Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 116

Thema: Unsicherheit zur laufenden Therapie

  1. #101
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beiträge
    173
    Hallo Martina,

    ich muß mich Stefan anschließen. Mein Urologe (ist das wirklich meiner? ;-)) läßt immer den Testosteronwert mitbestimmen, obwohl ich seit 04.2018 keine AHD-Implantation bekomme (Zoladex), außerdem ein kleines Blutbild (wenn die Leberwerte etwas erhöht sind, schaut er mich immer von oben und kritisch an und sagt "Zuviel Alkohol!"). Der Testosteronwert liegt bei 2,49 ng/ml - wichtiger der PSA-Wert ist unter der Nachweisgrenze. Trotzdem lasse ich den PSA-Wert und das Testosteron monatlich ermitteln - bin nun mal kritisch (oder ein Pessimist?) IGEL Leistung 39 €.

    Viele Grüße

    Dirk

  2. #102
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    169
    Vielen Dank euch
    Sind wir vielleicht übervorsichtig? Mit welchen Argumenten kann man den Urologen denn dazu bringen, den Wert zu kontrollieren? Oder kann man sich nur auf den PSA verlassen?
    Danke für eure Hilfe
    Martina

  3. #103
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.490
    Den Testosteronwert kann man auch beim Hausarzt bestimmen lassen. Mein Urologe hat ein eigenes Labor und kann dort den Testosteronwert nicht bestimmen lassen. Daher muss ich es immer beim Hausarzt machen lassen.

    Für Euch geht das Problem ja weiter, wenn Ihr den Testosteronwert habt, und er ist nicht niedrig genug, muss man das Medikament wechseln. Wie wollt Ihr das dann bei Eurem Urologen erreichen? Ihr müsstet beim Urologen den Testosteronwert besprechen und der Arzt muss auch der Meinung sein, dass er nicht niedrig genug sei und bereit sein, ein anderes Medikament einzusetzen.
    Ralf hat richtig von 0,2 ng/ml (0,69 nmol/l) geschrieben. Die alte Auffassung ist aber höher: 0,5 ng/ml. Wenn Euer Urologe diese Meinung vertritt kommt Ihr nicht weiter. Außerdem setzt er wahrscheinlich seit Jahren das gleiche Medikament ein und hat keine Lust auf ein anderes zu wechseln.

  4. #104
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    169
    Der Witz ist, dass erst die Spritze verabreicht wird und dann wird Blut abgenommen. Bisher war das nicht so. Den Arzt sieht man ab jetzt nur noch alle 6 Monate, wenn der Wert nicht in Ordnung ist, wird angerufen. Damit kann ich mich nicht anfreunden und habe wie bisher um Blutabnahme eine Woche vorher gebeten.

  5. #105
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    628
    Blutabnahme eine Woche vorher sollte eigentlich Standard sein. Das macht am meisten Sinn.
    Lutz

  6. #106
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    1.007
    Zitat Zitat von Martina1701 Beitrag anzeigen
    Der Witz ist, dass erst die Spritze verabreicht wird und dann wird Blut abgenommen. Bisher war das nicht so. Den Arzt sieht man ab jetzt nur noch alle 6 Monate, wenn der Wert nicht in Ordnung ist, wird angerufen. Damit kann ich mich nicht anfreunden und habe wie bisher um Blutabnahme eine Woche vorher gebeten.
    Hallo Martina,
    bei meiner Urologenpraxis wird lediglich der Termin für die 3- Monats-Spritze festgelegt.
    Zur Blutabnahme kann ich jederzeit, wenn es mir passt vorbeikommen, das erledige ich ein bis 2 Wochen vor der Spritze.
    Die Werte der Blutabnahme hole ich mir rechtzeitig vor der Spritze als Ausdruck ab, beim Telefonieren kann schnell mal etwas mit den Werten oder Einheiten durcheinander gehen.

    Franz

  7. #107
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    169
    Guten Abend, könnt ihr mir sagen wie lange nach op und Bestrahlung der PSA Wert sinken kann. Bestrahlungsende war im Mai.
    Lieben Dank
    Martina

  8. #108
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.490
    An sich wartet man zumindest 12 Monate ab. Es kann dabei auch zu einem zwischenzeitlichen Anstieg kommen.

  9. #109
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    169
    Guten Abend, wir haben die neuen Blutwerte bekommen.
    PSA 0.23
    Testosteron 0, 47 nmol/ l
    Könnt ihr mit diesen Werten was anfangen?
    Bestimmt!
    Es ist verwunderlich, dass die Werte vom August bis jetzt unverändert sind. Wir haben schon gehofft, dass das PSA weiter sinkt.
    Herzliche Grüße
    Martina

  10. #110
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.490
    Der PSA Wert war vor der Bestrahlung 14 ng/ml und ist jetzt auf 0,23 zurückgegangen. Die Bestrahlung hat offenbar gewirkt. Einen Rückgang auf Null kann man nicht erwarten. Das Testosteron ist gut abgefallen, die Hormontherapie wirkt auch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •