Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Unsicherheit zur laufenden Therapie

  1. #11
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    664
    Zitat Zitat von Martina1701
    Vielleicht habe ich mein Thema einfach nur unpassend benannt?
    Liebe Martina,

    Du hast alles richtig formuliert. Der Forumsuser Julian scheint mir dagegen kein geeigneter Ratgeber zu sein. Er macht nämlich in erster Linie, wie Heribert schon in einem anderen thread erklärt hat, Werbung für ein Seniorenheim:

    https://forum.prostatakrebs-bps.de/s...082#post122082

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  2. #12
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.204
    Martina, "Wie werden Strahlenschäden erkannt?": in der Harnröhre durch eine Spiegelung (Zystoskopie). Ist allerdings ein invasiver Eingriff, der auch Schaden anrichten kann. Ansonsten geben die "Guidelines of guidelines" einen Überblick. Ultraschall vorher, um die Gefährlichkeit der Zystoskopie einzuschätzen. Ein MRT ist möglich, allerdings sind dazu spezielle Geräte nötig, um die Auflösung zu verbessern.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5422698/
    Ein guter "behandelnder Arzt" wird deinen Mann zu den Spezialisten schicken.

  3. #13
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.485
    Zwei Jahre nach Bestrahlung wurde bei mir eine Blasenspieglung gemacht, es wurden keine Strahlenschädigung festgestellt.

  4. #14
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    141
    Danke an euch😏

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •