Adam, das ist interessant. Dann wäre die Trefferquote bei MRT-US-Fusion höher als wenn man direkt im MRT liegt. Leuchtet mir irgendwie nicht ein. Die Fusion führt dioch eine zusätzliche Ungenauigkeit ein. Ich erinnere mich, dass in Studien geprüft wurde, ob das ähnlich gut ist.
Therapie: Ohne Kühlung traut sich wohl keiner an eine HiFU heran. Könnte man nicht extern bestrahlen? Es muss doch möglich sein, Marker zu positionieren, diese einzumessen im CT oder MRT, und dann eventuelle Bewegungen zu kompensieren; eventuell mit oder ohne 4D-Ultraschall (US muss ja nicht unbedingt anal erfolgen). Eine Referenz hier:
https://www.rob.uni-luebeck.de/index.php?id=376
Vielleicht eine Herausforderung für den, der gerne Standards macht, aber es gibt ja auch engagierte Spezialisten.

Ich denke, dass der PSA-Wert auf einen wachsenden Tumor zurückzuführen ist. "Überwachung" ist weiterhin eine Option, irgendwann wird man dann systemisch therapieren müssen und hat sich komplizierte und riskante invasive Behandlungsschritte erspart. Das ist dann eine Frage der Lebensqualität.