Seite 3 von 14 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 136

Thema: In eigener Sache

  1. #21
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    331
    Ergänzung:

    Weil erst am 17.7.2019 ein Termin möglich sei, habe ich eben noch einmal an das Klinikum geschrieben:

    "Liebe Frau Dr...

    einen Termin habe ich leider erst für den 17.7.2019 um 9.00 Uhr bekommen.

    Aber der geschilderte Ablauf mit den Füßen wird immer mehr belastend.

    Ich konnte gestern kaum einschlafen, weil dauernd dieses heiße Gefühl auftrat. Muß ich denn,
    wenn die Füße eingeschlafen sind, die Füße bewegen, damit sie wieder mit Blut versorgt werden?

    Jetzt belastet mich das in diesem Moment sogar im Sitzen und beim Laufen.

    Als ich diese Erscheinung vor rund 18 Jahren nach Einnahme von Casodex (Bicalutamid) oder war es Zoladex (Goselerin) erstmals verspürte, empfand ich das als Kribbeln unter der Fußsohle und man bescheinigte mir Polyneuropathie unklarer Genese nach der Untersuchung in der ZNA.

    Ist es denn jetzt möglich, dass das Clopidogrel 75 mg, das ich ja nach Setzen des Stents bis zum 8.4.2020 täglich einnehmen muß, die Symptome verstärkt???

    Was kann ich noch tun? Bitte, lesen Sie doch noch einmal den Abschlußbefundbericht von der ZNA, in der ich ja erst vor ein paar Wochen wegen akuter Probleme untersucht wurde.

    Dieses Druckgefühl an den Füßen macht mich kribbelig, weil ich nicht weiß, wie ich damit umgehen soll oder kann.

    Herzliche Grüße von einem total verunsicherten Harald H."

    Harald


    
    nicht nachlassen

  2. #22
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    991
    Google sagt, dass das möglich ist...
    Erfahrung: https://www.sanego.de/Kribbeln-bei-Plavix
    Beipackzettel: http://www.beipackzettel.de/medikame...bletten/AA2954

    Man kann auf ein anderes Generikum umsteigen - es gibt da Unterschiede, wie der Wirkstoff verpackt wird. Oder die Dosis verringern. Oder man nimmt ASS.
    Das Gesamtüberleben wird durch die Einnahme nach Ansicht des GBA vermutlich nicht beeinflußt (Wikipedia):
    "Im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) untersuchte das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), ob dieser 60 bis 80-fach höhere Preis gegenüber Acetylsalicylsäure (ASS) gerechtfertigt ist oder ob dieses Präparat keinen überlegenen Nutzen gegenüber einer Behandlung mit ASS besitzt. Im am 30. Juni 2006 veröffentlichten Abschlussbericht kommt das Institut zu dem Schluss: „Die Langzeittherapie mit Clopidogrel (Monotherapie) hat im Vergleich zu einer Behandlung mit ASS bei Patienten mit symptomatischer peripherer arterieller Verschlusskrankheit einen Zusatznutzen in Bezug auf die Reduktion des Risikos für vaskuläre/thromboembolische Ereignisse.“ Jedoch, so der Bericht weiter, liege für eine Reduzierung der Gesamtsterblichkeit kein Nachweis vor."

    Die Einnahme wurde vermutlich als Routine vom Klinikum verordnet; insoweit wäre vielleicht eine Zweitmeinung bei einem Internisten deines Vertrauens eher zielfördernd.

  3. #23
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    331
    Lieber Martin,

    hab Dank für Deine Recherchen. Den Beipackzettel hatte ich heute erneut durchgelesen und deshalb auch an die Ärztin geschrieben.

    In der Tat kann ich folgende Nebenwirkungen bestätigen:

    Durchfall, Übelkeit, Kribbeln und Taubheitsempfinden, allgemeines Hitzegefühl mit plötzlichem allgemeinen Unwohlsein bis hin zur Ohnmacht.

    Das Taubheitsempfinden sind ja wohl die eingeschlafenen Füße nebst Kribbeln oder Druckempfinden. Und die Ohnmacht erlebte ich ja unlängst wie unter myprostate erläutert.

    Aber Fakt ist, dass ich ja ohnehin 100 mg ASS täglich einnehme, wie mir das nach der ersten Herzüberprüfung vor einigen Jahren empfohlen wurde.

    Ich werde morgen telefonisch abklären, ob ich Clopidogrel nicht besser absetzen sollte.

    Nochmals vielen Dank, dass Du Dich für mich kundig gemacht hast.

    Herzliche Grüße

    Harald
    nicht nachlassen

  4. #24
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    331
    Auf meine Rückfragen kamen heute 2 Stellungnahmen:

    Wie ich bereits in der letzten E-Mail geschrieben habe, kann es sich sehr wohl auch um eine Polyneuropathie Symptomatik handeln. Dennoch sollte man zunächst die Durchblutung ihrer Beine untersuchen. Nein- Clopidogrel verstärkt die Symptome nicht.

    Ich kann Ihren Leidensdruck nachvollziehen , dennoch handelt es sich dabei nicht um eine kritische Erkrankung, die umgehend behandelt werden müsste.
    Dennoch habe ich die Leiterin der Angiologie gebeten Ihnen einen zeitnahen Termin zu geben. Man wird sie am Montag nochmals kontaktieren.

    Sollte sich herausstellen dass die Durchblutung ihrer Beine nicht die Ursache ist, werden andere Fachdisziplinen wie Orthopädie und Neurologie hinzugezogen werden müssen.

