Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: L-Arginin + Macca

  1. #1
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    83

    L-Arginin + Macca

    Hallo, mein Mann nimmt täglich L-Arginin + Macca. Nun haben wir gehört, dass man das bei Prostatakrebs nicht nehmen darf. Hat da jemand Erfahrung damit oder weiß da mehr? Vielen Dank und viele Grüße Monika

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2008
    Ort
    bei Köln/Bonn und rund ums Mittelmeer
    Beiträge
    1.356
    Hallo Cruserine,

    da habt ihr gut gewählt. Um alle T Zellen zu aktivieren gegen PCa ist L- Argenin mehr als gut. Die Pharma wird es nicht mögen und auch keine Studie dazu iniitieren.

    https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:wJ1TLF4TSHwJ:https://www.handelszeitung.ch/vermischtes/arginin-doping-hilft-beim-killen-der-krebstumore-1231210+&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=tr

    Wenn ihr schon dem Immunsystem so verbunden seid, googelt doch mal nach Astrallagus, aber nicht mit Blick Anti Aging, sondern nach Telomerase triggern um die Chromsomenenden zu triggern.
    Kann die Tumorzellen differenzieren und Mutation minimieren. Hochinteressant.

    Gruss
    Hans-J.

  3. #3
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.032
    L-Arginin hat angeblich einen ähnlichen Effekt wie die PDE5-Hemmer bezüglich Erektion; das ist aber nicht ausreichend belegt. Die Dosis muss auf jeden Fall sehr hoch sein. Auch im von Hans-J. zitierten Mäuseexperiment (und in anderen ähnlichen Experimenten) wurde eine hohe Dosis gegeben: 1,5g/kg/d. Da wäre man bei 120g/Tag für einen Erwachsenen. Die Einnahmesicherheit wurde für bis zu 30g/d nachgewiesen:
    https://academic.oup.com/jn/article/.../2594S/4589961
    Nach einem Infarkt sollte man allerdings vorsichtig sein. Eine Doppelblindstudie hat ein erhöhtes Sterberisiko ergeben.
    Diverse Studien haben die Einnahme von L-Arginin bei verschiedenen Krebsarten untersucht. Man vermutet sowohl einen vorbeugenden als auch einen unterstützenden Effekt, letzteres besonders im Zusammenhang mit gleichzeitigen anderen Behandlungen.

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass L-Arginin mit der Dosis ca. 5g/d keine spürbare Wirkung auf die Erektion hat. Es wirkt auf jeden Fall abführend, von daher würde ich zu einer Aufnahme in mindestens 3 besser 5 Dosen raten, vor allem bei 30g/d.

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2008
    Ort
    bei Köln/Bonn und rund ums Mittelmeer
    Beiträge
    1.356
    @Martin,

    wir möchten doch - wenn schon L- Argenin - dann doch nur in Verbindung mit Tumortherapie.
    Hierzu kann der Link beitragen.

    https://www.biozentrum.uni-wuerzburg.de/mikrobio/forschung/infektion-und-krebs/

    oder hier:

    https://healthcare-in-europe.com/de/...-synergie.html

    hier noch ein Link zu Astralagus, wahrscheinlich der Hit unter den Antikrebsmittel aus der TCM:
    https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:pv7p2IkHl6MJ:https://www.meinbauch.net/tragant/+&...&ct=clnk&gl=tr

    Hans-J.

  5. #5
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    790
    Danke Hans-J.,

    für den interessanten link zu Astragalus membranaceus. Zu seinem Wirkstoffen, v. a. dem Formononetin (nicht nur in Astragalus membranaceus) gibt es ausführliche Literatur.
    Scheint mir, wenn ich in ein paar Tagen wieder mehr Zeit habe, ein eigenes Thema wert.

    Franz

  6. #6
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.032
    Zitat Zitat von Hans-J. Beitrag anzeigen
    wir möchten doch - wenn schon L- Argenin - dann doch nur in Verbindung mit Tumortherapie.
    Ich möchte auch - was möchten wir?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •