Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Thema: Krebshemmung/bekämpfung - wer möchte mir helfen in Bezug auf NEM ?

  1. #21
    Registriert seit
    24.07.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    63
    @ Harald

    Ich danke Dir für die zahlreichen Links. Die meisten habe ich auch schon gelesen hier im Forum, ein paar sind mir aber entgangen. Warum ich gerne eigene Erfahrungen der Foristen erhalten hätte, hängt damit zusammen, dass in vielen früheren Threads die Aussagen schon älter als 10 oder mehr Jahre sind, teilweise auch Links in den Threads nicht mehr funktionieren. Inwieweit dies dann noch aktuell ist, habe ich auch versucht aus dem Internet zu erfahren.
    Aber gerade bei NEM denke ich sind die eigenen Erfahrungen eines Patienten vielleicht doch die Besten.
    Die Pharmaindustrie hat keine Lust Geld für in der Regel Naturpräparate auszugeben weil sich dann wohl aufgrund der Schwierigkeiten der Patentierung andere leicht dranhängen können. Bei Herstellern von NEM wird das ja gezeigt, kaum gibt es ein neues Mittel, schon schießen zig weitere Firmen aus dem Boden, bieten das gleiche an , nur weis niemand, wo auch " das was draufsteht drin ist "

    @ Tritus
    Ich werde jetzt mal die nächsten Monate auch versuchen, meinen Pegel wenigstens in Richtung 30 zu bringen, aufgrund etlicher Aussagen hier im Forum ist aber für Prostatakrebs Kranke wohl eher ein Pegel von 60 besser.
    Danke Dir für Deinen Beitrag

  2. #22
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.969
    Hallo Reiner,
    Zitat Zitat von Reiner mit E Beitrag anzeigen
    Vielleicht hat ja doch noch jemand Informationen zu meiner Ausgangsfrage bezüglich NEM ---- Danke
    hier ein ausführlicher Artikel zur Vitamin-D-Supplementierung, den ich vor acht Jahren mal übersetzt habe.

    Diesen Artikel zu Bor kennst Du wahrscheinlich? Den habe ich vor noch längerer Zeit übersetzt. Ich halte ihn trotzdem für immer noch aktuell. Ich nehme täglich 3 mg Bor ein, seit ich den Artikel übersetzte. Interessant sind in anderen Quellen (finde ich im Moment nicht) Hinweise darauf, dass Bor den Abbau von Testosteron im Körper verzögert, oder andersrum gesagt, den T.-Spiegel erhöht. Bin 75 Jahre alt, letzter (im August) gemessener T.-Spiegel 6,65 ng/ml – nicht schlecht für mein Alter, finde ich.

    Zu Bor gibt es auch noch diesen Artikel: https://www.thieme-connect.com/produ...s-0035-1547588.


    Ralf
    Geändert von RalfDm (12.09.2019 um 23:09 Uhr)

  3. #23
    DerBader Gast
    Liebe Forumsaktivisten,

    im Bezug auf die NEM möchte ich euch nur einen Rat mit auf den Weg geben, die Einnahme mit eurer sonstigen Medikation durch euren Arzt prüfen zu lassen. Viele NEM haben Wechselwirkungen bei gleichzeitiger Einnahme bestimmter Medikamente. Gut gemeint ist hier nicht immer gut gemacht und kann gravierende Folgen haben.

    Nur ein Beispiel (von vielen) das sehr viele ältere Patienten betrifft. Das sehr verbreitete NEM Vitamin D interagiert mit Hydrochlorothiazid (HCT), ein Wirkstoff der oft im Zusammenhang mit hohen Blutdruck verabreicht wird. Die Verbindung führt zu einer Hyperkalzämie.

    Ansonsten sollte man NEM nicht überbewerten. Einige sind bei gesunder Lebensführung sinnfrei. Viele haben maximal Placeboeffekt.

    Über NEM gab es diese Woche eine sehr gute Reportage in der ARD, diese ist imo sehr gut recherchiert:

    https://www.ardmediathek.de/swr/play...zRiZjNjNGIzYw/

    Matthias

  4. #24
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.276
    tritus, Entschuldigung, habe natürlich das Datum in meinem Beitrag falsch eingegeben. Die nächste Spritze ist natürlich erst am 1.10.
    Dein Typ mit Suchen ist zwar möglich aber hast du das schon mal probiert. Es kommt dann vor das das Wort irgendwo auf Seite 5 oder noch weiter hinten steht. Ist also mühsam zu suchen Und dann steht nicht viel von Erfahrungen damit in diesen Beiträgen. Ist doch besser wenn mal einer das selbe mittel bekommt und man kann ihn direkt fragen.