    Auf erneuten Einspruch von mir wegen Clopidogrel hieß es letztlich:

    Es bleibt aufgrund der stattgehabten Aufdehnung und Stentimplantation bei der Empfehlung ASS und Clopidogrel idealerweise für 12 Monate einzunehmen, mindestens jedoch für 6 Monate. Es ist strikt davon abzuraten, das Clopidogrel vorher abzusetzen, da es zu einem Stentverschluss und somit einem Herzinfarkt kommen kann.

    Also werde ich brav weiter schlucken, was notwendig erscheint.

    Harald
    nicht nachlassen

  5. #25
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Mannheim, Maulbeerinsel östlich der Schafweide, zwischen Rhein und Heidellberger Schloss
    Beiträge
    177
    Man merkt halt, lieber unverwüstlicher Harald, daß die Medizin auch ein gerüttelt Maß an Erfahrungswissenschaft darstellt,
    und das wird immer so sein & bleiben, auch mit Gentechnik, Da Vinci und sonstigen Maschinen..

    Gute Besserung & Gruss von der glutheissen Maulbeerinsel!
    dillinger
    ps. mein Tipp: Hör´auf Dein Bauchgefühl
    und hier noch ein kleiner Abstecher auf See
    https://www.youtube.com/watch?v=AQOYNubmny0

  6. #26
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    331
    Moin Wolfgang,

    vielen Dank für Deine musikalische Einlage und Deine ermutigenden Worte. Heute hatte ich es dank frischer Winde sehr früh morgens geschafft, mein Trainingscenter per Bus und Tram in Mannheim zu erreichen, um nach nur 150 Übungsabläufen auch wieder früh in die Vorderpfalz zurückzukehren. Das Clopidogrel habe ich aber erst geschluckt, als die Ärztin dringend warnte, es eigenmächtig abzusetzen. Schaun mer mal, ob ein früherer Termin in der Angiologie nach Anruf am Montag noch zu realisieren ist.

    Beste Grüße auf Deine glutheisse, Sonntag noch heissere Insel.

    Harald
    nicht nachlassen

  7. #27
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    331
    Termin Angiologie

    Nach hartnäckigem Bemühen ist es mir nun doch gelungen, nach ursprünglich 17.7., dann 10.7. und dann 8.7. für heute um 11.00 Uhr einen Termin zu bekommen.

    Der Befund stellt sich wie folgt dar:



    Da kann man nur sagen, eigentlich alles wie gehabt. Polyneuropathie unklarer Genese, und ich komme nicht umhin, weiter damit zurechtkommen zu müssen. Befund zum Vergrößern bitte anklicken.

    Harald
    nicht nachlassen

  8. #28
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.232
    Ich habe gestern den Dr. der mich vor 2 Jahren operiert hat angeschrieben und habe schon Heute vor Beginn seiner Arbeit einen Termin bei ihm bekommen. Muss bald aufbrechen.
    Das das so schnell geht damit habe ich nicht gerechnet.

  9. #29
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    331
    Besuch im HNO-ZENTRUM RHEINNECKAR

    Weil mich schon vorgestern Schmerzen in meinem rechten Ohr, also dem Ohr, mit dem ich mit Hörgerät noch etwas hören kann, plagten, habe ich mich heute früh ohne vorherige Anmeldung in dieses HNO-Zentrum begeben. Man meinte zwar, dass es besser gewesen wäre, vorher anzurufen, um herauszufinden, ob noch freie Kapazitäten (Originalton) zur Verfügung stünden. So wäre leider mit einer längeren Wartezeit zu rechnen. Aber nach genau 50 Minuten, und ich hatte drei Fragebögen ausgefüllt und zur Zustimmung mit Unterschriften versehen, kam ich dran. Kurz erläutert, wo es schmerzt, und dann wurde zunächst das linke nicht betroffene ohnehin taube Ohr durchgespült. Nach Durchspülung des rechtes Ohres war klar, dass der Gehörgang stark entzündet ist. Ein schmaler Streifen mit klebriger Medizin wurde hineingepresst und um erneuten Besuch nach 3 Stunden gebeten. Dann wurde der Streifen herausgezogen und Panotile Cipro 1mg, das ich in der Zwischenzeit per Rezept in der Apotheke gekauft hatte (OHT 2OXO, 5 ml N2 940476) in seitlicher liegender Lage eingeträufelt. Nach 3 Minuten Einwirkzeit aufsetzen, um das noch ausfließende Antibiotikum mit einem weichen Tuch aufzufangen. Dann Heimfahrt mit der Empfehlung 2 x täglich das Cipro einfließen zu lassen.

    Hoffentlich hilft es auf Dauer und nicht nur jetzt.

    Harald
    nicht nachlassen

  10. #30
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.232
    Ich habe gedacht da es so schnell ging mit dem Termin das der Arzt halt vor einer OP mich schnell noch abfertigt und hab mich schwer getäuscht. Die ganze Untersuchung dauerte 4 Std.Zuerst wurde der Spinkter oder der Sitz von ihm geröntgt und ann eine Harnstrahlmessung durchgeführt. Dazu musste ich 3 Ltr. Flüssigkeit in kurzer Zeit trinken. Zuerst 2 Flaschen Mineralwasser und dann konnte ich nicht mehr und habe ein alkfreies Weizen vom Caffeeteria geholt. Dann die erste Messung und mir wurde dann gesagt das diese 2x durchgeführt werden muss. Also noch einmal 2 Weizen. Auch da war alles in Ordnung. Anschließend ein Gespräch mit dem Arzt und der hat mir dann empfohlen täglich eine Tab. einzunehmen um die Blase zu unterstützen. Schau mer mal. Ich hab sie noch nicht da die Apotheke sie erst bestellen muss.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •