakarzinompatienten bei ihm davon profitieren werden, hoffe ich wenigstens.

    Arnold

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •