Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 37 von 37

Thema: Therapieversuch abweichend von der Leitlinie

  1. #31
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    811
    Leider vorgezogener Besuch der Urologie im Klinikum Mannheim wegen ziemlich viel frisches Blut im Urin!

    Auszug aus dem Internet für Bicalutamid 150 mg:

    Mehr als zehn Prozent der mit Bicalutamid behandelten Patienten zeigen unerwünschte Arzneimittelwirkungen in Form von Spannungsgefühlen in der Brust, Brustwachstum, Schwäche, Wasseransammlungen im Unterhautgewebe, Schwindel, Bauchschmerzen, Verstopfung, Übelkeit, Ausschlag, Blutarmut, Hitzewallungen und Blut im Urin.

    Also volles Programm nächste Woche: Montag Urologie, Dienstag Zahnarzt, Mittwoch HNO-Arzt und am Donnerstag wegen 3 suspekten Arealen Hautklinik.

    Eigentlich weiß ich wirklich nicht, was mich am meisten nächtens beim Einschlafen bedrückt oder ängstigt.

    Harald
    Geändert von Unverwüstlicher (23.05.2020 um 09:11 Uhr) Grund: Ergänzung
    nicht nachlassen

  2. #32
    Registriert seit
    24.07.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    168
    Manchmal fragt man sich was der Mensch noch alles braucht , aushalten muß und vor allem warum ?

    Ich wünsche mir für Dich das alles gut wird .

    Reiner

  3. #33
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    811
    Hallo Reiner,

    vielen Dank für Deine Wünsche zu meiner aktuellen gesundheitlichen Situation. Aber z. B. Urs oder Hans-Jürgen haben doch noch viel mehr zu ertragen.

    Unter Interessen lese ich bei Dir: "Noch 15 Jahre zu leben". Das liest sich doch eher bescheiden resp. anspruchslos. Ich wünsche Dir unbedingt noch mindestens 25 Jahre!

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  4. #34
    Registriert seit
    04.01.2020
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    388
    Zitat Zitat von Unverwüstlicher Beitrag anzeigen
    Hallo Reiner,

    vielen Dank für Deine Wünsche zu meiner aktuellen gesundheitlichen Situation. Aber z. B. Urs oder Hans-Jürgen haben doch noch viel mehr zu ertragen.

    Unter Interessen lese ich bei Dir: "Noch 15 Jahre zu leben". Das liest sich doch eher bescheiden resp. anspruchslos. Ich wünsche Dir unbedingt noch mindestens 25 Jahre!

    Gruß Harald
    Guten Morgen Harald, nein Du kannst unser Mitgefühl ruhig annehmen. Das Leben nimmt leider keine Rücksicht auf die bereits zu genüge betroffenen Menschen. Somit bleibt uns nichts als Augen zu und durch.
    Dies sind normalerweise nicht meine Worte. Diesen Optimismus, kenne ich eher von Dir. Und wenn ich von Dir lese, lass ich mich immer ein klein wenig anstecken.
    Ich wünsche Dir jedenfalls für die bevorstehenden Termine viel Kraft und gute Ärzte. Und nun genieße erst mal das Wochenende.
    Gruss Urs

  5. #35
    Registriert seit
    24.07.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    168
    Lieber Harald,

    ich möchte Deinen eigenen, sozusagen Hausthread nicht für unnütze Postings mißbrauchen, aber es ist mir doch ein Bedürfnis noch einmal darauf zu antworten.

    Menschen wie Du geben anderen, so auch mir Kraft und zollen mir Respekt ab.

    Gerade in Zeiten wie diesen, erlebt / liest / hört man tagtäglich so viele Idioten. Und obwohl ich eigentlich niemandem etwas schlechtes wünsche, denke ich , diese Art Menschen hätten es mal verdient eine Zeitlang in unserer Lage zu sein u zu sehen , was wichtig ist.

    Ich bin in der Tat ein bescheidener Mensch , mit 15 Jahren wäre ich zufrieden, dennoch hoffe ich insgeheim, das ich es eines Tages erlebe, das Wundermittel gegen Prostatakrebs zu bekommen.

    In diesem Sinne Harald nochmal Toi Toi Toi und nach Deinem Motto “ nicht nachlassen “

    Reiner


  6. #36
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    811
    Ambulanzbrief von der heutigen Untersuchung in der Urologie vom Klinikum Mannheim

    Diagnosen:

    Intermittierende Makrohämaturie bei bekanntem Prostatakarzinom

    Anamnese:

    Die Vorstellung des Patienten erfolgte, da es vor 1 Woche erstmalig zu einer Makrohämaturie gekommen sei. Aktuell bestünden keine relevanten Beschwerden oder Schmerzen. Kein Schwindel, keine Dyspnoe. Kein Fieber, kein Schüttelfrost. Keine Übelkeit, kein Erbrechen. Keine Flankenschmerzen. Zuletzt erfolgte im Februar 2020 die Vorstellung in der Sprechstunde von Prof. Michel. Hierbei wurde auf dringendem Wunsch des Patienten bei biochemischen und bildmorphologischen Prozess eine Therapie mit Bicalutamid begonnen. Der Patient berichtet, dass eine erneute Vorstellung in der Sprechstunde von Prof. Michel für Mitte Juni geplant sei.

    Befund:

    Abdomen: Weich, kein Druckschmerz, Nierenlager bds. frei.
    Sonografie: Nieren bds. nicht eklatisch, keine Konkremente, keine Raumforderung darstellbar, Harnblase leicht gefüllt, keine Tamponade darstellbar.

    In der heute abgegebenen Urinprobe war bei einem Schnelltest keine Blutbeimengung feststellbar.

    Bitte Abfrage der angelegen Urinkultur in 2-3 Tagen unter 0621 383 3584 und gegebenenfalls Einleitung einer testgerechten antibiotischen Therapie bei signifikanten Keimnachweis.

    Harald
    nicht nachlassen

  7. #37
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    811
    Ich kann heute berichten, dass ich die Arzttermine in dieser Woche - viere waren es - nun ohne große
    Überraschungen hinter mich gebracht habe. Uro: siehe obigen Ambulanzbrief. Nach dem Besuch am
    Montag keine Blutbeimengungen mehr im Urin.

    Zahnarzt: Verschleimungen der Mundhöhle beseitigt. HNO: Ohren und Nasennebenhöhlen ohne
    feststellbare Entzündungen oder Wucherungen. Dermatologe: Gesamter Körper Hautscreening
    - ohne Füße. Suspekte Areale sind Altersflecken. Bräunliche Flecken am Oberkörper sind
    Pityriasis versicolor. Aktuell kein Handlungsbedaf. Keine Therapie bei Pityriasis versicolor erwünscht.

    Harald
    nicht nachlassen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •