Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Thema: Bitte um Rat

  1. #1
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    96

    Bitte um Rat

    Guten Abend, ratsuchend wende ich mich an euch. Es ist jetzt 2 Monate her seit wir in Berlin waren und dort beraten wurden eine Pet Untersuchung durchzuführen. Die Klinik wollte dies bei der Krankenkasse beantragen. Bei der Krankenkasse habe ich mehrmals nachgefragt. Die Antwort war jedes Mal, es liegt kein Antrag vor. In Berlin habe ich auch noch einmal vorgesprochen. Man wollte dies dem behandelnden Arzt mitteilen. Nun weiß ich nicht weiter. Kann das wirklich alles so lange dauern? Hat jemand von euch mal selbst so einen Antrag gestellt oder muss das über einen Arut laufen?
    Ich danke euch
    Martina

  2. #2
    Registriert seit
    25.05.2019
    Beiträge
    37
    Hallo Martina,

    wir haben vor ca. 5 Wochen über die Klink einen Antrag gestellt. Innerhalb von wenigen Tagen hatten wir den ersten Brief von der KK. Die KK wollte einen Kostenvoranschlag. Die Klink hat dass dann gemacht und es hat dann weniger als eine Woche gedauert, bis wir die Ablehnung hatten - inklusive eines Gutachtents des MDK.

    liebe Grüße
    Sternennacht

  3. #3
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    96
    Hallo Sternennacht, danke für deine Wortmeldung. Das hieße lange warten auf nichts.
    Habt ihr Widerspruch eingelegt?

  4. #4
    Registriert seit
    25.05.2019
    Beiträge
    37
    Hallo Martina,
    nein, haben wir nicht. Wir haben die PET/CT selbst bezahlt und da das Ergebnis sehr hilfreich war, könnte es sein, dass wir jetzt noch mal versuchen, das Geld von der KK zu bekommen. Die Widerspruchsfrist läuft erst in einer Woche ab.

    Gruß
    Sternennacht

  5. #5
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    96
    Guten Abend, was kann man tun? Mal wieder fühlt man sich irgendwie abgehängt....
    Am Samstag kam der Antrag für eine PET Untersuchung mit ausführlicher Begründung der Notwendigkeit aus Berlin. Am Montag persönlich bei der Kk eingereicht, heute kam ein ablehnender Bescheid per Post, da eine nicht notwendige Untersuchung. Das ging dann mal schnell- ein Schelm der Schli........
    Ich bin ratlos. Zunächst fällt mir da nur ein Widerspruch ein. Der Arzt hat auf die Notwendigkeit gedrungen und nun? Was habt ihr in so einem Fall gemacht? Ich lese hier so oft von dieser Untersuchung. Zahlt ihr die alle selbst? So groß sind die Ersparnisse meiner Eltern nicht. Wie kann ich die Untersuchung erwirken, wenn sie lt Arzt wichtig ist?
    Danke, schon mal im voraus
    Martina

  6. #6
    Registriert seit
    29.12.2014
    Ort
    Bei Würzburg
    Beiträge
    101
    Wie teuer ist die PET/CT wenn man selber zahlt in etwa?

  7. #7
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.964
    Zitat Zitat von tomaso Beitrag anzeigen
    Wie teuer ist die PET/CT wenn man selber zahlt in etwa?
    Es gibt die CT, die PET (wird allein praktisch nicht mehr angeboten), die kombinierte PET/CT und die PSMA-PET/CT. Man sollte immer genau sagen, was man meint, bzw. was man hat machen lassen.

    Ralf

  8. #8
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    96
    Auf unserem Kostenvoranschlag steht 2000,00 Euro

  9. #9
    Registriert seit
    28.01.2019
    Beiträge
    69
    Liebe Martina,


    ich würde den Widerspruch in dieser Weise formulieren
    
„Da eine zeitliche Verzögerung der Diagnostik zu einer lebensbedrohlichen Situation für Herrn XYZ führen kann, bitten wir um nochmalige Prüfung der Möglichkeit der Kostenübernahme für die PSMA PET/CT Diagnostik. Bei erneuter Ablehnung behalten wir uns vor, sozialgerichtliche Schritte zu prüfen.“


    Und unbedingt erkennen lassen, dass man den Gang zum Sozialgericht offen lässt, das mögen KK nämlich nicht, weil es ihre Bilanz verschlechtert.

    Ich habe in der Zeit der Erkrankung meines Vaters immer wieder Widerspruch einlegen müssen, weil bestimmte Behandlungen und Medikamente nicht übernommen wurden, letztendlich IMMER Recht bekommen.
    Die absolute Krönung war übrigens ein Schreiben der KK, in dem im ersten Satz Beileid am Tod meines Vaters ausgedrückt wurde und im letzten Satz auf den nächsten Termin zur medizinischen Begutachtung meines Vaters ein halbes Jahr aufmerksam gemacht wurde.
    😨
    Interessant wäre vielleicht zu wissen, ob es bzgl. der unterschiedlichen Erstattungspraxis einen erkennbaren Trend gibt hin zu bestimmten KK......könnte ja durchaus ein Grund sein, für Erkrankte die KK zu wechseln.

    Ich drücke die Daumen, dass ihr die Untersuchung doch noch erstattet bekommt.

    LG Christel

  10. #10
    Registriert seit
    23.01.2016
    Ort
    Europa
    Beiträge
    531
    Zitat Zitat von Espera Beitrag anzeigen

    Interessant wäre vielleicht zu wissen, ob es bzgl. der unterschiedlichen Erstattungspraxis einen erkennbaren Trend gibt hin zu bestimmten KK......könnte ja durchaus ein Grund sein, für Erkrankte die KK zu wechseln.

    LG Christel
    Moins,
    ich bin ja bei der TK versichert, bin mit einer Überweisung nach Berlin gefahren und habe dort ein PSMA-PET-CT machen lassen, von der TK habe ich nie etwas gehört.

    Die TK bezahlt aber nur in Berlin, ob ein eventueller Wechsel lohnt . . ?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •