Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Wie oft wirkt Androcur 100 Therapie?

  1. #1
    Registriert seit
    07.04.2019
    Ort
    Wien
    Beiträge
    7

    Wie oft wirkt Androcur 100 Therapie?

    Liebe Alle,

    ich bin nur die besorgte Ehefrau - im Profil stehen die Daten meines Mannes.
    Er beginnt heute mit der 3. Therapie mit Androcur 100.
    nach radikaler OP 20111, Bestrahlung, 2x bereits MetastasenOP
    dann Einnahme jedesmal 5-6 Monate Androcur 100 - dann eine Pause von 6 -7 Monaten.
    jetzt 3. Beginn....Welche Erfahrungen gibt es bitte hier im Forum wie oft diese Therapie anspricht?
    herzlichen Dank für Eure Antworten
    lg Susanne

  2. #2
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.849
    Hallo Susanne,

    wenn soviel Tumormasse entfernt wurde, sollte Androcur lange wirken, ich denke einige Jahre. Heute wird aber statt Androcur meist Bicalutamid verschrieben. Sehr häufige Nebenwirkung ist Brustwachstum, dies kann man mit Tamoxifen oder Bestrahlung verhindern. Was die Ärzte Euch empfehlen ist eine intermittierende Hormontherapie mit Androcur. Damit sollen die mit anderen Hormontherapien verbundenen Nebenwirkungen weitgehend vermieden werden und trotzdem der PSA Wert gesenkt werden.

    Was ich nicht verstehe ist, dass man bei den PSMA PET/CTs nicht die Metastasen gefunden hat, die den PSA Anstieg verursachen. Eventuell hat man bei der Operation nicht alle gefunden und entfernt, sie leuchten während der Operation ja nicht wie auf dem PSMA PET/CT.
    Grundsätzlich ist ein PSA Wert von 2,7 ohne Hormontherapie bei vorhandenen Lymphknotenmetastasen kein sehr hoher Wert.

    Georg

  3. #3
    Registriert seit
    07.04.2019
    Ort
    Wien
    Beiträge
    7
    Hallo Georg - herzlichen Dank
    bei meinem Mann ist alles anders..... er hatte bei PSA 2,8 Kapselaustritt (!) er gehört zu den 25% d Männer mit einem nicht aussagekräftigen PSA Wert - das macht es jetzt so schwierig.
    Im PSMA Scan haben Lymphknoten geleutet die i o waren und welche die befallen waren nicht. Prof Horninger (Leiter des europäischen Prostatazentrums - das ist in Innsbruck - meinte das ist leider normal - denn das wissen sie noch nicht warum das so ist....... Letztes Jahr war es überhaut schwierig - der PSA Wert war vor der OP nur ein bisschen höher als danach - obwohl die Metastase die "verbrannt" wurde gefunden wurde. Es scheint so als ob sie sich "verstecken". Bei 2,7 ist sein Urologe in Wien (der mit den Innsbruckern gemeinsam meinen Mann betreut) meinte er er muss jetzt sofort wieder anfangen....
    Bin für jeden Hinweis, Tipp sehr dankbarbar.....
    ja und deshalb ist immer die Frage - wie oft wirkt so eine intermedierende Hormontherapie nach Euren Erfahrungen
    lg Susanne

  4. #4
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.849
    Grundsätzlich ist die Wirkungsdauer davon abhängig, wieviele Knochenmetastasen vorhanden sind bzw. wie stark der Tumor sich schon ausgebreitet hat.

    Hier ist eine Studie, die intermittierende Hormontherapie mit Androcur (cyproterone acetate; CPA) untersucht hat:
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23582949

    Georg

  5. #5
    Registriert seit
    07.04.2019
    Ort
    Wien
    Beiträge
    7
    herzlichsten Dank
    lg susanne

  6. #6
    Registriert seit
    19.06.2011
    Ort
    Ostfildern
    Beiträge
    108
    Hallo,
    ich habe einige Zeit Cyproteronacetat (Androcur) gegen Hitzewallungen, oder Schwitzen eingenommen.
    Cyprotteron Acetat beinhaltet den weiblichen Hormon Gestagen.
    Leider, als mein Prostatakrebs hormonresistent geworden war, habe ich festgestellt, dass unter Cyproteron neben PSA auch mein Testosteronspiegel stieg.

    Vorsicht: Prostatakrebszellen können angeblich Pregnenolon und Progesteron (Gestagen) nutzen, um eigene Androgene (Testosteron) herzustellen.



  7. #7
    Registriert seit
    07.04.2019
    Ort
    Wien
    Beiträge
    7
    Danke vielmals lg susanne

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •