Ich beziehe mich auch nur auf die Aussage, dass ein tiefer PSA Wert zur Beruhigung bezüglich PCa beiträgt, und das
auch im Alter von 60 oder darüber. Da ist kein Widerspruch zu Prof. Studers Vortrag. Es geht hier nicht um Sensitivät und Spezifität (ROC Kurve), die Werte dort waren übrigens nur von PSA Wert > 2.0.

Es geht nur um den "negative predictive value" eines PSA Wertes von < 1.0 ng/mL, und der ist unabhängig vom Alter sehr hoch, will heissen, dass es nur wenige aggressive PCa gibt bei PSA Werte < 1.0 ng/mL.
Unterdessen konnte ich auch Deinen ersten Link aus 2004 öffnen. Die Werte dort zeigen eigentlich das gleiche Bild. Nur sehr wenige aggressive Krebse (GS > 7) wenn der PSA Wert < 1.0 ng/mL ist. Wie immer, 100%ige Sicherheit gibt es nicht, aber 98-99% wäre doch auch schon genug, um beruhigt zu sein.


Heinrich