Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 116

Thema: Unsicherheit zur laufenden Therapie

  1. #11
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.921
    Hallo Martina,

    ich habe Chrome noch nie benutzt (ja, das ist ein Browser, andere sind z. B. der MS Internet Explorer, Firefox, Opera...), weiß also nicht, wie das da wo einzustellen ist. Aber das Problem scheint sich ohnehin erledigt zu haben. Kann jemand etwas dazu sagen?

    Ralf

  2. #12
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    61
    Seid ihr in onkologischer Betreuung oder regelt alles der Urologe? Nach der Bestrahlung ist der HB ziemlich runter. Im Entlassungsbrief der Rehaklinik wurden wir darauf aufmerksam gemacht. Der Urologe nimmt sich wirklich Zeit für meine Fragen, aber er verweist doch häufig auf den Hausarzt. Und da ist das Problem...
    Danke für eure Berichte
    Herzliche Grüße
    Martina

  3. #13
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.847
    Ich regele meine Therapie selbst, auch wenn ich zum Hausarzt und Urologen gehe. Wenn Ihr mit dem Hausarzt nicht zufrieden seit, müsst ihr zu einem anderen gehen. Es ist ja eine schwerwiegende Krankheit und da sollte man sich von guten Ärzten behandeln lassen.

  4. #14
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    61
    Guten Morgen, ich bin jetzt doch etwas beruhigter. Wir möchten einfach nichts übersehen, ihr habt uns etwas helfen können. Danke dafür. Mit Güstrow werde ich mich in Verbindung setzten.
    Bicalutamid wurde vor der ersten Injektion nicht gegeben, aber nun wohl überflüssig?
    Ich hoffe, ich darf mich mit weiteren Fragen an euch wenden ?
    Habt einen schönen Tag
    Martina

  5. #15
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    61
    Guten Morgen, der Kontakt mit dem radiologischen Zentrum in Güstrow war unkompliziert. Zeitnah erhielten wir Rückmeldung und nun tragen wir die Befunde zusammen. Dann wird geschaut , ob Cyber knife ein Weg sein kann. Mein Vater steht der Sache optimistisch gegenüber.
    Darf ich fragen, wie es euch unter Profact oder ähnlichen Hormonentzugspräperaten ergeht?
    Mein Vater klagt über Schmerzen bei Bewegung, Muskeln, Knochen, Schwäche und Antriebslosigkeit. Hinzu kommen eben die Hitzewallungen. Ich weiß, dass es momentan kein Thema für uns ist, aber hat jemand Erfahrungen mit dem Aussetzen der Spritze bei Gleason 9?
    Habt einen angenehmen Tag
    Martina

  6. #16
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.200
    Nach 4 Monate in denen ich Trenantone gespritzt bekommen habe sind bei mir außer leichten Hitzewallungen noch nichts anderes aufgetreten. Der PSA Wert hat sich bei mir auch wieder normalisiert <0,07.

  7. #17
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    61
    Hallo Michi, tolles Ergebnis des PSA. Der PSA meines Vaters liegt bei 0,38. Also noch weit weg von 0.0.... wir hoffen natürlich dass da noch was geht. Die Bestrahlung endete Ende Mai. Man sagte uns, bis zu einem halben Jahr kann der Wert sinken. Zusätzlich das Profact, von dem ich mehr erhofft hätte. Vielleicht ist aber auch die Metastase für das PSA zuständig.
    Danke für deine Rückmeldung

  8. #18
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.847
    Martina,

    Michi hat aber auch bei einem PSA Wert von 0,27 mit der Hormontherapie angefangen, was mir völlig unverständlich ist. Dein Vater sollte auf jeden Fall sechs Monate nach der Bestrahlung Hormontherapie machen.

    Gegen die Hitzewallungen hatte ich die Möglichkeit von Östrogen-Pflastern erwähnt:
    https://forum.prostatakrebs-bps.de/s...294#post117294

    Georg

  9. #19
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.200
    Warum soll das unverständlich sein. Das hat mir mein URO vorgeschlagen. Und das war bestimmt nicht schlecht.

  10. #20
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    61
    Danke für eure Rückmeldungen, ich nehme aus diesem Forum viel für uns mit.
    Georg, Östrogenpflaster wurden vom Urologen abgelehnt. Werde jetzt nach Tabletten fragen, ich glaube Fembion oder so ähnlich. Am Donnerstag haben wir Termin beim Urologen.
    Aufgrund seines Rates lehnen wir Zometa erst einmal ab. Ist es sinnvoll zometainfusionen von Blutwerten oder Knochedichte oder anderem abhängig zu machen?
    Martina

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •