Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 39 von 39

Thema: PSMA-PET/CT jetzt auch für Kassenpatienten

  1. #31
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    134
    Hallo,
    wird der Antrag für ein Psma-Pet bei der Krankenkasse trotz Kassenleistung, vom medizinischen Dienst nochmal begutachtet ?
    Oder liegt die Entscheidung allein jetzt bei der Krankenkasse ?

    Richard

  2. #32
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.349
    Zitat: RalfDm
    „PSMA-PET/CT jetzt auch für Kassenpatienten“
    Das ist doch einmal eine sehr gute Nachricht!
    Leider haben die Deutschen, die Eigenart, alles zu zerreden (siehe in diesem Tread).
    Bernd und meine Wenigkeit haben es vorher bereits geschafft, dass die bessere Diagnose von den Krankenkassen nach Gerichtsverhandlungen bezahlt wurde.

    Natürlich wird so eine PET-Diagnose nicht auf dem Silbertablett serviert.
    Das ist auch richtig so, sonst würde ja jeder bei einer Erstdiagnose darauf zugreifen können.

    Nun kommt es aber trotzdem immer noch auf die Begründung des Arztes an, ob ein PET-CT genehmigt wird. Das ist doch schon mal eine ungeheure Verbesserung, denn vorher hatten die Ärzte weniger Einfluss.
    Der Medizinische Dienst der Kassen wird natürlich weiterhin prüfen, ob alles den medizinischen, oder gesetzlichen Vorgaben entspricht.

    Insofern, ist alles gut!
    Auch die Leute die bereits eine ADT in Anspruch genommen haben, werden davon profitieren.
    Hier wird aber vermutl. die Übernahme der Kosten geprüft.

    Gruss
    hartmut

  3. #33
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    134
    Habe heute bei meiner Krankenkasse einen Antrag für ein Psma-Pet-CT gestellt,
    mir wurde mitgeteilt das dies keine Kassenleistung ist , es bleibt eine Einzelfallentscheidung,
    die vorerst vom medizinischen Dienst entschieden wird.

    Richard

  4. #34
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    134
    Hallo ,
    auch mein 2. Widerspruch wurde jetzt von meiner Krankenkasse abgelehnt.

    Ich versuche die Kosten des PSMA-PET jetzt einzuklagen, dazu werde ich mich
    jetzt von einem Anwalt beraten lassen.

    Richard

  5. #35
    Registriert seit
    25.11.2012
    Ort
    Ibbenbüren, Nähe Osnabrück
    Beiträge
    648
    Welche Krankenkasse?

    Gruß

    WernerE

  6. #36
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    134
    ich bin bei der Mh-Plus Ludwigsburg versichert, auch das erste PSMA-PET wurde vom medizinischen Dienst abgelehnt, aber von der Kasse in einer Einzelfallentscheidung dann doch bezahlt .
    Damals wurde beim CT und Knochenzyntigramm nichts gefunden , erst das PSMA-PET endeckte das Rezidiv, hätte man es damals gleich gemacht , hätte die Kasse einiges an Kosten einsparen können.
    Wie schon erwähnt, werde ich versuchen die Kosten einzuklagen.

    Richard

  7. #37
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.349
    Moin Richard,

    gehe es einmal langsam an. Krankenkassen sind nicht immer so schlecht wie man meint.

    Erst einmal ist wichtig, dass du das PET machen lässt.
    Danach wird der zuständige Arzt, der Krankenkasse einen neuen Bericht über das Ergebnis senden.

    Du musst die Rechnung, wenn es deine Finanzen gestatten, erst einmal selbst bezahlen.
    Dafür gibt es einen Sondertarif. Bitte unbedingt nachfragen!
    Sage erst einmal dass du das PET wahrscheinlich selbst bezahlen musst.

    Ich hatte nach der ersten Ablehnung gleich eine Kanzlei eingeschaltet.
    Es hat bei mir viele Monate gedauert, bis ich die Kohle von der Krankenkasse, ohne Gerichtsverhandlung auf meinem Konto hatte.
    Am Ende waren es nachher 2 PSMA PET/CT die sie gezahlt hatten.

    Gruss
    hartmut

  8. #38
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    134
    Hallo Hartmut ,

    das PSMA-PET wurde schon gemacht , und auch von mir bezahlt, einen Sondertarif gab es nicht.

    Gruss Richard

  9. #39
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.349
    Moin Richard,

    dann würde ich jetzt einen Fachanwalt für Sozialrecht beauftragen um die Forderungen gerichtlich durchzusetzen.
    Ich hatte an die Kanzlei 350 Euro Vorschuss gezahlt. Am Ende der erfolgreichen Vorverhandlungen bekam ich dieses Geld erstattet.

    Das ganze zog sich fast 2 Jahre hin. Da spielte es auch keine Rolle mehr, dass nach 15 Monaten noch eine 2. Forderung für eine zweite PET-Untersuchung hinzu kam.
    Eine vorhandene Rechtsschutzversicherung hätte die Gesamtkosten nur übernommen, wenn die Sache zu Gericht gegangen wäre.
    Ich stand daher auf der sicheren Seite. Der KK war dies bekannt, daher hat sie wohl im Vorfeld die geringeren Anwaltskosten übernommen.

    Gruss
    hartmut

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •