Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Das sind Preissprünge!

  1. #1
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    984

    Das sind Preissprünge!

    Als ich, als Privatpatient, vor Jahren mit der Barmer einen Vertrag mit Medikamenten-Erstattung abgeschlossen habe, bekam ich 89% erstattet. Dann wurde die Erstattung immer mehr gekürzt. Die letze Erstattung zeigt, dass der Anteil von 70% auf 50% gesenkt wurde! Das alles wird ohne Kommunikation oder Information zum Kunden, gemacht. Ich könnte ja wechseln und einen Vertrag als normaler Kassenpatient abschließen. Wenn ich aber sehe, wie meine Frau (Kassenpatientin), um jedes Rezept betteln muss, bleibe ich so wie ich es habe.

    Gruß
    Reinhold

  2. #2
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.227
    Wenn du aber einmal Medikamente zum Hormonentzug bekommen solltest wirst du das aber bereuen. Eine Spritze ca. 600 € und das alle 3 Monate. Da brauche ich nicht betteln drum.

  3. #3
    Registriert seit
    28.11.2012
    Ort
    Stadtgrenze Hamburg
    Beiträge
    1.070
    Bei mir werden Medikamente zu 100% erstattet (abzüglich des jährlichen Selbstbehaltes) - wenn Du nur eine tlw. Medikamentenerstattung in den Vertragsbedingungen hast, dann sollte sich das aber im Beitrag auswirken.
    Was allerdings nicht geht, ist dass Vertragsinhalte ohne Info des Kunden geändert werden.....

  4. #4
    Registriert seit
    04.10.2019
    Beiträge
    6
    Thema: Das sind Preissprünge!

    Sorry, aber Preissprünge sind etwas anderes! Bei Dir haben sich ja wohl nicht die Medikamentenpreise erhöht, sondern deine PKV hat, warum auch immer, die Erstattungsbeiträge gesenkt.

    Zitat: Eine Spritze ca. 600 € und das alle 3 Monate

    Ich bekomme solch eine Spitze jetzt zum 2. Mal.

    Der Preisunterschied vom "Orginalmedikament" Trenan.... zum "Billigangebot" Enan.... beträgt ca. 495,00 € zu 431,00 €.

  5. #5
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    122
    Meine Dreimonatsspritze "Leupro Sandoz 5mg" ist dagegen ja da reinste Schnäppchen: nur € 385

  6. #6
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.227
    Muss mich berichtigen. Der preis von 600 € für meine Spritze war der den ich vom URO bekommen habe. Habe im Internet nachgeschaut dort steht "nur" 495,14 €. Das sit auch nicht wenig wenn man die alle 3 Monate bekommt. Zuzahlung 10 € je Spritze.

  7. #7
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    122
    Mein Uro verschreibt mir immer ein Doppelpack, dadurch sinkt der Preis pro Spritze Leupro sogar auf € 365
    Ich meine, dass ich da auch immer nur € 10 zuzahle (GKV TK). Werd ich aber am Dienstag sehen. Da gibt's meine 4. Spritze und ein neues Rezept.

  8. #8
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.926
    Wenn Zytiga dazu kommt, wird es noch teurer. Dies kostet im Monat z.B. 3.807,93 Euro. Während der drei Monate, die die Leupro Spritze wirkt, zahlt die Krankenkasse 11.423,79 Euro für Zytiga/Abirateron zusätzlich.

  9. #9
    Registriert seit
    04.10.2019
    Beiträge
    6

    Das sind Presisprünge!

    @ lutzi007

    Enantone 11,25 mg 3-Monats-Depot, also etwas mehr als 5 mg wie bei Leupro.

    Bei mir werden von 431,32 € lediglich 379,19 € erstattet. Also 10 % vom Medikamentenpreis und 10,00 € Zuzahlung zahle ich selber. Tarif der KVB (Bundesbahnbeamter).

  10. #10
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.935
    Ich kann Eurer Diskussion nicht ganz folgen. Enantone® enthält 3,75 mg Wirkstoff (Leuprorelinacetat) und ist ein Ein-Monats-Depot. Das Drei-Monats-Depot vom selben Hersteller (Takeda) heißt Trenantone® und enthält 11,25 mg (3 x 3,75 mg) Wirkstoff. Bekommt Ihr unter demselben Namen etwas Anderes?

    Ralf

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •