Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Thema: Bitte um Rat

  1. #21
    Registriert seit
    06.12.2019
    Beiträge
    15
    Merkwürdig nicht? Das Zytiga startet in 1,5 Wochen...also ca 3 Wochen nach der 1. Spritze...

  2. #22
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    620
    Hallo Michelle,

    Alles ok, so wie Dei Vater behandelt wird. Die Knochenmetastasen wurden als zu umfangreich für eine Bestrahlung beurteilt. Der nächste Schritt besteht in einer Testosteronentzugstheraie (ADT). Das Casodex (50 mg) war nur die Vorbereitung für die Spritze (Eligard), da diese in den ersten 2 Wochen erst mal das Testosteron ansteigen lässt, bevor es dann wie erhofft unter 0.2 ng/mL fallen würde.

    Im Falle von Knochenmetastasen wären sowieso 50 mg Casodex (Bicalutamid) viel zu wenig, um längerfristig wirksam zu sein. Das Casodex wird man wohl dann nicht mehr weiter nehmen müssen.

    Die gleichzeitige Einnahme von Zytiga und der Spritze hat sich in Studien als deutlich wirksamer bei Knochenmetastasen erwiesen, als wenn erst das LHRH Analogon und erst viel später das Zytiga eingesetzt wird.
    Die 3 Wochen nach der 1. Spritze kann ich auch noch gut verstehen, da man das Zytiga erst geben wollte, nachdem die Testosteronproduktion schon durch die Spritze massiv reduziert wurde.

    Ob die Spritze allein gut oder schlecht wirkt, kann man tatsächlich nicht mehr beurteilen. Aber durch das Zytiga ist dies erst mal zweitrangig. Es gibt sogar Diskussionen, ob man die Spritze überhaupt noch braucht wenn man Zytiga nimmt. Aber Zytiga wurde halt immer in Kombination mit der Spritze (einem LHRH Analogon) gegeben und nur so zugelassen.

    Heinrich

  3. #23
    Registriert seit
    06.12.2019
    Beiträge
    15
    Danke dir Heinrich, dass du mir immer so hilfreich antwortest!!

  4. #24
    Registriert seit
    06.12.2019
    Beiträge
    15
    Hallo, ich wollte euch mal auf dem Laufenden halten, endlich mal mit etwas Positiveren News. Der Psa ist nach knapp 3 Wochen Zytiga nun auf knapp 3 gefallen (von 9). Testosteron lag glaub ich bei 0,2 (bin mir aber grad bei der Kommastelle nicht sicher). Meint ihr, sollte der Psa noch weiter fallen? Komischerweise nimmt er weiter viel ab, die Ärzte wissen auch nicht warum. Ich Schreck mich immer wenn ich ihn treffe, weil er so „krank“ aussieht . Danke und schönen Abend euch.
    Michelle

  5. #25
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.291
    Ich erwarte, dass der PSA Wert weiter fällt und rechne mit einem Wert unter 1,0 in einigen Wochen.

  6. #26
    Registriert seit
    06.12.2019
    Beiträge
    15
    Danke dir für deine Antwort.
    Leider wird es wohl nicht so einfach weitergehen, da der Onkologe Zytiga ausgesetzt hat wegen zu starker Nebenwirkungen beim Herzen (Angina Pectoris, starker Bluthochdruck), um zu sehen, ob es daran liegt. Gibt es denn da noch eine Alternative zu Zytiga? Chemo will er ganz und garnicht. Es ist verflucht alles irgendwie...😕

  7. #27
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.291
    Man kann Zytiga eine Weile aussetzen, das wird die Situation hinsichtlich Prostatakrebs nicht sehr verändern.
    Es gibt noch Enzalutamid und Apalutamid als Alternativen. Ich weiß jetzt nicht, ob die bereits von der Krankenkasse in Deutschland bezahlt werden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •