Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 46

Thema: Infektionsprophylaxe bei transrektaler Prostatabiopsie (TPB)

  1. #1
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    538

    Infektionsprophylaxe bei transrektaler Prostatabiopsie (TPB)

    Auch auf dem gestrigen Patiententag am Klinikum Ludwigshafen zum Thema "Onkologie Heute"
    hatte die Prostata Selbsthilfe Rhein-Neckar wieder einen Informationsstand. Das BPS-Magazin
    3/2019 hatte Günter Kupke schon da. Beim Lesen hat mir der obige Beitrag von Dr. med. Susanne
    Hugget besonders gut gefallen. Wen es auch interessiert bitte:

    Eben sehe ich, dass die letzte Ausgabe 2019 des BPS-Magazins noch nicht online ist.

    Vielleicht hat Ralf die Möglichkeit zu helfen.

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  2. #2
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    3.057
    Zitat Zitat von Unverwüstlicher Beitrag anzeigen
    Vielleicht hat Ralf die Möglichkeit zu helfen.
    Nein, das macht die IT-Firma, und das wird noch einige Tage dauern.
    An dem angesprochenen Thema "Infektionsprophylaxe" arbeite ich mich seit Jahren ab (Basiswissen, aktuelle Ausgabe, ab S. 26 links, letzter Absatz, "Zur Vorbeugung vor Infektionen durch die Stichkanäle..."). Ich hatte schon mehrere Männer am Hotline-Telefone, die sich nach einer Biopsie mit einer Sepsis auf der Intensivstation wiedergefunden hatten. Manche Urologen sehen das anscheinend sportlich ("Ein Prozent ist doch nicht viel!"), sie sind ja nicht selbst betroffen.
    Den Artikel der Frau Dr. Huggett habe ich darum mit Freude zur Kenntnis genommen. Ich bekam das aktuelle Heft auch erst gestern.

    Ralf

  3. #3
    Registriert seit
    08.06.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    431
    Lieber Ralf,

    herzlichen Dank für deine hervorragende Darstellung der Biopsie-Problematik im Basiswissen.

    Hervorheben möchte ich den Hinweis:

    Achtung, wichtig: Die Wirkung macher Antibio- tika wird durch den gleichzeitigen Verzehr von Grapefruit und Grapefruit-Produkten wie Saft signifikant verringert, dies gilt auch für die bei Biopsien prophylaktisch üblicherweise verab- reichten Antibiotika wie Ciprofloxacin. Sie sollten also zumindest einige Zeit vor und nach einer Biopsie auf den Verzehr von Grapefruitproduk- ten ganz verzichten, siehe hierzu auch Kapitel 22. Weitere Information hierzu gibt es z. B. bei
    Winfried

  4. #4
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    474
    Wird denn das Antibiotikum Ciprofloxacin immer noch eingesetzt? Ich dachte, dass es aufgrund der schwerwiegenden Nebenwirkungen einer Zulassungsbeschrännkung unterliegt?
    Lutz
    Ich bei myprostate: ___ Kenndaten ___ Grafiken ___ PSA-VZ ___ Beurteilungen ___ Mein Bericht

  5. #5
    Registriert seit
    08.06.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    431
    Mein Hinweis sollte bewirken darüber nachzudenken: nicht alles was „Natur“ ist ungefährlich.

    Winfried

  6. #6
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    474
    Zitat Zitat von W.Rellok Beitrag anzeigen
    Mein Hinweis sollte bewirken darüber nachzudenken: nicht alles was „Natur“ ist ungefährlich.

    Winfried
    Da hast Du bestimmt zu 100% Recht!
    Lutz
    Ich bei myprostate: ___ Kenndaten ___ Grafiken ___ PSA-VZ ___ Beurteilungen ___ Mein Bericht

  7. #7
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    38
    Liebe Kollegen,

    ich habe trotz Ciprofloxazin-Prophylaxe (ohne Grapefruit) eine Sepsis bekommen. Vielleicht weil ich schon enige Male vorher damit behandelt wurde? In solchen Fällen könnte ein vorheriges Antibiogramm hilfreich sein.

    Viele Grüße
    Norbert

  8. #8
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.407
    Ich habe vom URO nur 1 Tablette bekommen die ich 24 Std vor der Biopsie einnehmen musste. Keine Ahnung was das war. Die Biopsie war in ca. 5 Min. vorbei. Hatte nachher keine Probleme.

  9. #9
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.152
    Ciprofloxacin darf nicht mehr eingesetzt werden, siehe dazu und zu Ersatzstoffen
    https://forum.prostatakrebs-bps.de/s...psien&p=115453
    Die Gründe sind zunehmende Resistenz und schwere Nebenwirkungen. Ich würde die Anwendung ohne vorherigen Test aus resistente Keime und Begründung, warum in diesem besonderen Fall nur Fluorchinolone einsetzbar sind, als "Kunstfehler" betrachten und dann selbst vorheriger Aufklärung (dazu gehört auch die Mitteilung des Widerrufs der Verwendung) und Einwilligung des Patienten als sanktionierbare Körperverletzung, wenn Nebenwirkungen eintreten oder eine Sepsis.

  10. #10
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    3.057
    Zitat Zitat von Michi1 Beitrag anzeigen
    Die Biopsie war in ca. 5 Min. vorbei. Hatte nachher keine Probleme.
    Schön für Dich!

    Ralf

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •