Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Geringe Mengen Alkohol können offenbar Demenz stoppen

  1. #1
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    426

    Geringe Mengen Alkohol können offenbar Demenz stoppen

    Endlich sind Wissenschaftler nun der Wahrheit näher gekommen:

    https://www.t-online.de/gesundheit/k...vorbeugen.html

    Mir mundet und bekommt Rotwein schon sehr lange.

    "Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben"
    (Wilhelm Busch)

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  2. #2
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    794
    Zitat Zitat von Unverwüstlicher Beitrag anzeigen
    "Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben"(Wilhelm Busch)
    Nicht unbedingt für die alten Knaben, die sich einer ADT unterziehen. Da gibt es etliche, die schon nach mäßigem Rotweingenuß kräftige Hitzewallungen erleiden. Dazu zähle leider auch ich.

    Franz

  3. #3
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    426
    Wenn dem so ist, ist das für die Betroffenen in der Tat bedauerlich. Die Hitzewallungen werden aber sicher zu einem erheblichen Anteil durch die ADT ausgelöst. Aber es gibt eine Lösung zmindest für den Rotwein:

    https://www.histavino.com/wissen-his...mptome-gibt-es

    Harald
    nicht nachlassen

  4. #4
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    794
    Harald,
    es ist der Alkohol in Verbindung mit ADT.
    Histaminunverträglichkeit liegt bei mir nicht vor. Histaminreiche Nahrungsmittel wie gereiften Käse oder Zitronen vertrage ich sehr gut, auch Tomaten die kein Histamin besitzen aber Histamin im Körper freisetzen, sind kein Problem für mich.

    Franz

  5. #5
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    231
    Ich möchte auch gerne was gegen drohende Demenz tun. Vor der ADT habe ich doch schon regelmäßig etwas Wein oder Bier genossen. Das war dann also gut. Jetzt werde ich durch den Alkohol immer kurzzeitig inkontinent und meide daher alkoholhaltige Getränke. Was mach ich nun? Ich glaube, ab und zu also etwas Inkontinenz "genießen" und dann zusätzlich das gute Gefühl haben, etwas gegen drohende Demenz zu unternehmen. Das ist es!
    Lutz

  6. #6
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    426
    Tomatensaft sollte man beherzt zu sich nehmen:

    https://www.t-online.de/gesundheit/k...rankungen.html

    Harald
    nicht nachlassen

  7. #7
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    231

  8. #8
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beiträge
    124
    Hallo,

    ich nehme Alkohol mit etwas Tomatensaft! Hilft das auch? ;-)

    Grüße
    Dirk

  9. #9
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von Isetta300 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich nehme Alkohol mit etwas Tomatensaft! Hilft das auch? ;-)

    Grüße
    Dirk
    Besser geht's gar nicht
    Lutz

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •