Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 29

Thema: Krestin: Studien über die Wirksamkeit bei fortgeschrittenen PK

  1. #11
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    833
    Meine Einschätzung:
    Gegenüber NEM bin ich jetzt kritischer eingestellt.
    Pilze werden jedoch als günstig bei Krebs eingeschätzt.
    Ich finde diesen Therapieansatz interessant, da eine klassische Chemotherapie mit einer asiatischen Therapie kombiniert wird.
    Im übrigen bin ein ein begeisteter Pilzesser.
    Lothar

  2. #12
    Registriert seit
    24.07.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    58
    Mein Englisch ist jetzt auch nicht das gelbe vom Ei, daher danke für die Übersetzung ( ich nehme auch oft den translater, klappt ganz gut )

    Meine Frage wäre jetzt: Welchen Erfolg haben die Asiaten wenn sie PSK bei der Krebsimmuntherapie einsetzen - muß denn immer gleich eine Chemo dazu kommen ?

    @ Lothar
    vielleicht magst Du mir mitteilen , warum Du gegen NEM kritisch eingestellt bist

    Reiner

  3. #13
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    833
    Hallo Reiner,
    ich bin -zum Glück- kein Fortgeschrittener.
    Krestin hat nach den Studien auch allein krebshemmende Wirkung durch Unterstützung des Immunsystems. Die Asiaten nehmen es alleine zur Krebstherapie.
    Hormontherapie würde ich - mit Unterbrechung - durchführen.
    Bei einer Chemo direkt danach hätte ich Angst.
    Ich würde zunächst eine PSMA-Liganden-Bestrahlung machen und jede gezielte Radiotheapie in Anspruch nehmen.
    Danach oder begleitend würde ich auch Metformin und Krestin nehmen.
    Bei NEM bin ich speptisch.
    Von Curcuma und Granatapfelkonzentrat bin ich überzeugt. Bei Vitamin E und Selen bin ich aufgrund der Langzeitstudien zweifelhaft.
    Gute Ernährung mit viel Obst und Gemüse und viel Bewegung und Gewichtsreduzierung helfen, verzögern, unterstützen, aber heilen tun sie nicht.
    Liebe Grüße und alles Gute

    Lothar

  4. #14
    Registriert seit
    24.07.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    58
    @ Lothar
    danke für Deine Informationen, finde ich interessant. Ich werde mich noch in das Thema Metformin und Krestin einlesen. Alles was das Leben verlängern kann ohne starke Nebenwirkungen ist gut. Die " Heilung " kommt hoffentlich noch mal durch die richtige Immuntherapie.

    Reiner

  5. #15
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    833
    Hier noch eine sehr aktuelle Studie über die Wirkung von Pilzen in Bezug auf Prostatakrebs:

    https://onlinelibrary.wiley.com/doi/...1002/ijc.32591

    Zusammenfassung:

    Pilzkonsum und Prostatakrebsrisiko in Japan: Eine zusammengefasste Analyse der Miyagi-Kohortenstudie und der Ohsaki-Kohortenstudie


    In-vivo- und In-vitro-Untersuchungen haben gezeigt, dass Pilze das Potenzial haben, Prostatakrebs vorzubeugen. Der Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Pilzen und dem Auftreten von Prostatakrebs beim Menschen wurde jedoch nie untersucht. In der vorliegenden Studie wurden insgesamt 36.499 Männer im Alter von 40 bis 79 Jahren, die 1990 an der Miyagi-Kohortenstudie und 1994 an der Ohsaki-Kohortenstudie teilnahmen, für einen Median von 13,2 Jahren untersucht. Daten zum Pilzkonsum (kategorisiert als <1, 1–2 und ≥3 Mal pro Woche) wurden unter Verwendung eines validierten Fragebogens zur Häufigkeit von Nahrungsmitteln gesammelt. Die Cox-Regressionsanalyse für proportionale Gefahren wurde verwendet, um multivariate Risikoverhältnisse (HRs) und 95% -Konfidenzintervalle (CIs) für die Inzidenz von Prostatakrebs zu schätzen. Während der Nachbeobachtungszeit von 574.397 Personen wurden 1.204 (3,3%) Fälle von Prostatakrebs identifiziert. Im Vergleich zu Teilnehmern mit einem Pilzkonsum von <1 Mal pro Woche war eine häufige Pilzaufnahme mit einem verringerten Risiko für Prostatakrebs verbunden (1–2 Mal pro Woche: HRs [95% CIs] = 0,92 [0,81, 1,05]; ≥3 Mal / Woche: HRs [95% CIs] = 0,83 [0,70, 0,98]; p-Trend = 0,023). Diese umgekehrte Beziehung war besonders offensichtlich bei Teilnehmern im Alter von ≥ 50 Jahren und unterschied sich nicht durch das klinische Stadium von Krebs und die Aufnahme von Gemüse, Obst, Fleisch und Milchprodukten. Die vorliegende Studie zeigte eine umgekehrte Beziehung zwischen dem Konsum von Pilzen und dem Auftreten von Prostatakrebs bei Männern mittleren Alters und älteren Japanern, was darauf hindeutet, dass die regelmäßige Einnahme von Pilzen zur Vorbeugung von Prostatakrebs beitragen könnte.

    Lothar

  6. #16
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    833
    Hier ein Link auf einen guten englischsprachigen zusammenfassenden Artikel der Amerikanischen Krebsgesellschaft:

    https://web.archive.org/web/20100625...Versicolor.asp

    Lothar

  7. #17
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    233
    Lothar, handelt es sich bei den Studien um spezielle Pilze?
    Also nicht um Pilze wie Steinpilz, Champignon, Pfifferling?
    Das sind die Pilze, die ich sehr gerne esse und auch schon immer in größeren Mengen gegessen habe.
    Lutz

  8. #18
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    833
    Hallo Lutz,
    es handelt sich um folgenden Pilz:

    Die Schmetterlings-Tramete, auch bekannt als Bunte Tramete oder Schmetterlingsporling, ist eine häufige holzbewohnende Pilzart aus der Familie der Stielporlingsverwandten.

    Coriolus versicolor is a mushroom used in traditional Asian herbal remedies (see Chinese Herbal Medicine). Two substances extracted from the mushroom, polysaccharide K (PSK) and polysaccharide-peptide (PSP), are being studied as possible complementary cancer treatments. Verisicolor polysaccharid (VPS), another extract from the mushroom that is sold as a dietary supplement in the United States, is also being studied. A polysaccharide is a carbohydrate formed by a large number of sugar molecules.

    Es gibt Konzentrate zu erwerben, z.B. bei Amazon.

    LG Lothar

  9. #19
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    233

  10. #20
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    833
    Hier ist ein Link zu einer laufenden klinischen Studie der Uniklinik Washington zur Wirksamkeit der Kombination von Docetaxel und Krestin bei fortgeschrittenem Prostatakrebs (mit umfangreichen Informationen und veröffentlichten Studien):

    https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01685489

    Zusammenfassung:

    Dies ist eine Phase-1b-Studie, die einer Eskalationsstudie mit 3 + 3 Dosen folgt und aus einer 21-tägigen Einleitungsphase von oralem Polysaccharid Krestin (PSK) / Placebo (Studienarzneimittel) allein gefolgt von der Zugabe von intravenösem Standardarzneimittel zum Studienarzneimittel besteht Docetaxel bei 75 mg / m2 alle 3 Wochen für drei Zyklen. Das Prüfpräparat wird am 15. Tag des dritten Docetaxel-Zyklus abgesetzt, um eine Auswaschphase von 7 Tagen vor der vierten Docetaxel-Dosis zu ermöglichen. Die pharmakokinetische Analyse (PK) von Docetaxel wird während des Docetaxel-Zyklus 1 (Kombinationstherapie) und des Zyklus 4 (Docetaxel allein) durchgeführt. Das Serum für die zukünftige PSK-PK-Analyse wird an den Tagen 1, 3 und 15 der PSK / Placebo-Einführung und während der Zyklen 1 und 4 gesammelt.

    Lothar

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •