Ein mir sehr verbundener selten aktiv gewesener Forumsuser hat mich heute darüber informiert, dass es ihm (Originalton) ganz beschissen geht.
Nach über 60 x Chemo und diversen Bluttransfusionen wurde jetzt die Chemo abgebrochen, damit er sich etwas erholen kann. Das PSA ist weiter
am steigen und aktuell bei 157 ng/ml

Die Krankenkasse hat nun für 3 Monate die wahrlich nicht preiswerte Behandlung mit pembrolizumab genehmigt. Jetzt habe er einen Bruch des
3. Lenden Wirbels mit Ischias Nerv, sehr schmerzhaft, es wird wohl nun auf die finale Therapie hinauslaufen.

Ich habe recherchiert und das:

https://www.ema.europa.eu/en/documen...rmation_de.pdf

https://www.onmeda.de/Wirkstoffe/Pembrolizumab.html

https://www.akdae.de/Arzneimittelthe...5-Keytruda.pdf

https://www.g-ba.de/downloads/40-268..._D-311_TrG.pdf

https://arznei-news.de/pembrolizumab/

https://www.msd.de/fileadmin/files/f...ation_17032019

https://www.g-ba.de/downloads/92-975...brolizumab.pdf

gefunden. Wenn es doppelt erscheinen mag, bitte ich in Anbetracht meiner eigenen getrübten Stimmung im
Hinblick auf die aktuelle Situation dieses von mir sehr geschätzten Forumsusers um Verständnis.

Ich kann nur hoffen, dass die von der Krankenkasse genehmigte Therapie ihm noch helfen kann, um noch einige Jahre weiterleben zu können.

Harald