  5. #25
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    444
    Guten Morgen Reiner,

    vielleicht kanntest Du das:

    https://www.pharmazeutische-zeitung....-streithaehne/

    https://www.gesundheitsstadt-berlin....-werden-11912/

    noch nicht.

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  6. #26
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von tritus59 Beitrag anzeigen
    In diesem Thread wurde über einige Aspekte über Vitamin D diskutiert (es gibt viele andere auch noch).
    Franz der Optimist hat auch schon viel über Vitamin D recherchiert.
    Reiner,
    da ich von Tritus erwähnt werde, eine kurze Anmerkung.
    Habe mich viel mit Vitamin D beschäftigt, da mein Wert bei ca 11 ng/ml lag. Ergänzung mit Vigantol habe ich schlecht vertragen, 2019 im Frühjahr hatte ich trotz leichter Ergänzung (1000 bis 2000 IE, mehr vertrug ich nicht, Einschleichen hat auch nicht geholfen) und trotz Sonnenbädern soviel wie möglich, einen Wert von nur 13,2 ng/ml erreicht. Meine Knochendichte ist in Ordnung und so habe ich die Vit.-D Ergänzung vorläufig aufgegeben, bis sich mein Wert wieder an die 11 ng/ml annähert.
    Meine Ärzte und etliche Foristen schütteln den Kopf über meine Entscheidung, vielleicht ist es der falsche Weg, aber ich gehe ihn vorerst weiter.


    Zitat Zitat von Reiner mit E Beitrag anzeigen
    Aber gerade bei NEM denke ich sind die eigenen Erfahrungen eines Patienten vielleicht doch die Besten.
    Zu meinen eigenen Erfahrungen
    Ich nehme etliche NEM, von denen ich den Eindruck habe, dass sie mir helfen (Granatapfel-Konzentrat, Kurkuma, Weihrauch, Quercetin ...).
    Ob sie mir tatsächlich helfen oder ob die bisher erfreuliche Entwicklung meiner Erkrankung ohne NEM genauso verlaufen wäre, wie soll man das beweisen? ?


    Franz

  7. #27
    Registriert seit
    24.07.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    63
    Erst mal vielen Dank an Alle für die Informationen zu meinen Fragen und Entschuldigung , das der nachfolgende Beitrag etwas lange geworden ist.

    @ Ralf
    Ich kannte beide Berichte noch nicht ( danke das Du die beiden Artikel übersetzt hast )

    Kurze Zusammenfassung:

    So wie ich es verstanden habe hemmt Borsäure Serumproteine, vermindert den PSA Wert in diesem Mausmodell um ca. 87 % und die Tumorgröße ist geschrumpft.
    Weitere klinische Studien sollten folgen ? Bei einer täglichen Aufnahme durch normale Lebensmittel von 1 mg wird hier zusätzlich von einer Dosierung von 9 - 12 mg ausgegangen.

    Du Ralf nimmst 3 mg und weist von anderen Quellen, in welchen geschildert wird, das der Testosteronsiegel steigt bzw. der Testosteronabbau verzögert wird.

    Fragen hierzu:
    Glaubst Du , das 3 mg ausreichend sind ?
    Wäre Bor im HInblick auf die Verzögerung des Testosteronabbaues bei einer Hormontherapie kontraindiziert ? ( soweit ich es verstanden habe ist es ja so, das bei einer Hormontherapie das Testosteron auf einen Minimalwert fallen sollte )

    @ Matthias
    Natürlich sollte man bei NEM generell überblicken was sinnvoll und was “für die Katz “ ist.
    Darum möchte ich mich ja auch entsprechend informieren. Meiner Meinung nach gibt es in der Tat zig NEM welche man “ in der Pfeife rauchen kann “ ( einfach Geldmacherei )
    Aber auch bei den herkömmlichen Arzneimitteln gibt es mit Sicherheit auch so viele , welche kein Mensch braucht ( eben auch Geldmacherei )

    Es gibt seit vielen Jahren bei etlichen NEM Studien in Vitro oder auch an Tieren, welche vielversprechend waren, beziehungsweise sind .
    Aber die liebe Pharmaindustrie forscht lieber an neuen Chemotherapien ( natürlich auch wichtig ) wo zig Tausend Euro pro Patient schnell verdient werden können .

    Und zum Schluß:

    Mich stören dann immer die floskelhaften Aussagen von Ärzten, oder auch in Fernseh / Zeitungsberichten etc. :
    “Leider ist dieses Nahrungsergänzungsmittel noch nicht ausreichend erforscht, daher können wir es nicht empfehlen. “
    ( wird nicht irgendwann am Menschen erforscht, werden diejenigen , welche in 20 Jahren Prostatakrebs oder eine andere Krebsart bekommen immer noch nicht von NEM profitieren können )

    @ Harald
    beide mir nicht bekannt, danke .
    Gestritten oder kontrovers diskutiert wird wohl immer werden. Sieht man an dem Beispiel, laut amerikanischer Leitlinie maximal 10000 I. E. - in Deutschland Dekristol
    20000 I.E.
    Aber man sieht auch in dem 2. Bericht, das es wirklich wichtig ist , genügend Infos einzuholen - bevor man überdosiert.

    @Franz

    Jedem muß letztendlich die Entscheidung der Behandlung selbst überlassen werden, ich denke jeder versucht seinen eigenen Weg zu finden.
    Was mich noch interessieren würde, in welcher Form und welcher Dosierung Du Kurkuma zu Dir nimmst.

    Reiner



  8. #28
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    444
    Hallo Reiner,

    lies bitte mal das: https://forum.prostatakrebs-bps.de/s...2814#post32814

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  9. #29
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von Reiner mit E Beitrag anzeigen
    Was mich noch interessieren würde, in welcher Form und welcher Dosierung Du Kurkuma zu Dir nimmst.
    Hallo Reiner,
    anfangs habe ich undosiert Kurkumapulver mit etwas Schwarzem Pfeffer über verschiedene Speisen gestreut.
    Später dann Wechsel auf Kapseln mit Curcumin-Extrakten, da es zahlreiche Hinweise gibt, dass die Konzentration des Curcumins und anderer Curcuminoide im Kurkumapulver sehr niedrig ist.
    Meine tägliche Dosis an Curcuminoiden bewegt sich zwischen 50 und 100 mg. Dazu verwende ich wegen des Geschmacks bei bestimmten Gerichten immer noch reichlich Kurkumapulver mit Pfeffer.
    Einige Anwender schwören auf frische Kurkumawurzeln, davon möchte ich abraten, da die orangegelbe Farbe von Küchengeräten und Händen nur schwer zu entfernen ist.

    Es gibt Hinweise, dass man auf die Einnahme von Kurkuma und insbesondere Kurkuma-Extrakten verzichten sollte, wenn man an Gallensteinen leidet. Kurkuma fördert die Gallensaftproduktion und kann u. U. eine Gallenkolik auslösen.
    Deshalb lege ich, obwohl bisher von Gallensteinen verschont, vorsichtshalber nach einigen Wochen Curcumin-Kapseln größere Pausen ein.

    Franz

  10. #30
    Registriert seit
    24.07.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    63
    Hallo Harald und Franz,

    mittlerweile wird ja Curcurmin mit Piperin , Bioperin oder Mizell Curcurmin angeboten. Am Anfang war wohl nur bekannt, das genügend Piperin erzeugt werden muß, damit eine gute Bioverfügbarkeit von Curcurmin vorhanden ist.
    Nun werben eben einige auch mit den oben genannten “ Zusatzbezeichnungen “ und da beginnt bei mir das Problem, da ich nicht weis, was ist nun am Besten.
    Es wird von Bioverfügbarkeit von 20 - 185 berichtet ….. stimmt das nun alles oder möchte
    jeder nur eine Werbeaussage abgeben um ihr Präparat zu verkaufen.

    Danke Franz für den Tip “ Kurkuma fördert Gallensaftproduktion “ Den kannte ich noch nicht und da werde ich auch vorsichtig sein.

    Reiner


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •