Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 51

Thema: Mein alternativer Weg

  1. #41
    Registriert seit
    24.07.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    55
    Viel Erfolg weiterhin - ich hoffe es geht weit nach unten
    Reiner

  2. #42
    Registriert seit
    18.05.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    145
    Ich weiß nicht, ob du weißt, dass man das Öl auch rectal anwenden kann. Dann wird man kaum stoned und das Öl ist gleich in etwa da, wo es seine Wirkung entfalten soll. So viel ich weiß, wird es auch im Darm optimal verstoffwechselt! Es gibt Leerzäpfchen, die man mit einer Spritze auffüllen kann!
    Bin gespannt, wie das bei dir läuft!

    Viel Erfolg! Dieter
    „Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden“ (Hermann Hesse )
    Näheres auch unter: http://de.myprostate.eu/?req=user&id=695

  3. #43
    Registriert seit
    01.07.2019
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von Dieterkarl Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, ob du weißt, dass man das Öl auch rectal anwenden kann. Dann wird man kaum stoned und das Öl ist gleich in etwa da, wo es seine Wirkung entfalten soll. So viel ich weiß, wird es auch im Darm optimal verstoffwechselt! Es gibt Leerzäpfchen, die man mit einer Spritze auffüllen kann!
    Bin gespannt, wie das bei dir läuft!

    Viel Erfolg! Dieter
    Hallo Dieter!
    Davon habe ich gehört, bin da aber ziemlich verunsichert, weil ich auch Negatives dazu gelesen habe. Das Zeug soll ja angeblich in die Blutlaufbahn, daher am besten unter die Zunge. Rektal soll es zwar in der Nähe des Tumors sein aber ohne direkte Wirkung. Zudem soll das Öl, da ziemlich stark, die Darmwand beschädigen können.
    Hast Du das so ausprobiert oder jemand, den du kennst? Wie sind die Erfahrungen?

  4. #44
    Registriert seit
    18.05.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    145
    ja, es geht auch wirklich nicht so gut, wenn man mit Alkohol, im schlimmsten Fall Lösungsmitteln das Öl herstellt. Da bleiben immer nicht gewollte Rückstände im Öl, die dann wohl die Darmwand traktieren. Ich selber nehme das Öl immer oral, allerdings in kleinen Dosen (, cg 20 mg/D ). Ich habe deswegen mal meine Fachfrau gefragt, die einige Patienten mit Cannabis Coacht. Sie selber nimmt es auch schon Jahre rectal. Allerdings ist das Öl dann CO2 extrahiert und nicht so eine Schnapssuppe.Zum Auffüllen nehme ich selber Hanfnussöl, Bio-Kokussnussöl oder ein gutes Olivenöl sind auch gut.
    Die Wirkung zur Tumortherapie ist keines Falls gemindert! Nur eben das Stoned-Gefühl wird weniger, was ja Sinn und Zweck der Übung ist!
    Wie fabrizierst du denn dein Öl? CO2 ist hier auch in aller Munde! ;-) Dexsogas verflüchtigt sich rückstandslos. allerdings muss das Material vorher decarboxyliert werden. (also erhitzen) Einen Teil nur Kurz, dann bleibt auch THCA im Öl, was zur Tumorbekämpfung auch richtig potent sein soll!
    Weiterhin viel Erfolg!
    Dieter
    „Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden“ (Hermann Hesse )
    Näheres auch unter: http://de.myprostate.eu/?req=user&id=695

  5. #45
    Registriert seit
    01.07.2019
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    14
    Hallo Leute!
    Ich möchte natürlich weiterhin über meinen Fall informieren, dahier hier der aktuelle PSA-Wert vom 21.10.: 6,5 (nach 7,52 vor 4 Wochen!).
    Scheint nun das erste Mal wirklich zurück gegangen zu sein, ohne dass es einen anderen Grund dafür gegeben haben könnte.
    Da "Einmal" im Grunde noch "Keinmal" ist, setzte ich meine Vorgehensweise fort und will sehen, wie sich der Wert nach weiteren 4 Wochen so gestaltet.
    @Dieterkarl: ich fabriziere mein Öl nicht selbst, ich beziehe es von einem Labor in Spanien, dieses wurde mir von der spanischen Klinik (in Barcelona) empfohlen. Dort wird Sonnenblumenöl als Träger verwendet.

  6. #46
    Registriert seit
    24.07.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    55
    Schön wieder von Dir zu hören, noch dazu mit diesem Ergebnis. Ich wünsch Dir das es so weiter geht. Vielleicht möchtest Du noch mitteilen, welche NEM Du nimmst.
    Außerdem würde mich noch interessieren, wie hoch Du mittlerweile dosiert hast. Nimmst Du nur CBD oder THC und CBD ( wenn ja in welchem Verhältnis ) .
    Hat Dir der Arzt in Spanien eine Dosierung empfohlen ? Ich habe vor kurzem gelesen 300 mg pro Tag wäre bei Krebs die Dosierung die man mindestens anstreben sollte.
    Sorry für die vielen Fragen, ich bin halt wissbegierig :-)
    Reiner

  7. #47
    Registriert seit
    01.07.2019
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von Reiner mit E Beitrag anzeigen
    Schön wieder von Dir zu hören, noch dazu mit diesem Ergebnis. Ich wünsch Dir das es so weiter geht. Vielleicht möchtest Du noch mitteilen, welche NEM Du nimmst.
    Außerdem würde mich noch interessieren, wie hoch Du mittlerweile dosiert hast. Nimmst Du nur CBD oder THC und CBD ( wenn ja in welchem Verhältnis ) .
    Hat Dir der Arzt in Spanien eine Dosierung empfohlen ? Ich habe vor kurzem gelesen 300 mg pro Tag wäre bei Krebs die Dosierung die man mindestens anstreben sollte.
    Sorry für die vielen Fragen, ich bin halt wissbegierig :-)
    Reiner
    Hallo Reiner,
    danke Dir!.
    Was die NEM anbetrifft, so hat das meine Frau, die sich damit näher befasst als ich, zusammen gestellt: Q10, L-Arginin, Quercetin, L-Carnitin, Vitamin D, Vitamin C, Traubenkernextrakt, Broccoraphan sowie sog. "LaVita" (ist eine Mischung vieler verschiedener Vitamine und anderer Stoffe).
    Das mit der Dosierung ist in der Tat etwas unklar, auch die Frage, ob es genügt, es nur auf die Nacht zu nehmen oder es lieber durchgehend nehmen sollte.
    Aufjeden Fall gehe ich aktuell davon aus, dass es darauf ankommt, die Dosis so hoch wie möglich zu machen, daher versuche ich es, ständig zu steigern. Zudem ist nicht immer klar, wie viel an THC wirklich drin steht. Man hat nur Angaben wie 10% oder 50%.
    So, jetzt muss ich weg und melde mich später nochmal zu diesem Thema.

  8. #48
    Registriert seit
    01.07.2019
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    14
    So, nochmal kurz zur Dosierung: bei jeglichen Gewichts- oder Mengenangaben ist immer die Frage, ob es sich z.B. um 1 Gramm des Öls als solchen handelt oder ob es um reines THC geht. Ich nehme zur Zeit Öl aus Spanien mit einem THC-Gehalt von 50%. Aktuell nehme ich auf die Nacht 50 Tropfen. 1 Tropfen = 0,03 g x 50 = 1,50 g Öl, davon 10% = 0,15 g oder 150 mg. Zusätzlich nehme ich noch 8-10 Tropfen tagsüber. D.h. insgesamt komme ich noch nicht auf die von dir genannten 300 mg, sofern damit der reine THC-Gehalt gemeint ist.
    Ich halte es jedoch für übertrieben, wenn einige von 1 Gramm/Tag schreiben. Es kann sich nur um reines Öl handeln, denn wenn ich mit meinen 92 Kg Gewicht so sehe, wie z.B. diese 150 mg auf mich wirken, dann kann ich mir nicht vorstellen, das 6-fache oder gar mehr davon zu nehmen.
    Wie auch immer, ich habe mir eigentlich vorgenommen, es bis zum äußersten zu steigern, da sich aber bereits mit diesen Mengen ein positiver Effekt abzeichnet, will ich nun sehen, ob es nunmehr ausreichend sein könnte und es nicht mehr notwendig ist, die Dosis zu steigern.
    Auf jeden Fall ein unendliches Thema, da kaum richtige Erkenntnisse vorhanden.

  9. #49
    Registriert seit
    24.07.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    55
    Hallo gwiazka
    vielen Dank für Deine ausführlichen Angaben. Bei Deinen NEM sind ein paar dabei welche ich auch nehme. Ich habe zur Zeit einen Antrag bei der Kasse laufen für THC, hoffe das es klappt, wenn nicht muß ich versuchen THC/CBD woanders zu beziehen.
    Bin gespannt wie es mit Deinem PSA weitergeht.

    Reiner

  10. #50
    Registriert seit
    01.07.2019
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    14
    Hallo Reiner!
    Ein Rezept für THC aus der Apotheke, nennt sich Dronabinol, hatte ich ebenfalls, habe es aber nicht eingelöst, da ich kurz darauf gelesen habe, dass es nicht wirkt. Es handelt sich um ein 100%-iges, synthetisch hergestelltes THC, ohne sonstige Stoffe, die bei der Pflanze vorhanden sind, man spricht von verschiedenen anderen Cannabioiden, und insbesonder sei auch CBD notwendig.
    Mein Verhältnis THC-CBD ist übrigens 2:1, d.h. zunächst hatte ich bereits ein Öl mit 50% THC und 25% CBD, nun beziehe ich aus Spanien ein Öl mit 10% THC, das jedoch fast kein CBD hat, so dass ich zusätzlich CBD-Öl kaufen musste, das ich dann entsprechend dem Verhältnis beimische.
    Dronabinol kostet, wenn die KK es nicht übernimmt, auch über 400 Euro (10 ml), dann war mir dann doch direkt aus der Pflanze hergestelltes Öl lieber.
    Ich gehe davon aus, dass es, wenn es denn wirken sollte, auf die gesamte Pflanze mit allen ihren Inhaltsstoffen ankommt. Das Dronabinol gibt es schon länger und es wäre längst bekannt geworden, wenn es direkt gegen Krebs helfen würde.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •