Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Unerbittlicher Leidensweg eines lieben Betroffenen

  1. #1
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    255

    Unerbittlicher Leidensweg eines lieben Betroffenen

    Ein mir sehr verbundener selten aktiv gewesener Forumsuser hat mich heute darüber informiert, dass es ihm (Originalton) ganz beschissen geht.
    Nach über 60 x Chemo und diversen Bluttransfusionen wurde jetzt die Chemo abgebrochen, damit er sich etwas erholen kann. Das PSA ist weiter
    am steigen und aktuell bei 157 ng/ml

    Die Krankenkasse hat nun für 3 Monate die wahrlich nicht preiswerte Behandlung mit pembrolizumab genehmigt. Jetzt habe er einen Bruch des
    3. Lenden Wirbels mit Ischias Nerv, sehr schmerzhaft, es wird wohl nun auf die finale Therapie hinauslaufen.

    Ich habe recherchiert und das:

    https://www.ema.europa.eu/en/documen...rmation_de.pdf

    https://www.onmeda.de/Wirkstoffe/Pembrolizumab.html

    https://www.akdae.de/Arzneimittelthe...5-Keytruda.pdf

    https://www.g-ba.de/downloads/40-268..._D-311_TrG.pdf

    https://arznei-news.de/pembrolizumab/

    https://www.msd.de/fileadmin/files/f...ation_17032019

    https://www.g-ba.de/downloads/92-975...brolizumab.pdf

    gefunden. Wenn es doppelt erscheinen mag, bitte ich in Anbetracht meiner eigenen getrübten Stimmung im
    Hinblick auf die aktuelle Situation dieses von mir sehr geschätzten Forumsusers um Verständnis.

    Ich kann nur hoffen, dass die von der Krankenkasse genehmigte Therapie ihm noch helfen kann, um noch einige Jahre weiterleben zu können.

    Harald
    nicht nachlassen

  2. #2
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    255
    Ergänzung

    wegen der genehmigten Kosten der beschriebenen Therapie noch eine Info:

    Auszug aus nachfolgendem Link:

    Keytruda

    Keytruda ist ein weiteres Arzneimittel, das gegen Krebs eingesetzt wird und zu den teuren Medikamenten gehört. Es wird im Abstand weniger Wochen verabreicht und kostet 8000 Euro pro Einzeldosis.

    https://www.ideal-versicherung.de/ma...bsmedikamente/

    Harald
    nicht nachlassen

  3. #3
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    255
    Habe eben detailliert vom Betroffenen erfahren, dass bis 120 000 € für 3 Monate von der TK-Kasse genehmigt wurden,
    nachdem der Urologe einen 8 Seiten langen Antrag zur Genehmigung gestellt hatte. Es sind also alle 2 Wochen ca. 10 000 €,
    nämlich 4 Ampullen je 1800 € + Kosten Onkologe.

    Harald
    nicht nachlassen

  4. #4
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    756
    Danke Harald,
    für die umfassende link-Sammlung zur Behandlung mit Keytruda/pembrolizumab.

    Ergänzend zwei weitere links: eine zur Zeit in München laufende Studie
    http://www.mriu.de/klin_studien/info...75-365-00.html

    Ergebnisse folgender Studie liegen 2020 vor:
    https://ascopubs.org/doi/abs/10.1200....15_suppl.5007

    Es tut sich was im Bereich Immuntherapie und PK.

    Deinem Bekannten wünsche ich eine verträgliche und erfolgreiche Therapie.

    Franz

  5. #5
    Registriert seit
    12.03.2008
    Ort
    bei Köln/Bonn und rund ums Mittelmeer
    Beiträge
    1.348
    Lieber Harald, lieber Franz @all,

    hoffentlich gehört Dein Bekannter dazu wo Keytruda anschlagen könnte.
    Alle anderen Entitäten profitieren wesentlich stärker als unser PCa.
    Ich wünsche ihm LQ, und bin froh, dass ich bei Deinem Bekannten nicht so nah daran bin wie Du. Diese Fälle hatte ich die letzten Jahre derart gehäuft, dass es mich sehr heruntergezogen hatte.
    Deshalb kann ich sehr Deine Situation nachempfinden.

    Herzlichen Gruss im Besonderen an Deinen Bekannten
    Hans-J.

  6. #6
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    255
    Lieber Hans-Jürgen,

    es ist sicher angebracht, wenn ich auf Deinen Beitrag nun kund tue, dass es sich um Paul N. handelt, der leider sein Profil irgedwann nicht mehr ergänzt hat. Aber das, was er da noch eingestellt hat, gibt reichlich Aufschluß über seinen Leidensweg. Paul und Knut nebst Frau und meine Frau und ich waren damals und noch 2 Forumsuser, die ich jetzt namentlich aus hoffentlich verständlichen Gründen nicht benennen möchte, im Restaurant Da Vinci in Heidelberg zum Essen verabredet. Dort wurde auch noch der Weg nach Lütjensee zur FNAB vereinbart. Lang, lang ist`s her und doch plötzlich alles wieder so nah. Denn außer Knut leben wir immer noch.

    Deine Grüße werde ich Paul übermitteln.

    Gruß Harald
    Geändert von RalfDm (16.07.2019 um 07:21 Uhr)
    nicht nachlassen

  7. #7
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    255
    Ergänzung

    Lieber Hans-Jürgen,

    nachdem ich das Thema Lütjensee erwähnt habe, sollte noch ergänzt werden, dass damals auch die inzwischen ebenfalls
    verstorbenen ehemaligen User HansiB (Konrad) und Reinardo sowie noch lebend Schorschel und Paul-Peter dabei waren.

    Herzliche Grüße

    Harald
    nicht nachlassen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •