Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 48

Thema: PET Kosten

  1. #21
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.946
    Tritus,

    der Fall a) ist aber problematisch. Ein PSMA wird in vielen Fällen Lymphknotenmetastasen entdecken, die man früher erst bei der Operation als pN1 festgestellt hat. Wenn man die aber schon vorher kennt, wollen viele Ärzte nicht mehr bestrahlen oder operieren und erklären die Hormontherapie für das einzig richtige. Ist mir selbst so gegangen.

    Früher sagte man sich nach der Operation pN1 ist nicht gut, aber warten wir mal ab, vielleicht hat der Arzt ja alle entfernt. Nach dem PSMA PET/CT zur Primärdiagnostik sagen manche Ärzte, sie sind metastasiert, der Tumor hat gestreut, eine Operation oder Bestrahlung ist zwecklos. Sie machen jetzt für den Rest ihres Lebens Hormontherapie.

    Georg

  2. #22
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.210
    Es ist wirklich sehr traurig, dass es bisher niemand geschafft hat, diese veraltete Szintigramm Diagnose, gegen eine wirklich viel bessere Diagnose (PET/PET-CT) zu ersetzen.

    Leider ist es bei uns so, das alles viel zu lange dauert.

    Gruss
    hartmut

  3. #23
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.946
    Hartmut,

    die Amerikaner sind aber noch schlechter dran, dort ist das PSMA PET/CT nicht zugelassen und darf daher nicht angeboten werden. Es ist nur an wenigen Kliniken in Studien verfügbar. An diesen Studien kann man zumindest zum Teil nur teilnehmen, wenn man das PSMA PET/CT aus eigener Tasche bezahlt.

    Georg

  4. #24
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.210
    Stimmt Georg, aber das normale PET/ CT ist bereits seit vielen Jahren in USA Standard.
    Wenn ich es richtig lese, auch zur Diagnose von Prostatakrebs.

    https://healthcare-in-europe.com/en/news/psma-pet-ct-beats-standard-scan-at-prostate-cancer-detecting.html#

    Gruss
    hartmut

  5. #25
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.946
    Hartmut,

    der Artikel stammt von der Uniklinik Los Angeles und die haben ein PSMA PET/CT System und bieten es im Rahmen einer Studie für Selbstzahler an. Ich sage mal, im Rahmen dieser Studie wird vor allem geprüft, ob die Patienten ihre Rechnungen bezahlen. Ansonsten gibt es nur wenige Krankenhäuser die ein PSMA PET/CT entsprechend anbieten.

    Es gibt jetzt in den USA das Axumin PET/CT, das aber deutlich schlechter ist als ein PSMA PET/CT. Dies ist zugelassen und wird von den Krankenkassen auch bezahlt. Der Standard ist aber CT und Knochenszintigramm.

    Weiter fortgeschritten als Deutschland ist Australien. Dort kostet ein PSMA PET/CT ca. 400 Euro. Neben Australien sind wir wirklich führend, was PSMA PET/CT und Lu177 Therapie betrifft.

    Georg

  6. #26
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.210
    Guten Morgen Georg,

    Danke für die Aufklärung!
    Dennoch bin ich frustriert, dass wir in Deutschland immer noch kein PET als Standartdiagnose für alle Versicherten bei Prostatakrebserkrankungen einsetzen
    An den Kosten kann es doch nicht liegen?
    Ein Szintigramm und eine CT / MRT verursachen doch die gleichen Kosten.

    Als mein PSA auf über 2 ng/ml anstieg, beantragten wir bei der KV ein PET.
    Stattdessen wurde mir 1 CT, 1 Szintigramm und später noch eine MRT verordnet und bezahlt, obwohl bekannt ist, dass dadurch kaum etwas gefunden wird.
    Auch eine von mir größere Kostenbeteiligung wurde abgelehnt, nur weil ich Kassenpatient bin. Das lässt das Abrechnungsverfahren wohl nicht zu.
    Ob hier diese sogenannte Bürgerversicherung Abhilfe schaffen könnte, weiß ich nicht.
    Geld für fragwürdige Behandlungen wird ja genug ausgegeben.

    Gruss
    hartmut

  7. #27
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    426
    Moin Hartmut,

    Als mein PSA auf über 2 ng/ml anstieg, beantragten wir bei der KV ein PET.
    Stattdessen wurde mir 1 CT, 1 Szintigramm und später noch eine MRT verordnet und bezahlt, obwohl bekannt ist, dass dadurch kaum etwas gefunden wird.
    Auch eine von mir größere Kostenbeteiligung wurde abgelehnt, nur weil ich Kassenpatient bin. Das lässt das Abrechnungsverfahren wohl nicht zu.
    Ob hier diese sogenannte Bürgerversicherung Abhilfe schaffen könnte, weiß ich nicht.
    Geld für fragwürdige Behandlungen wird ja genug ausgegeben.
    genau so wurde es auch gemacht bei mir,
    Szinti und MRT wurden auch gemacht und bezahlt,aber man sieht nix.
    jetzt das PSMA PET CT das ich dann selbst bezahlen darf.
    man darf nicht zu viel hinterfragen sonst wird man noch verrückter.....als man schon ist.
    das kann man nur mit Wein ausgleichen.
    na denn prost

    Gruß Adam

  8. #28
    Registriert seit
    06.03.2009
    Ort
    91224 Pommelsbrunn/Hohenstadt
    Beiträge
    245
    Ich versteh euch Alle nicht genau. Warum wurde mein G68 PSMA/PET Untersuchung in der Uni Regensburg ohne Kosten für mich gemacht.

    Wahrscheinlich haben Unis mit den Krankenkassen Verträge die diese Kosten übernehmen.....

    Manfred Seitz
    http://de.myprostate.eu/?req=user&id=107

  9. #29
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Mannheim, Maulbeerinsel östlich der Schafweide, zwischen Rhein und Heidellberger Schloss
    Beiträge
    177
    Hallo Adam,
    mein Großvater pflegte immer zu sagen: "Wer viel frägt, geht viel irr"

    Alles Gute
    Rheinfahrer Wolfgang

  10. #30
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beiträge
    117
    Hallo Manfred,

    bei einer Nachsorgeuntersuchung in der Strahlenklinik der UNI-Erlangen wurde mir gesagt: " Wenn eine PSMA PET/CT Untersuchung bei Ihnen erforderlich sein sollte, dann bezahlt das Ihre Krankenkasse, wir werden dies veranlassen! "

    Grüße

    Dirk

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •