Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: PSA-Test

  1. #1
    Registriert seit
    20.01.2016
    Ort
    nähe Münster
    Beiträge
    28

    PSA-Test

    PSA-Test ist laut aktuellem Gutachten wertlos lt. IQWiG Institut.
    Artikel vom 06.01.2020 in der SZ.

    Gruß Werner

  2. #2
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    537
    Das ist doch aber eine olle Kamelle: https://www.sueddeutsche.de/gesundhe...qwig-1.4744050
    nicht nachlassen

  3. #3
    Registriert seit
    29.07.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    193

    PSA Test

    Zitat Zitat von Unverwüstlicher Beitrag anzeigen
    Das ist doch aber eine olle Kamelle: https://www.sueddeutsche.de/gesundhe...qwig-1.4744050
    Ich habe mir erlaubt, einen entsprechenden Leserbrief an die SZ zu schreiben. Ich verfolge schon seit Jahren die Artikel von W. Martens, einem Mediziner, wenn ich das richtig weiß. Für Bartens ist die gesamte Früherkennung sinnfrei, er schreibt auch mit Hingabe gegen andere Screenings, wie Brustkrebs- Haut- und andere Untersuchungen. Seine Conclusio ist immer: Wegen ca. 3 geretteten Männern (Prostata Screenings) macht man 997 weitere nervös und schlimmeres. Gilt sinngemäß bei ihm auch für andere Organe.
    Ich finde das unverantwortlich, würde es den PSA Test nicht geben, wäre ich schon 3m unter der Erde und mit mir 4 Freunde, aber das allein widerlegt schon B. denn wir sind ja jetzt schon zu fünft.

    Alles Gute in 2020 für alle,
    Volker
    Mein Beitrag zu myprostate.eu
    http://www.myprostate.eu/?req=user&id=124

  4. #4
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    467
    Mir gefällt dieser Artikel in der SZ gar nicht.
    Ich halte einen jährlichen Gesundheits-Check beim Hausarzt, bei dem im Blut zusätzlich PSA gemessen, ab 45 Jahren für sinnvoll. Dann könnte man sehen, wie sich der Wert über die Jahre entwickelt und bei Bedarf genauer untersuchen.
    Gesundheits-Check habe ich immer gemacht. An PSA wurde nie gedacht. Bei mir hätte man bestimmt schön sehen können, wie PSA über die Jahre am Steigen war und dann schon eher genauer untersucht und dann auch eingegriffen. Das wäre für mich viel besser gewesen.
    Lutz
    Ich bei myprostate: ___ Kenndaten ___ Grafiken ___ PSA-VZ ___ Beurteilungen ___ Mein Bericht

  5. #5
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    431
    Alleine das Wort „Überdiagnose“ ist hier völlig am Thema vorbei, finde ich. Männer in Deutschland über 40 Jahre gibt es ca. 24 Mio x 3 Promille = 72.000 „gerettete“ Männer...ist natürlich vereinfacht gerechnet, zeigt aber, wieviel so eine niedliche kleine Zahl absolut ausmachen kann.

  6. #6
    Registriert seit
    24.03.2018
    Beiträge
    83
    @buschreiter,
    Drei von 1000 Erkrankten profitieren innerhalb von 12 bzw.16 Jahren (Metastasen bzw. Tod durch PCa) dank PSA-Screening, bei den restlichen Patienten spielt der Test keine Rolle.
    LG, Nico

  7. #7
    Registriert seit
    18.11.2017
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    40
    Wenn der Test nichts nützt, dann kann man DRU und TRUS ebenfalls getrost vergessen. Ich glaube jedenfalls, dass ich einer der drei Glücklichen bin. Ich hatte, bis ich den PSA-Test machen lassen habe, laut meinem damaligen Urologen "eine Prostata wie ein Dreißigjähriger". Bis ich den Test gemacht habe und dabei 28ng/ml herauskam. Danach RPE T2c PN0 L0 V0 R1 Gleason 7b 25% linker 15% rechter Laqppen befallen. Ohne PSA Test hätte man es wahrscheinlich erst bemerkt, wenn ich voller Metastasen gewesen wäre.
    Liebe Grüße, Hermann

    Herr, gib mir die Kraft, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
    die Gelassenheit, die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann
    und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.

    https://de.myprostate.eu/?req=user&id=896

  8. #8
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    431
    Zitat Zitat von Niko52 Beitrag anzeigen
    @buschreiter,
    Drei von 1000 Erkrankten profitieren innerhalb von 12 bzw.16 Jahren (Metastasen bzw. Tod durch PCa) dank PSA-Screening, bei den restlichen Patienten spielt der Test keine Rolle.
    LG, Nico
    Aber wer ist erkrankt? Es gibt ja kein PSA-Screening! Das Lebenszeitrisiko an PCa zu erkranken liegt bei immerhin 12,3% (www.prostata.de). Ich bin zumindest froh, dass das PCa bei mir frühzeitig (mit 41 Jahren) festgestellt wurde. Tatsächlich war die Initialzündung für weitere Beobachtungen und Tests ein PSA-Test, der eher zufällig von meinem Hausarzt gemacht wurde.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •