Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 57

Thema: Therapieversuch abweichend von der Leitlinie

  1. #21
    Registriert seit
    04.01.2020
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    451
    o Harald, da wünsch ich Dir viel Geduld und Durchhaltevermögen. Übrigens eine Frage, hast Du kein myprostate Datei?
    In Deinem Profil steht ja nicht viel von Dir.
    Schönen Abend noch
    Gruss

    Urs

  2. #22
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    878
    Guten Morgen Urs,

    hab Dank für Deine Wünsche zum Durchhaltevermögen. Natürlich kann man meine PKH einsehen:

    http://de.myprostate.eu/?req=user&id=112&page=report

    Gruß

    Harald
    nicht nachlassen

  3. #23
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    878
    Nach diesem Beitrag von Ralf:

    https://forum.prostatakrebs-bps.de/s...682#post125682

    bin ich gespannt auf den PSA-Wert, wenn ich in etwa 10 Tagen zu meinem Stammlabor nach Kaiserslautern fahre,
    um mir wieder Blut abzapfen zu lassen. Seit Anfang März schluckte ich die 1. Woche täglich 50 mg Bica , dann die
    2. Woche 100 mg und danach bis jetzt und auch weiterhin 150 mg Bica.

    Harald
    nicht nachlassen

  4. #24
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    634
    Harald,
    wenn dein nächster PSA dann weiter steigt, wäre als nächster Schritt wohl das Absetzen von Bica dran, um herauszufinden, ob PSA dann erst mal wieder fällt?
    Wenn dieser Fall eintritt, bräuchtest Du wohl was Anderes.
    Lutz

  5. #25
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    878
    Ja Lutz, nichts ist unmöglich. Ich warte aber mal ab, was am 18. Mai 2020 für ein Wert ermittelt werden wird.

    Heute kam auch der Befund des Instituts für angewandte Pathologie Speyer zu dem von meinem Zahnarzt entnommenen Resektat.

    Pathologisch-anatomisches Gutachten

    Eingesandt wurde ein 1 x 0.7 x 0.4 cm messendes Resektat von der Regio 13/14

    Histotechnik: HE, PAS. Das Material wurde komplett aufgearbeitet.

    Histologisch sieht man an der Oberfläche ein etwas verbreitertes
    Plattenepithel. Im angrenzenden Gewebe sieht man z.T. dichtere gemischt
    entzündungszellige Infiltrate und Kapillarproliferate. Stellenweise sieht
    man auch Granulozyten die ins Epithel einwandern. Pilzbestandteile sind
    nicht nachzuweisen. Kleinherdig sieht man Bakterienhaufen eingelagert. Eine
    Infiltration durch ein Prostatakarzinom ist nicht nachzuweisen.

    Beurteilung:

    Epulis granulomatosa

    Kein Anhalt bösartiges Wachstum, insbesondere nicht für Absiedlungen eines
    Prostatakarzinoms.

    Der Befund wurde bereits telefonisch besprochen.

    Am 12. Mai 2020 startet der Zahnarzt mit wohl sehr schmerzhaften zeitaufwändigen Entfernungen von an mehreren eigenen Zähnen und insbesonders Brücken entzündetem Zahnfleisch. Dafür wurde Unacid als Antibiotikum verschrieben, das ich schon am 10. Mai 2020 beginnend mehrfach schlucken muss.

    Irgendwo heute in Ludwigshafen gelesen: "Einigkeit und Recht und freiwillig"

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  6. #26
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    878
    Erhoffte PSA-Absenkung

    Nachdem das PSA bei der letzten Messung noch bei 219 ng/ml lag wurde nun heute ein Wert von 29.6 ng/ml ermittelt. Ich werde zunächst mit Bica 150 mg 4 weitere Wochen fortfahren, um danach evtl. über eine vorübergehende Unterbrechung der Medikation zu entscheiden.

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  7. #27
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    634
    Harald,
    das ist ja eine starke PSA-Absenkung innerhalb der relativ kurzen Zeit. Echt toll!
    Das freut mich für Dich.
    Liebe Grüße
    Lutz

  8. #28
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    878
    Zitat Zitat von lutzi007 Beitrag anzeigen
    Harald,
    das ist ja eine starke PSA-Absenkung innerhalb der relativ kurzen Zeit. Echt toll!
    Das freut mich für Dich.
    Liebe Grüße
    Lutz
    Moin Lutz,

    vielen Dank dafür, dass Du Dich für mich freust. DerTesto-Wert war übrigens auch erhöht gegenüber
    der vorherigen Messung, obwohl ja das Gerätetraining wegen Corona nicht möglich war. Vielleicht
    haben aber die täglichen Spaziergänge mit Gehstock dazu beigetragen. Die meisten anderen
    relevanten Blutwerte waren zumindest fast im grünen Bereich. Und ganz besonders alle Leberwerte
    trotz des täglich genossenen Rotweins.

    P.S.: Am letzten Donnerstag ist mir noch ein Malheur unterlaufen. Ich hatte nämlich versehentlich
    an diesem Tag morgens 2 x 150 mg Bicalutamid eingenommen. Große Aufregung meinerseits.
    Aber ein Oberarzt von der Urologie des Klinikums Mannheim hat mich telefonisch beruhigt.

    Meine PKH: http://de.myprostate.eu/?req=user&id=112&page=report

    Herzlche Grüße

    Harald
    nicht nachlassen

  9. #29
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    543
    Hallo Harald,
    Ich werde zunächst mit Bica 150 mg 4 weitere Wochen fortfahren, um danach evtl. über eine vorübergehende Unterbrechung der Medikation zu entscheiden.
    das Bica wirkt gut bei Dir,das freut mich.
    auf Der Seite bei My Prostate hast DU am 20.1.19-PSA-7,48 ng/ml und am 17.3.20 -219 ng/ml-,das entspricht einer Verdoppelungszeit von 87 Tagen.
    Du solltest meiner Meinung nach so lange Bica nehmen bis das PSA unter 1 ng/ml ist.
    dann könntest Du wieder mal pausieren.
    was sagt denn der Urologe ?
    lg
    Adam

  10. #30
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    878
    Hallo Adam,

    vielen Dank für Deine Meinung. Den Urologen in der Mannheimer Uniklinik werde ich erst nach der nächsten PSA-Messung in 4 Wochen aufsuchen.

    Herzliche Grüße

    Harald
    nicht nachlassen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •