Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Thema: Heilkraft des Waldes

  1. #21
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    153
    Im Wald kann natürlich auch das mal passieren:

    Verirrte Wanderer werden durch die Feuerwehr im Pfälzerwald gerettet.

    Ein Paar hat am Samstag die Orientierung verloren und ist von der Feuerwehr gerettet worden. Die Wanderer hatten ihre Tour am Eiswoog zwischen Ramsen und Alsenborn begonnen und sich dann im Wald verlaufen. Das Paar meldete sich über den Notruf. Auf Grund der Beschreibung konnte die Feuerwehr die beiden eine Stunde später im Wald im Bereich Carlsberg entdecken. 22 Rettungskräfte waren im Einsatz.

    Der Pfälzerwald liegt im Südwesten von Rheinland-Pfalz und ist das größte zusammenhängende Waldgebiet in Deutschland. Zusammen mit den französischen Nordvogesen ist er Teil des ersten grenzüberschreitenden Biosphärenreservates „Pfälzerwald-Vosges du Nord“ in Europa.

    Bitte, auch das noch lesen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pf%C3%A4lzerwald

    Bis vor einigen Jahren bin ich selbst zusammen mit meiner Frau und den Wanderfreunden von der Akademie für Ältere in Heidelberg hunderte Kilometer im Pfälzerwald gewandert und habe die frische Luft und die herrliche Natur genossen. Leider kann ich nun das Tempo solcher Wandergruppen auf langen Strecken nicht mehr mitgehen. Vor 2 Jahren habe ich die Mitgliedschaft aufgekündigt und laufe halt nur die von mir noch zu bewältigenden Strecken in meiner Schrittgeschwindigkeit ab. Obwohl ich heute beim Gerätetraining auf der Beinpresse sitzend 200 Kilo 3 x jeweils 10 x wegdrücken konnte, erfordert das Laufen erhöhte Kraftanstrengung wohl nicht zuletzt wegen der Polyneuropathie unklarer Genese.

    Harald
    nicht nachlassen

  2. #22
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.092
    Harald
    Das ist ein Trick von Meisen. Wenn die Häuschen nah neben ein ander hängen belegen sie mehrere. Brüten aber nur in einem. Schon öfters selbst gesehen.. Vielleicht wollen sie nicht das der Nachbar in der Nähe wohnt.

  3. #23
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    153
    Michi,

    vielen Dank für Deine eher lustig anmutende Vermutung. Aber wie ich eben von meiner Frau erfahren habe, hat sie die beiden abgebildeten Brutkästchen heute früh abgehängt, nachdem mittlerweile totale Ruhe herrschte. Beide Häuschen verfügen über eine Klappe zum Öffnen. Meine Frau entnahm die von den Vögeln kunstvoll und haltbar zusammengebastelten Nestchen, in dem jeweils ein kleines leider totes Vögelchen lag.

    Wir hatten letztes Jahr an einem großen inzwischen entfernten Pfirsichbaum einen Brutkasten hängen, der ebenfalls intensiv Anklang fand, aber keine Klappe zum Öffnen und der Möglichkeit des Reinigens hatte.
    Dieses Kästchen hing dieses Jahr weiter links auch an der Wand, nachdem es notdürftig durch Schütteln und Herausbugsierens des Inhalts wieder beziehbar gemacht wurde. Die Vögel waren aber wohl mit der Reinigungsprozedur nicht ganz zufrieden und haben des Kästchen ignoriert. Vielleicht war der Grund der Ignoranz auch der direkt davor blühende Rosenstrauch, der die Sicht nach vorn versperrte. Wie auch immer, dieses Kästchen kommt nicht mehr zum Einsatz. Meine Frau kauft fürs kommmende Jahr noch 2 Brutkästchen mit großer Tür zum späteren Öffnen und Reinigen.

    Vor einigen Jahren hatten sich mal Kohlmeisen im Markisenkasten ein Nest gebaut. Weil die Sonne bzw. die dadurch ausgelöste Hitze den Vögeln nicht gut bekam, verließen sie alsbald das Nest. Wir fanden später nur noch 5 vertrocknete leider tote kleine Vögelchen.

    Ich freue mich auf das kommende Jahr und das Beobachten des Lebens in unserem kleinen Garten. Das gilt natürlich auch für die noch kommenden Tage 2019.

    Zum Nachlesen und Anschauen: https://www.brodowski-fotografie.de/...blaumeise.html

    Harald
    nicht nachlassen

  4. #24
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.092
    Harald, ist keine Vermutung von mir. Ich habe zwar nur einen Schrebergarten (37 Jahre) bin auf viele Schulungen gegangen und habe das alles auch aus Beobachtungen.

  5. #25
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    153
    Moin Michi,

    natürlich glaube ich Dir, dass das auch so ablaufen kann. Bei uns war es möglicherweise auch das Pärchen, das zunächst das braune Häuschen bevorzugte, um dann erneut im grünen Häuschen Quartier zu beziehen.

    "Alle Lebewesen, außer den Menschen, wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu genießen"
    (Samuel Butler)

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  6. #26
    Registriert seit
    04.07.2019
    Beiträge
    6
    Der Wald hat eine unheimliche Heilwirkung. Natur und Pflanzen und die natürliche Stimmung dazu. Sehr gut für alle Menschen und Tiere.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •