Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 35

Thema: Therapieversuch abweichend von der Leitlinie

  1. #11
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Mannheim, Maulbeerinsel östlich der Schafweide, zwischen Rhein und Heidellberger Schloss
    Beiträge
    192
    Danke, Harald für den Zwischenbericht!

    Abwarten und (grünen) Tee trinken,
    ich hab mich mit 1 Fass schottischem Whiskey, 10 Stangen amerikanischer Zigaretten und 100 Tafeln Schweizer Schokolade eingedeckt, das müßte reichen bis zum Herbstanfang
    (Manche sollen ja auf Spaghetti mit Toilettenpapier stehen, ich nicht!

    Gruss von der immer noch vermatschten Maulbeerinsel, aber am Wochenende soll ja die Sonne scheinen, hoffentlich
    dillinger

  2. #12
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    802
    Moin Wolfgang,

    auch Deine Humoreinlage motiviert mich heute nicht. Eigentlich schade, aber auch ich kann die an uns alle gerichteten
    Appelle nicht ignorieren, nämlich lieber daheimzubleiben und öffentliche Verkehrsmittel nicht in Anspruch zu nehmen.

    Also erstmals werde ich heute nicht zum Training fahren, aber einen Spaziergang zur
    Bank machen, um Geld abzuheben und Auszüge zu holen.

    Auch ein geplantes Essen mit Nachbarn in einem Restaurant wurde abgesagt und auf irgendwann verschoben.

    Dir wünsche ich trotz Matsch auf der berühmten Maulbeerinsel ein erholsames Wochenende.

    https://www.rnz.de/nachrichten/mannh...id,459055.html

    Gruß Harald
    Geändert von Unverwüstlicher (13.03.2020 um 08:35 Uhr) Grund: Ergänzung
    nicht nachlassen

  3. #13
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Mannheim, Maulbeerinsel östlich der Schafweide, zwischen Rhein und Heidellberger Schloss
    Beiträge
    192
    Hi Harald,
    pass gut auf Dich auf! Du gehörst zur Risikogruppe

    Gruss und ebenso ein sonniges WE
    dillinger

  4. #14
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    802
    Nach 7 Tagen mit täglich 50 mg Bicalutamid und 5 Tagen 100 mg Bica, habe ich den
    anfänglich wieder stark steigenden Blutdruck heute wieder in den Griff bekommen:

    17.3.2020 6.40 Uhr 157/70 Puls 70 - 9.00 Uhr Tabletten - 9.50 Uhr 120/60 Puls 75

    Um das zu erreichen habe ich folgende Medikamente, wie sie mir schon vor einigen
    Wochen von Winfried empfohlen wurden, sowohl gestern abend um 20.00 Uhr als
    auch heute morgen nach dem Frühstück eingenommen:

    16 mg Candesartan, 100 mg ASS, 1000 IE Vigantoletten, 5 mg Amlodipin, 12.5 mg HCT.

    Ich werde das nun für längere Zeit so beibehalten.

    Am Freitag werde ich, wie vorgesehen, dann mit 150 mg Bica starten und das so 4 Wochen
    lang fortsetzen. Dann PSA ermitteln und mit dem Urologen einen neuen Besprechungstermin vereinbaren.

    Noch spielt die Pumpe mit. Das Training habe ich schon in der letzten Woche wegen Covid 19
    abgebrochen. Inzwischen wurden ohnehin alle Trainings-Center bis auf weiteres geschlossen.

    Meine PKH: http://de.myprostate.eu/?req=user&id=112&page=report

    Harald
    nicht nachlassen

  5. #15
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    802
    Im thread Coronapandemie hatte ich berichtet, dass ich wegen der Sorgen, die ich mir wegen der Coronapandemie mache, Einschlafstörungen habe bzw. nächtens herumlaufe, um so müde zu werden, länger als 2 Stunden nach Urinablass, mal durchzuschlafen. Meistens muss ich fast jede Stunde, um Urin abzulassen, aufstehen.


    Aber um der Wahrheit die Ehre zu geben, wie ein Berner formulieren würde, oder um ehrlich zu sein, ein wirklich auch störendes anderes Problem hindert mich ebenfalls am Schlafen. Es ist das, dass ich nach jeweils 4 bis 6 x Atemholen ein ständiges Schluckbedürfnis habe, das ich nicht selbst unterdrücken kann. Selbstverständlich trinke ich reichlich Wasser ohne Kohlensäure und lutsche bei vermehrten Beschwerden auch Ricola Salbei Kräuterbonbon ohne Zucker. Möglicherweise besteht ja zu diesem Schluckbedürfnis ein Zusammenhang zum bestehenden PCa.

    Ich habe recherchiert:

    Zu häufiges Schluckbedürfnis - Schluckstörung??

    Schluckstörung (Dysphagie): Ursachen & Symptome:

    https://www.gesundheit.gv.at/krankhe...hagie-symptome

    https://www.apotheken.de/krankheiten...d-schluckzwang

    Beim letzten Besuch einer HNO-Praxis vor ca. 2 Jahren sind keine Auffälligkeiten bemerkt worden.

    Eine zusätzliche Speichelbildung könnte auch dem fehlenden unteren rechten Brückenteil in meinem Gebiss geschuldet sein, nachdem mein Zahnarzt das entzündete alte Teil vor etwa 3 Monanten entfernt hatte? Man möge daraus erkennen, das ich selbst versuche, dem Auslöser des Schluckbedürfnisses auf die Spur zukommen.

    Wenn alles wieder normal läuft, oder wenigstens halbwegs normal, suche ich sofort den Zahnarzt auf, um das schon vorbereitete neue Teil eingesetzt zu bekommen. Danach werde ich natürlich auch weitere ärztliche Hilfe wohl in Anspruch nehmen müssen.

    Harald

    Das oben Geschriebene habe ich gestern verfasst, aber jetzt kämpfe ich wieder mit der Schluckerei. In der letzten Stunde war es nämlich heute so, dass ich zwar häufiger ein und ausatmen konnte, ohne schlucken zu müssen, aber plötzlich das Gefühl hatte, garnicht mehr schlucken zu können, weil da nichts war, was man hätte schlucken können. Ein Teufelskreis. Deswegen bin ich wieder mal hellwach. Fast beneide ich meine Frau, die so gut schläft. Ihr morgendliches Trösten nach vielfach durchwachter Nacht, tut mir gut. Ich muss und werde das mich so belastende Übel so bald wie möglich mit einem HNO-Arzt besprechen. In der Notaufnahme möchte ich jedenfalls keinen Rat erbitten bzw. Hilfe suchen! Zur momentanen Beruhigung greife ich erneut auf Ricola zurück.

    Harald
    nicht nachlassen

  6. #16
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Düsseldorf der Bergische Löwe
    Beiträge
    2.609
    Lieber Harald,

    die Schluckstörung könnte von einem Blutdruckmittel kommen, welches eine ausreichende Befeuchtung des Rachenraumes einschränkt. Auch ein eingeengter Nerv kann solche Schluckstörungen verursachen. Ich denke, Dein HNO-Arzt wird die Ursache aufdecken und beseitigen können.

    Herzliche Grüße
    Heribert

    Vollständige PK-Historie seit 2005 bei
    myProstate.eu
    Menschen sind Engel mit nur einem Flügel.
    Sie müssen sich umarmen um fliegen zu können.



    (Luciano de Crescenzo)

  7. #17
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    802
    Zitat Zitat von Heribert Beitrag anzeigen
    Lieber Harald,

    die Schluckstörung könnte von einem Blutdruckmittel kommen, welches eine ausreichende Befeuchtung des Rachenraumes einschränkt. Auch ein eingeengter Nerv kann solche Schluckstörungen verursachen. Ich denke, Dein HNO-Arzt wird die Ursache aufdecken und beseitigen können.

    Herzliche Grüße
    Heribert
    Guten Morgen, lieber Heribert,

    das könnte stimmen. Blutdruckwert gestern: 12.4.2020 8.00 Uhr 138/69 Puls 77 - 9.45 Uhr Tabletten - 11.25 Uhr 126/53 Puls 70.

    Wie schon erwähnt und auch von Dir angeraten, werde ich versuchen, so bald es möglich ist, einen Arzt-Termin zu bekommen.

    Herzliche Grüße

    Harald
    nicht nachlassen

  8. #18
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    802
    Heute hatte ich nun einen Arzttermin um 10.00 Uhr. Aber leider beim Zahnarzt. Und das war ein sehr schmerzhafter Ablauf.

    Weil ich starke Schleimhautwucherungen, sah rechts unten wie "Epulis" aus (lt. Zahnarztmeinung) wurde das Ganze herausgefräst und dann ziemlich kompliziert wieder zugenäht. Übermorgen nachmittag werden die Fäden gezogen.

    Zu Epulis:

    Eine Epulis (griechisch: epūlis „auf dem Zahnfleisch“, nämlich wachsend; Plural Epuliden) ist ein halbkugeliges oder pilzförmiges Gebilde, das meist dem Zahnfleischrand aufsitzt. Synonym ist die Fokale fibröse Hyperplasie. Es handelt sich um eine Granulationsgewebebildung unterschiedlicher Zellstruktur.

    Auch das dazu: https://www.mybody.de/lexikon-epulis.html

    Der Zahnarzt wähnte nun, dass Epulis durch ein Medikament ausgelöst würde.

    Es käme wohl in erster Linie das Bicalutamid 150 mg in Betracht.

    In der Gebrauchsinformation von dem Herstelleer Winthrop ist z.B. vermerkt:

    Gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1000):
    Überempfindlichkeitsreaktionen, schmerzhafte Schwellungen von Haut und Schleimhaut
    (Angioödem) und Nesselsucht (Urtikaria)

    Der Eiter aus der Entzündung ist zwar wohl von mir unbemerkt regelmäßig abgeflossen und geschluckt worden, aber die Wucherung wurde trotzdem immer größer und störte erheblich beim Essen und Trinken. Ein Grund also heute zum Zahnarzt zu fahren, natürlich bis zur Behandlung beim Betreten der Praxis mit Mundschutz, den auch das Personal und der Chef, eine extra dicke, anhatten.

    Ein Telefonanruf bei Winthrop ergab: Schwellungen ja, von Wucherungen bislang nichts bekannt. Man bat mich, diese bei mir aufgetretenen neuen Nebenwirkungen der Firma per E-Mail zu schildern.

    Natürlich weiß ich nicht, ob evtl. auch die den Blutdruck senkenden Medikamente für Schleimhautwucherungen in Frage kommen.

    Eher wohl nicht, denn diese Medikamente hatte ich ja auch früher ohne solche zusätzlichen Nebenwirkungen eingenommen.

    Es bleibt spannend. Wenn jemand etwas dazu beitragen kann, würde es mich sehr interessieren.

    Harald
    nicht nachlassen

  9. #19
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    802
    Inzwischen habe ich mich kundig gemacht, welche Medikamente auch Einfluß auf den Bereich Mund/Rachen und mögliche Schwellungen oder sogar Wucherungen haben könnten.

    1. Candesartan aber als Candaxiro, so steht es auf der Verpackung:

    Candaxiro 8 mg/ -16 mg/ -32 mg Tabletten

    Hersteller: Medical Valley Invest AB

    Firmensitz in Schweden

    Häufige Nebenwirkungen (in klinischen Studien):

    Infektionen der oberen Atemwege, Parasiten-Befall.

    Verengung der Herzklappen (Aorta- und Mitralklappe) und Herzmuskelerkrankung mit Herzvergrößerung.

    Verengung der Herzkranzgefäße (KHK) und schwerer Herzkrankheit.

    Schleimhautschwellung, Verengung der Atemwege (Asthma).

    Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder Rachen, die möglicherweise
    Schwierigkeiten beim Schlucken verursachen.

    2. HCT AbZ 25 mg Tabletten:

    Herzklopfen (Palpitationen) allergische Reaktionen; diese können als Haut- und Schleimhautreaktionen auftreten, Atemnot/Atembeschwerden, allergische Haut- und Schleimhautreaktionen, Schleimhautveränderungen und Halsschmerzen, Herzrhythmusstörungen und Pulsunregelmäßigkeiten (Reizbildungs- und Reizleitungsstörungen am Herzen).

    3. AbZ Pharma Amlodipin (besilat) 5 mg Tabletten:

    GelegentlichArrhythmie (einschließlich Bradykardie, ventrikulärer Tachykardie und Vorhofflimmern)

    Häufig: Kann bis zu 1 von 10 Behandelten bereffen: Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden.

    Gelegentlich: Kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen: Ungewöhnlicher Herzschlag

    Sehr selten: Kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen:

    Plötzlicher Keuchen beim Atmen, Anschwellen der Zunge oder der Kehle, was zu starken Atembeschwerden führt, Entzündung der Schleimhäute, Schwellung des Zahnfleisches.

    Ich meine, dass letztendlich eine Entzündung des Zahnfleisches durch Verletzung beim Zerbeißen
    eines harten scharfkantigen Nahrungsmittelbrockens wohl Auslöser der Schleimhautwucherung war.

    Harald
    nicht nachlassen

  10. #20
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    802
    Auf Grund dieses:

    https://forum.prostatakrebs-bps.de/s...434#post125434

    Beitrages von Franz, hatte ich nun gestern um 8.30 Uhr einen erneuten Zahnarzttermin. Der Zahnarzt entfernte wuchernde Schleimheit und auch gesundes Gewebe im Kiefer. Meine Frau fuhr direkt zu dem pathologischen Spezialinstitut in Speyer, um die entnommenen Gewebeproben dort zur Untersuchung abzugeben. Heute gegen 17.30 Uhr rief der Zahnarzt an um mitzuteilen, dass vom Institut keine Malignität festgestellt wurde. Obwohl es wohl sehr selten vorkommen soll, dass im Kiefer ein PCa bzw. eine davon abstammende Metastase sich dort hätte ausbreiten können, dennoch leichtes Aufatmen besonders bei meiner besorgten Frau. Nächste Woche nun Termin zur Generalsanierung meiner sämtlichen Originalzähne und der festsitzenden Brücken mit den Entzündungsherden. Viel Geduld ist also erneut vonnöten,

    Harald
    nicht nachlassen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •