Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: PSA-Anstieg

  1. #1
    Registriert seit
    01.07.2006
    Beiträge
    45

    PSA-Anstieg

    Guten Abend,

    nach vielen Jahren der "Ruhe" steigt nun langsam aber stetig der PSA meines Freundes (siehe Profil) wieder an.
    Erstmals Angestiegen 06/17 von <0,02 auf 0,04.
    Nun ist er seit Januar 19 von 0,29 auf 0,54 im Mai 19 und gestern beim letzten Test auf 0.71 gestiegen.

    Hab meinem Freund gesagt, dass ich es hier mal einschreibe. Sein Urologe hat heute wohl gemeint, es sei soweit wieder eine Hormontherapie zu machen.
    Mein Freund hat jedoch auf den ersten "Schreck" erstmal abgelehnt. Ich glaub, er muss das erst mal sacken lassen.

    Scheint, als haben sich wieder Metastasen gebildet, oder? Wäre also wieder eine Hormontherapie angesagt? Oder vielleicht doch abwarten?

    Werde Profil in Kürze vervollständigen.

    Euch allen alles Gute.

    Sven

  2. #2
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    904
    PSA-VZ etwa wie beim letzten Rezidiv: warum nicht versuchen, die gleiche Prozedur wiederholen? Die war doch erfolgreich. Also PSMA PET/CT und Stelle finden. Kann sein, dass das ein Lymphknoten im vorigen Bestrahlungsfeld ist - dann wird es wohl auf Hormontherapie hinauslaufen. Kann aber auch woanders sein, dann geht eine fokale Therapie.

  3. #3
    Registriert seit
    01.07.2006
    Beiträge
    45
    Martin, vielen Dank für Deine Rückmeldung. Sieht wohl so aus als müsse mein Freund "noch ne Runde drehen" wie bereits 2014. Wie Du sagst war die Therapie ja für einige Zeit sehr erfolgreich.
    Wie jeder Betroffe hier nur zu gut weiß ist man doch schnell wieder in Angst versetzt, wenn wieder was auftritt.
    Nochmals Danke und herzliche Grüße

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •