Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: starke Wassereinlagerungen

  1. #11
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Düsseldorf der Bergische Löwe
    Beiträge
    2.579
    Zunächst die Blasen entleeren. Wenn dann die manuelle Lymphdrainage - Dauer 20 Minuten - dazu führt Harndrang zu verspüren, war sie erfolgreich.

    Gruß Heribert

    Vollständige PK-Historie seit 2005 bei
    myProstate.eu
    Menschen sind Engel mit nur einem Flügel.
    Sie müssen sich umarmen um fliegen zu können.



    (Luciano de Crescenzo)

  2. #12
    Registriert seit
    25.01.2016
    Beiträge
    9
    Hallo und ein gesundes neues Jahr an alle. Ich wollte euch nur kurz auf dem laufenden halten wie es mit meinem Papa weiterging. Nachdem ich bei den Ärzten nicht locker gelassen habe, wir unter anderem in der Charité, bei einem Angiologen und auch einem Lymphdrainagen Profi waren, haben wir die Ödeme einigermaßen im Griff. Eigentlich konnten uns auch diese drei erst wirklich Aufklären was nun Sache ist und woher das kommt. Der Angiologe, der Dutch Bildgebungsprogramme die Beine angeschaut hat, sagte uns die Lymphbahnen meines Vaters seinen so angegriffen, durch Bestrahlung und nun der Chemotherapie, dass sie einfach nicht mehr richtig transportieren. Das Problem wird er wahrscheinlich bis zu seinem Lebensende haben, aber wir wissen nun wie damit umzugehen ist. Nach 10 Tagen täglicher Lymphdrainage und anschließender Wicklung der Beine sind die Ödeme zurückgegangen und er kann einigermaßen schmerzfrei laufen. Nun steht bei ihm nächste Chemotherapie an, genaueres erfahren wir am Dienstag, wir haben große Angst das es ihm wieder so schlecht geht wie nach dem letzten Zyklus... Vllt hat jemand Tipps zu Nahrungsergänzungsmitteln oder anderen Hilfsmitteln die das ganze etwas erträglicher machen...? Ich danke euch.
    Lieben Gruß Katharina

  3. #13
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    3.030
    Hallo Katharina,
    Zitat Zitat von KatharinaBerlin Beitrag anzeigen
    Vllt hat jemand Tipps zu Nahrungsergänzungsmitteln oder anderen Hilfsmitteln die das ganze etwas erträglicher machen...?
    Vielleicht hilft dieser Text etwas weiter, alle Probleme lösen wird er sicher nicht:
    http://www.prostatakrebse.de/informa...kungen_deu.pdf
    Deinem Vater alles Gute,

    Ralf

  4. #14
    Registriert seit
    25.01.2019
    Beiträge
    33

    Wassereinlagerungen

    Zitat Zitat von Urologe Beitrag anzeigen
    MRT vom kleinen Becken machen. Es önnen Lymphknotenmetastasen sein, die den Abfluss behindern. Beine wickeln oder exakt angemessene Kompressionsstrümpfe Kompressionsgrad 2.
    Nicht zu sehr beim Sitzen die Hüften einknicken (keine 90°). Wann immer möglich die Beine mit einem Stufenkissen hochlagern über Herzhöhe (auch hier Abknicken vermeiden)
    Hallo ,

    ungefähr 8,9 Monate nach RPE Beginn Schwellungen durch Flüssigkeitseinlagerung. Erst nur linker Fuss, wenig später auch beide Füsse und Unterschenkel. Bei der OP wurden 18 Lymphknoten entfernt, 5 davon positiv.Die letzten 2 in 3 Monatsabständen gemachten PSA Bestimmungen lagen unter Nachweisgrenze. Frage : Besteht trotzdem die Möglichkeit einer fotschreitenden Metastasierung der Lymphgefässe?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •