Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 212

Thema: Mein Kopf raucht

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Registriert seit
    30.11.2019
    Beiträge
    73

    Mein Kopf raucht

    Ich grüße euch alle.Bin der Andy 55Jahre alt ausMecklenburg Vorpommern.Habe vor ungefähr 4 Wochen einen PSA Wert bestimmen lassen.4.5 war die Aussage,Schock.Habe mir dann einen Termin geben lassen beim Urologen der morgen am 3.12 ist.Wurde dann nervös und habe nach zwei Wochen nach dem ersten messen noch mal einen PSA Test machen lassen. Bei einer Bekannten die beim Urologen als Schwester arbeitet.Schock:5.4 .Man o man ,mach mir Sorgen.mfg Andy

  2. #2
    Registriert seit
    29.12.2014
    Ort
    Bei Würzburg
    Beiträge
    111
    Kann ich verstehen, aber das muss nichts heissen.
    Bin selbst auch 55 Jahre alt und momentan bin ich bei PSA 12 (siehe Profil) und habe kein Krebs.
    Zumindest nach bisher 3 Biopsien.
    Ein erhöhter PSA kann auch durchaus an anderen Faktoren liegen.
    Vergrößerte Prostata oder Prosatitis (Enzündung). Entweder du lässt den PSA nochmal nach 3 Monaten checken oder du lässt eine Biopsie machen. Vielleicht sogar mit einem MRT vorab. Zahlt aber meines Wissens die Kasse erst zur 2. Biopsie.

    Bist du vielleicht Rad gefahren oder hattest Sex (oder Selbsbefriedigung) innerhalb 2/3 Tage vor Blutabnahme?

  3. #3
    Registriert seit
    30.11.2019
    Beiträge
    73
    Nein hatte ich nicht,hatte aber 2 Wochen vor den ersten Test ne WBS Blockade am Steißbein.??

  4. #4
    Registriert seit
    22.02.2019
    Ort
    Montreal, QC - Berlin, DE
    Beiträge
    181
    In deinem Fall würde eine Biopsie Sinn machen. Etwa 25% Chance, daß Krebs gefunden wird.

  5. #5
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    497
    Zitat Zitat von KarlEmagne Beitrag anzeigen
    In deinem Fall würde eine Biopsie Sinn machen. Etwa 25% Chance, daß Krebs gefunden wird.
    Na ja, erstmal stehen mE Untersuchungen an, die eine Entzündung möglichst ausschließen und weitere Messungen des PSA und auch des freien PSA. Das sind derzeit Werte in einer Grauzone, deren Verlauf über eine gewisse Zeit beobachtet werden sollte. Nach einigen Messungen KÖNNTE eine Biopsie angezeigt sein. Das wird der Urologe wohl auch so vorschlagen.
    VG
    Achim

  6. #6
    Registriert seit
    22.02.2019
    Ort
    Montreal, QC - Berlin, DE
    Beiträge
    181
    Zitat Zitat von buschreiter Beitrag anzeigen
    Na ja, erstmal stehen mE Untersuchungen an, die eine Entzündung möglichst ausschließen und weitere Messungen des PSA und auch des freien PSA. Das sind derzeit Werte in einer Grauzone, deren Verlauf über eine gewisse Zeit beobachtet werden sollte. Nach einigen Messungen KÖNNTE eine Biopsie angezeigt sein. Das wird der Urologe wohl auch so vorschlagen.
    VG
    Achim
    Muss natürlich jeder selbst wissen und bei etwa 25% Wahrscheinlichkeit, dass Krebs gefunden wird, gibt es eine 75% Chance des Gegenteils. Werte aus gängigen Risikorechnern, wo eine Entzündung zugrunde liegen mag, oder eben auch nicht.

  7. #7
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    646
    Soweit ich lese, kennt man nur den PSA Wert zum jetzigen Zeitpunkt. Der Unterschied der zwei Messungen von den zwei Labors ist nicht relevant, das sind ganz normale Unterschiede. Keinesfalls sagt das etwas über die PSA Anstiegsgeschwindigkeit aus.

    Wenn keine anderen PSA Werte aus der Vergangenheit vorliegen, dann kann ich mich der Mehrheit der Vorschreiber anschliessen. Nur basierend auf einen einzigen PSA Wert ist eine Biopsie noch nicht angezeigt. Also weiter in etwas kürzeren Abständen (z.B. 1-3 Monate) den PSA Wert wieder messen lassen und wenn Entzündung oder eine übergrosse Prostata ausgeschlossen werden kann, dann ist eine mpMRT vor der Biopsie zu empfehlen wie auch Nat vorgeschlagen hat.

    Tritus

  8. #8
    Registriert seit
    30.11.2019
    Beiträge
    73
    Hatte vor 3 Jahren 2,1.MeinHausarzt hat nichts gesagt. Wir sind doch alle so jung eigentlich. Da bin ich drüber erschrocken. Wie früh das schon losgehen kann. LG

  9. #9
    Registriert seit
    07.06.2019
    Beiträge
    119
    Hallo Andy, das mit dem jung ist relativ, mein 18 jähriger Sohn denkt sicher nicht, dass ich mit 54 noch so jung bin. Ist alles eine Frage der Perspektive. Ich denke wenn Du heute einen Termin beim Urologen hast, dann wird er gemeinsam mit Dir besprechen wie er die weitere Diagnostik gestalten will. Vermutlich wird er den Verlauf des PSA Werts beoachten, um dann zu entscheiden ob er Dir zu einer Biopsie raten wird. Ich denke es hilft, wenn Du Dich in das Thema einliest, dazu kannst Du auf die Leitlinien oder auf die Unterlagen "Erste Hilfe" zugreifen.

  10. #10
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    646
    Zitat Zitat von Andyw204 Beitrag anzeigen
    Hatte vor 3 Jahren 2,1.MeinHausarzt hat nichts gesagt. Wir sind doch alle so jung eigentlich. Da bin ich darüber erschrocken. Wie früh das schon losgehen kann. LG
    Das habe ich erst jetzt richtig gesehen. Dieser Wert alarmiert natürlich noch keinen Hausarzt, der die Grenze von 4.0 verinnerlicht hat. Dennoch ist schon 2,1 für einen 50-jährigen schon einmal ein Alarmzeichen, das weiter zu verfolgen ist, was Du vorbildlich gemacht hast.

    Von dem her kann man Dir nur gratulieren, dass Du weiter dranbleibst und Dir hier im Forum weitere Informationen holst. Meine Einschätzung hat sich insofern geändert, als dass ich Dir eine mpMRT bald empfehlen würde und anschliessend eine Biopsie der verdächtigen Areale. Das gibt Dir maximal mögliche Sicherheit eine adäquate Diagnose zu treffen. Dank der Früherkennung hast Du allerbeste Chancen, da einigermassen heil davonzukommen.

    Tritus

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •