Seite 6 von 75 ErsteErste ... 456781656 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 748

Thema: Coronapandemie, Ansteckungsgefahr bei Krebs

  1. #51
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.079
    Hier ein Zeit-Artikel, der mir noch am besten gefällt:

    https://www.zeit.de/wissen/gesundhei...-cov-2/seite-2

    Lothar

  2. #52
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.079
    Ein empfehlenswerter Artikel von „Spektrum der Wissenschaften“ der allgemein gestellte Fragen gut beantwortet:

    https://www.spektrum.de/news/was-ist...hrheit/1713436


    Lothar

  3. #53
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.079
    Hier ein Artikel von „The Guardian“ zu einem antiviralen Medikament, das ein Hoffnungsträger sein könnte:

    https://www.theguardian.com/world/20...rus-says-china

    Lothar

  4. #54
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    810
    Wachsende Lieferengpässe bei Arzneimitteln:

    https://www.morgenweb.de/mannheimer-...d,1619336.html

    Harald
    nicht nachlassen

  5. #55
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.392
    US-Präsident Trump hat offenbar meinen Beitrag #9 gelesen https://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?11452-Coronapandemie-Ansteckungsgefahr-bei-Krebs&p=123875#post123875

    und erwähnt Chloroquin als wichtiges Medikament gegen den Corona-Virus: https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/chloroquin-usa-lassen-malaria-mittel-von-bayer-gegen-corona-zu-a-1305581.html

    hier noch weitere Informationen dazu: https://www.manager-magazin.de/unter...a-1305579.html

    Meine Frau und ich nehmen Hydroxychloroquin schon zur Prophylaxe.

    Georg

  6. #56
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    810
    Zitat Zitat von Georg_
    Meine Frau und ich nehmen Hydroxychloroquin schon zur Prophylaxe.
    Lieber Georg,

    möge Dir und Deiner Frau dieses schon für andere Epidemien bzw. Kranheiten hilfreich gewesene Medikament den gewünschten Erfolg bringen, wenn auch nur prophylaktisch.

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  7. #57
    Registriert seit
    25.07.2007
    Ort
    Ba-Wü, Raum Stuttagrt
    Beiträge
    707
    Zitat Zitat von Georg_ Beitrag anzeigen
    US-Präsident Trump hat offenbar meinen Beitrag #9 gelesen https://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?11452-Coronapandemie-Ansteckungsgefahr-bei-Krebs&p=123875#post123875

    und erwähnt Chloroquin als wichtiges Medikament gegen den Corona-Virus: https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/chloroquin-usa-lassen-malaria-mittel-von-bayer-gegen-corona-zu-a-1305581.html

    hier noch weitere Informationen dazu: https://www.manager-magazin.de/unter...a-1305579.html

    Meine Frau und ich nehmen Hydroxychloroquin schon zur Prophylaxe.

    Georg
    Das wäre mal eine gute Nachricht von der pharmazeutischen Front. Und es wäre sofort verfügbar. Eine Studie müßte auch schnell organisierbar sein ohne den üblichen Regeldurchgang. Die Verträglichkeit ist ja getestet ... Wie schnell könnte eine mögliche Wirkung geprüft sein?
    Grüße
    Hartmut

    Meine PK-Geschichte im Überblick: http://www.myprostate.eu/?req=user&id=74

  8. #58
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.392
    Zitat Zitat von hartmuth Beitrag anzeigen
    Wie schnell könnte eine mögliche Wirkung geprüft sein?
    Die Anwendung von Hydroxychloroquin gegen den Corona-Virus ist eine "off-label" Anwendung, also eine lässliche Sünde. Du kannst die Tabletten nehmen und feststellen ob sie bei Dir wirken.

    Ansonsten ist die Frage, wie groß muss die gewünschte Studie sein, wie lange soll sie laufen? Es gibt aus China, Frankreich und Italien erste Studienergebnisse die sehr erfolgversprechend sind. Z.B. hier: https://www.connexionfrance.com/Fren...-trial-results

    Aber für eine Zulassungsänderung muss eine große Studie her und die Kosten wird keine Pharmafirma aufbringen, da der Patentschutz des Medikaments ausgelaufen ist. Wenn man die Zulassungsänderung also voraussetzt, wird das Medikament nie dafür zugelassen sein. Eher werden sehr teure, neue Medikamente inzwischen auf den Markt kommen. Hydroxychloroquin wird daher immer nur auf der Basis kleiner Studien "off-label" angewendet werden können.

    In Deutschland beginnt auch eine Studie unter Beobachtung des Gesundheitsministers. https://www.mdr.de/wissen/mensch-all...m-test100.html Auch diese Studie wird nicht die für eine Zulassungsänderung erforderliche Größe haben. Ich bin gespannt, ob man dann trotzdem bereit ist, das Medikament zu empfehlen. Jedenfalls sterben derzeit täglich viele Menschen, die wahrscheinlich mit dem Medikament geheilt worden wären.

    Meine Frau und ich haben schon in der Vergangenheit das Medikament ohne Nebenwirkungen eingenommen. Studienergebnisse zur Anwendung beim Corona-Virus in China, Frankreich und Italien reichen uns, es muss nicht noch eine deutsche Studie und eine Zulassungsänderung in Deutschland her.

    Georg

  9. #59
    Registriert seit
    25.07.2007
    Ort
    Ba-Wü, Raum Stuttagrt
    Beiträge
    707
    Hallo Georg,
    danke für deine informative Antwort. Dein Beitrag #9 ist irgendwie untergegangen. Zumindest ich habe ich ihm nicht viel Beutung beigemessen, ist doch eine weltweit unwidersprochene Lehrmeinung, dass es gegen Covid-19 weder Impfstoffe noch heilende Medikamente gibt. Dein obiger Beitrag läßt mich irgendwie innerlich etwas aufhellen, auch wenn ich nach wie vor etwas skeptisch bin. Man wird sehen, aber wenn die Sache selbst von höchster Stelle aufgegriffen wird (ich spreche nicht vom amerikanischen Unsympath), so darf man doch vielleicht Hoffnung haben, dass Hydroxychloroquin mithelfen kann „to flatten the curve“. Ich denke eine Zulassungsänderung wird durchgewunken, wenn sich die Wirksamkeit bestätigen sollte. Bei Maybrit Illner heute Abend, wo u.a. über die Medikamentenfrage diskutiert wurde und auch Prof. Drosten zugegen war, war Hydroxychloroquin jedenfalls nicht erwähnt worden. Vielleicht bleibt es auch im privaten Winkel... Wünsche dir, dass es dich vor Schlimmem bewahren kann.
    Bei gleichbleibender Wachstumsrate mit heutigen Stand haben wir in 10 Tagen 130.000 Infizierte und unsere Krankenhäuser, die sich nach Kräften vorbereiten, werden schon vorher an die Grenze gekommen sein. In der Tagesschau sah man italienische Militärlastwagen, die die Leichen aus den Krankenhäusern abtransportierten. Das geht nahe und man will nicht glauben, dass uns dies bevorstehen könnte.
    Grüße
    Hartmut

    Meine PK-Geschichte im Überblick: http://www.myprostate.eu/?req=user&id=74

  10. #60
    Registriert seit
    10.07.2017
    Ort
    Süddeutschland
    Beiträge
    40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •