Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 49

Thema: Weiter geht´s....

  1. #21
    Registriert seit
    26.06.2016
    Ort
    NRW - Münsterland
    Beiträge
    24
    ...zwischendurch mal der aktuelle Stand:
    PSA ist weiter gestiegen, aber der Anstieg ist nicht wirklich linear. Eine erneute Besprechung in der Tumorkonferenz ergab keine eindeutige Handlungsempfehlung z.B. bezüglich des Zeitpunktes eines neuen PSMA PET-CT. Das Bauchgefühl einiger Teilnehmer sagte, dies soll bei einem PSA von ca. 2 stattfinden. Ich werde mal die nächste Messung Mitte März abwarten. Sofern der Wert deutlich über 1,5 liegt, werde ich einen Termin zum PSMA Pet-CT vereinbaren.

  2. #22
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.629
    Ich werde auf jeden Fall warten bis PSA über 2 ist da ich ja selber bezahlen muss. Und ein PSMA PET-CT ist ja nicht billig. Dann möchte ich schon das es dann nicht heißt: Noch nichts zu sehen.

  3. #23
    Registriert seit
    26.06.2016
    Ort
    NRW - Münsterland
    Beiträge
    24
    Der PSA ist jetzt doch stärker gestiegen - von 1,55 Mitte März auf nun 2,4. Wie gut, dass ein Termin für ein PSMA-PET/CT für Ende Mai bereits vereinbart wurde. Etwas unruhig werde ich schon.

  4. #24
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    653
    Michael,
    wenn Du von Tumorkonferenz sprichst (z.B. Februar bei myprostate), bist du denn direkt an der Klinik Münster in Behandlung oder bei einem lokalen Uro, der das dann initiiert?
    Lutz

  5. #25
    Registriert seit
    26.06.2016
    Ort
    NRW - Münsterland
    Beiträge
    24
    Hallo Lutz,
    ich bin seit Beginn direkt beim UKM in der "Betreuung" - der örtliche Urologe ist für die normalen Themen des Alltags (PSA Abnahme etc.) da und gibt gute Unterstützung bei der Meinungsbildung.
    Liebe Grüße
    Michael

  6. #26
    Registriert seit
    07.06.2019
    Beiträge
    148
    Hallo Michael, eine Frage. Du hattest ja schon eine Bestrahlung der Loge und ADT. Ende Mai machst Du ein PSMA-PET/CT. Ist dies dann nur der Abdomen oder wird da der ganze Körper untersucht? Ich habe schon viele Bilder gesehen, da sah es immer aus als ob der ganze Körper angeschaut wird. Viele Grüße


  7. #27
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    653
    Zitat Zitat von MichaNRW Beitrag anzeigen
    Hallo Lutz,
    ich bin seit Beginn direkt beim UKM in der "Betreuung" - der örtliche Urologe ist für die normalen Themen des Alltags (PSA Abnahme etc.) da und gibt gute Unterstützung bei der Meinungsbildung.
    Liebe Grüße
    Michael
    Michael,
    das ist sicher eine sehr gute Betreuung.
    Hätte ich auch gerne so. Mal sehen...
    LG Lutz

  8. #28
    Registriert seit
    26.06.2016
    Ort
    NRW - Münsterland
    Beiträge
    24
    Hi und hallo,
    genau! Der ganze Körper wird untersucht...

  9. #29
    Registriert seit
    07.06.2019
    Beiträge
    148
    danke dir, dann viel erfolg

  10. #30
    Registriert seit
    26.06.2016
    Ort
    NRW - Münsterland
    Beiträge
    24
    Hallo zusammen,

    das PSMA-PET/CT ist gemacht. Hier ein Auszug aus dem Befund:

    "Geringe PSMA-Expression angrenzend an den OP-Clips parailiakal rechts (Serie 1.322 / Image 282), SUV max. ca. 4,2, etwa idem zur VU, keine sichere Malignität.
    Progrediente Verdichtung ventral am Musculus iliopsoas im Becken rechts (Serie 5 / Image 314) Axialdurchmesser ca. 5 x 5 mm, SUV max. ca. 6,6.
    Kleiner malignitätssuspekt PSMA-exprimierender Lymphknoten ventral des Musculus iliopsoas rechts."

    Die Empfehlung lautet Bestrahlung des Lymphknotens und ich habe in der nächsten Woche bereits Gesprächstermine mit zwei Strahlentherapeuten vereinbart.

    Ich bin selbstverständlich ganz froh, dass nur ein Lymphknoten sichtbar geworden ist und nicht gleich diverse an verschiedenen Stellen. Dennoch bleibt eine recht große Unsicherheit, denn ich fand den letzten PSA-Anstieg schon recht deutlich.
    Die Frage ist, wie der weitere Behandlungsverlauf aussehen sollte. Zur Erinnerung: 07/2016 RPE, 11/2016 Bestrahlung Prostataloge mit adjuvanter ADT über 6 Monate, seit 10/2018 zunächst langsamer PSA-Anstieg.
    Was meint Ihr?

    Schöne Pfingsten und Grüße von
    Michael

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •