Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: PSA Wert Erhöungen nach der Biopsie

  1. #11
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.044
    Verdoppelungszeit irgendwas zwischen 2 und 4 Jahren - wie war denn der Gleasongrad in 2017?
    Ständige Rebiopsien zur Kontrolle von AS würde ich heutzutage durch mpMRT ergänzen oder sogar ersetzen (statt jeden Monat PSA zu messen). PSA messen alle 3 Monate reicht, immer selbes Labor, vorher 1 Woche kein Radfahren, enthaltsam sein: vielleicht schwanken dann die Werte nicht mehr so stark.

  2. #12
    Registriert seit
    22.06.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    22
    Das mit dem Radfahren, enthaltsam usw. mache ich schon mindestens 5 Tage vorher.
    MRT gesteuerte Biopsien sind sehr Zeitaufwendig und auch schmerzhaft, durch die Pobacke (langer Weg ) und ohne Betäubung. Die 1.MRT Biopsie, 3 Stanzen ca. 1,5 Std., 2 Treffer.
    Die 2. MRT Biopsie 5 Stanzen und dabei nicht getroffen auch ca. 1,5 Std.
    Eine weitere Biopsie sehe ich nicht so freudig entgegen. Wenn bei den insgesamt 2 Biopsien über MRT von 8 Stanzen nur 2 x getroffen wurde, und diese positiv waren.
    Habe 2016 schon einmal eine Biopsie machen lassen. Dabei wurde unter Ultraschall biopsiert mit 12 Stanzen. Dabei wurde nicht 1 x die Prostata getroffen. Deshalb halte ich nicht sehr
    viel von Biopsien. Suche auch nach anderen Lösungen. Eine Prostataentfernung wurde wegen Vor - OP`s als nicht ratsam eingestuft.

  3. #13
    Registriert seit
    22.06.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    22
    Hallo Karl, es wurde in der ersten MRT gesteuerten Biopsie ein PCa festgestellt.
    Nur was ich nicht verstehe ist, das es nach der 2. Biopsie auf einmal so ansteigt.
    Letze beiden waren 8,41 auf " 7,91
    Ich habe die Vermutung das die " Biopsie " an dem Anstieg Schuld ist und evtl. etwas "geweckt" wurde.

  4. #14
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.044
    Zitat Zitat von Mercy1 Beitrag anzeigen
    MRT gesteuerte Biopsien sind sehr Zeitaufwendig und auch schmerzhaft, durch die Pobacke (langer Weg ) und ohne Betäubung. Die 1.MRT Biopsie, 3 Stanzen ca. 1,5 Std., 2 Treffer.
    Die 2. MRT Biopsie 5 Stanzen und dabei nicht getroffen auch ca. 1,5 Std.
    Der Goldstandard ist die perineale Fusionsbiopsie, also durch den Damm, mit Template (Nadelhalter), unter Voll- oder Teilnarkose. Ein halber oder ganzer Tag kann dabei benötigt werden, ist es aber auch wert. Die Ergebnisse sind genau lokalisiert und können bei entsprechender Bezeichnung der Stanzen auch für fokale Therapien benutzt werden, z.B. Brachy oder moderne Verfahren wie HiFU odr Elektroporation (IRE).

  5. #15
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.044
    Zitat Zitat von Mercy1 Beitrag anzeigen
    Ich habe die Vermutung das die " Biopsie " an dem Anstieg Schuld ist und evtl. etwas "geweckt" wurde.
    Die "Stichkanal"-Hypothese (siehe auch Prof. Hackethal seinerzeit) ist nie widerlegt worden (weil das prinzipiell mit den bekannten ethisch vertretbaren Studienmethoden nicht widerlegbar ist). Ein Grund mehr, bei AS nicht ständig erneut zu biopsieren (der Hauptgrund dagegen ist die Infektionsgefahr, vor allem bei rektalem Zugang).
    Irgendwann werden Bildgebung und "liquid biopsy" die Nadel ersetzen.

  6. #16
    Registriert seit
    22.06.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    22
    Hallo Martin, die Perinale Fusionsbiopsie, Hifu, Tookard, IRE, Tulsa, Tulsa Pro, Brachy ect. sind bei mir nicht möglich, da für ein, Ultraschall, Kühlung oder sonstiges ein Darmeingang benötigt wird, welches ich nicht mehr, nach meiner Darm OP, habe.
    Ich suche nach einer Ultraschall oder ähnliche Bildgebung plus MRT " außerhalb " des Darmes.
    Wer kennt so eine Methode??????????????????
    Es wird immer wieder etwas neues vorgestellt. Dann merkt man, das diese Methode ähnlich ist wie alle anderen, nur mit einem neuen Namen.
    Viele Möglichkeiten sind noch in einer Studie, z. B. Immuntherapie, Biomarker (wäre die einfachste und am wenigsten schmerzhaft und Zeitaufwendig). Wird aber leider nicht empfohlen. Die KK, weil billig, bezahlen schon gar nicht. Lieber eine aufwendige Biopsie.

  7. #17
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    433
    Hallo Mercy,

    März 18 3,87
    Juni 18 4,22
    Sept. 18 6,13
    Nov. 18 4,76
    Dez. 18 6.06 1 Monat nach der "erfolglosen Biopsie" kein PCa Areal - Treffer
    März 19 6,58
    Mai 19 7,30
    Juli 19 6,37
    Sept. 19 8,41
    Okt. 19 7,91
    Ich hoffe, Du kannst damit etwas anfangen.
    hab mal deine PSA Werte von 03-18 bis 10.19 genommen,Du bist da bei einer Verdoppelungszeit von 1,5 Jahren.
    woher dann die niedrigeren Werte herkommen zb.07.19 und 10.19 ?
    was sagt der Urologe ?
    das Problem mit der Biopsie,werden die Ärzte lösen können oder ?
    auf jeden Fall ist was im Busch.
    dran bleiben muß man bei unserem Untermieter :-( ,
    vielfältig ,so ist er halt
    Gruß
    Adam

  8. #18
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.044
    HiFU sollte gehen mittels MRT-Thermometrie und Sonde durch die Harnröhre: https://www.klinikum.uni-heidelberg....krebs/profound
    Eine 3D-Biopsie ist auch im MRT liegend möglich (bieten einige Kliniken an), dann wird kein US benötigt:
    https://www.ukr.de/kliniken-institut...psie/index.php
    oder neuerdings auch vai Roboter:
    https://www.mta-dialog.de/artikel/ko...tabiopsie.html

  9. #19
    Registriert seit
    22.06.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    22
    Hallo Martin,
    Hifu ( z. B. ) Uni Köln, nicht möglich, da eine Kühlung von Innen Voraussetzung ist.
    MRT gesteuerte Biopsien habe ich gehabt. Ist trotzdem nicht das gelbe vom Ei ( Trefferquote )
    Es klingt alles so einfach, ist es aber in der Realität nicht.
    Auch bei den Fernsehdoctoren z. B. Visite, Betrifft usw. sieht alles so einfach aus.
    Wenn man seine Sitution erklärt wird alles als " unmöglich " beantwortet.

  10. #20
    Registriert seit
    22.06.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    22
    Hallo Adam,
    in der Zeit von 2015 - 2018 war der PSA Wert schwankend, 3,6 - 4,8
    Erst ab der 2.ten Biopsie ( obwohl kein PCa Areal getroffen wurde) steigt der PSA Wert kontinuirlich.
    Aussagen der Urologen von Überwachen - Entfernung, alles vorhanden.
    Evtl. zusätzliche Endzündungen könnte man nicht messen, kann aber auch sein.
    Antibiotikas würden nicht zu empfehlen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •