Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Kostenübernahme mpMRT?

  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    Kirchhain
    Beiträge
    21

    Kostenübernahme mpMRT?

    Hallo,
    gibt es jemanden, der ein mpMRT für die Erstdiagnose, d.h. vor einer ultraschallgesteuerten, randomisierten Biopsie genutzt hat?
    Ich habe heute auf Nachfrage erfahren, dass die Kosten für ein mpMRT am UKGM in Marburg bei ca. 600 € liegen, eine Biopsie dürfte teurer sein.
    Bei der TK habe ich daher angefragt, ob diese Kosten übernommen werden.

    Welche Erfahrungen habt ihr mit eurer Krankenkasse gemacht?

    Gruß
    Peter

  2. #2
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beiträge
    167
    Hallo Peter,

    im Januar 2016 wurde bei mir ein PSA Wert von 18,2 festgestellt. Daraufhin hat mich der Urologe zum mpMRT in die Uni-Klinik Erlangen geschickt, die TK hat anstandslos bezahlt. MRT leider positiv - danach Biopsie auch an der Uni-Klinik Erlangen, Ultraschall- und MRT gesteuert, auch postiv. Der Rest in meinem Profil.

    Gruß

    Dirk

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    Kirchhain
    Beiträge
    21
    Hallo Dirk,
    vielen Dank für deine sehr hilfreiche Rückmeldung! Sie schafft mir eine gute Grundlage für Diskussionen mit der TK.
    Gruß
    Peter

  4. #4
    Registriert seit
    04.01.2020
    Beiträge
    276
    Hallo Pieroh, auch ich bin TKK versichert und hatte vor der Biobsie ein mpMRT in der UNI freiburg. Wurde von der TKK übernommen. Ich las damal auch im Internet dass die TKK diese Kosten zwischenzeitlich übernimmt.

  5. #5
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    Kirchhain
    Beiträge
    21
    Vielen Dank für deine Nachricht, dann sollte es auch bei mit klappen!

  6. #6
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    Kirchhain
    Beiträge
    21
    Hallo Ursus47,

    ich habe bei der TKK nachgefragt und die beiden letzten Befunde eingereicht. Heute kam die Ablehnung einer Kostenübernahme mit dem Hinweis, dass ein mpMRT nur bei bestimmten medizinischen Indikationen übernommen werde. Der behandelnde Arzt diese Indikation bestätigen müsse.

    Zitat Zitat von ursus47 Beitrag anzeigen
    Hallo Pieroh, auch ich bin TKK versichert und hatte vor der Biobsie ein mpMRT in der UNI freiburg. Wurde von der TKK übernommen. Ich las damal auch im Internet dass die TKK diese Kosten zwischenzeitlich übernimmt.

  7. #7
    Registriert seit
    04.01.2020
    Beiträge
    276
    Also das ging bei mir ganz anders. Ich habe hier beim Radiologe angefragt wegen Termin. Da hat er gesagt dass ich das selber zahlen mus.
    Da bin ich in die UNI Freiburge und der Prof. hat gesagt das ist Quatsch. Wir machen das und das wird bezahlt.
    Die Kasse hab ich garnicht angefragt.

  8. #8
    Registriert seit
    24.03.2018
    Beiträge
    96
    ich denke, das Entscheidende ist, einen Radiologen zu finden, der eine Überweisung annimmt. Wenn man bei der KK nachfragt, bekommt man meist eine ablehnende Antwort.
    Ich habe beide Varianten hinter mir.

  9. #9
    Registriert seit
    04.01.2020
    Beiträge
    276
    Zitat Zitat von Niko52 Beitrag anzeigen
    Wenn man bei der KK nachfragt, bekommt man meist eine ablehnende Antwort.
    Ich habe beide Varianten hinter mir.
    So seh ich das auch.

  10. #10
    Registriert seit
    04.01.2020
    Beiträge
    276
    Auch Pet/CT übernimmt TKK
    https://www.krankenpflege-journal.com/aktuell/1027-techniker-krankenkasse-uebernimmt-kosten-fuer-petctuntersuchung.html


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •