Seite 9 von 71 ErsteErste ... 78910111959 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 702

Thema: Coronapandemie, Ansteckungsgefahr bei Krebs

  1. #81
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.272
    Georg, die von dir zitierte chinesische Studie schließt einen großen Teil der Risikofälle bei COVID-19 aus (siehe "Gegenanzeigen"). Insoweit ist die risikofreie Anwendung bei vielen Patienten nicht gegeben. Wenn ich das nehme (ich habe weder irgendeine der genannten Erkrankungen noch nehme oder nahm ich irgendeines der genannten Medikamente, wenn man von Fluorchinolon als Biopsieprophylaxe mal absieht), dann ist das kein Problem. Andere nehmen das andauernd, wie gesagt bei Sjögren oder anderen Antiimmun- oder rheumatischen Erkrankungen. Als Prophylaxe oder bei "wirklich leichtem" Verlauf kann ein Versuch mit Chloroquin nicht schaden, unter Beachtung der Gegenanzeigen oder falls solche vorliegen, nach Beurteilung durch einen Arzt.

    Das Problem, welches Prof. Kluge vielleicht nicht erläutern wollte oder konnte, ist die ärztliche Entscheidung: man wird wohl kaum alle 3 genannten Medikamente gleichzeitg auf gut Glück geben wollen, mit eventuell dreifachen Nebenwirkungen. Wenn dann nur in aussichtslosen Fällen - und da kann es sowieso zu spät sein. Da steckt er als Therapeut in einem Dilemma bzw. Trilemma (?), vielleicht auch überläßt er die Entscheidungen seinen Ober- und Assistenzärzten. Ein Fall mit beginnender Sepsis oder allgemein Blutproblemen wird eher weniger für Chloroquin in Frage kommen, ebenso ist die Kardiotoxizität ein für manche Patienten zu hohes Risiko, aber ein 80-Jähriger mit leichter Herzinsuffizienz wird es nehmen können. Da fehlen die Erfahrungen im Detail, die die chinesischen Praktiker beisteuern könnten. Studien werden da wenig helfen. Sie können nur statistisch beweisen, dass das Medikament überhaupt wirkt.

  2. #82
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.070
    Japanisches Grippemittel könnte gegen Coronaviren helfen:

    https://www.spektrum.de/news/japanis...helfen/1714296

    Lothar

  3. #83
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.563
    Ich hab da eine andere Sicht zu Mittel gegen Corona, egal welche. Mir ist es wichtig, dass ich den PK einigermaßen in Griff bekomme. (so das ich leben kann damit) Gegen Corona hilft am besten nicht aus dem Haus gehen, oder nur wenn man muss, und immer die Hände waschen. Das ist so einfach da möchte ich nicht mir mit irgend einem Mittel das vielleicht den Krebs schadet mir alles versauen.

  4. #84
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.070
    Hier ein französisches Video zu Choroquine:

    Pourquoi la chloroquine est-elle porteuse d'espoir comme remède contre le coronavirus?
    https://www.bfmtv.com/mediaplayer/vi...s-1232427.html via BFMTV
    Téléchargez l'application BFMTV https://www.bfmtv.com/app/bfmtv

    Lothar

  5. #85
    Registriert seit
    11.02.2020
    Beiträge
    29
    Und hier etwas über die vielen fakes und statistischen Unsinnigkeiten. Der Interviewte ist Mikrobiologe und Prof. an den Uni Mainz gewesen und hat diverse Auszeichnungen bekommen. Hat auch 2002 die Arteriskleroseansichten etwas durchleuchtet. Nach dem Verstehen dieses Gespräches ist vielleicht doch eine andere Blickrichtung gefragt.

    https://www.youtube.com/watch?v=7koRiBx3yiQ

  6. #86
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.070
    N-TV-Meldung:

    Forscher sind noch unsicher. Trump setzt rigoros auf Malaria-Medikament.
    https://www.n-tv.de/21660024

    Lothar

  7. #87
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    496
    Zitat Zitat von Lothar M Beitrag anzeigen
    N-TV-Meldung:

    Forscher sind noch unsicher. Trump setzt rigoros auf Malaria-Medikament.
    https://www.n-tv.de/21660024

    Lothar
    Ich glaube, er hat nichts anderes...erinnert mich an Russisch Roulette

  8. #88
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    982
    Bisher bin ich davon ausgegangen, dass die Ämter, die mit den Auswirkungen des Corona-Virus zu tun haben, aufgrund der Brisanz der Entwicklung auch am Wochenende besetzt sind.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/...6-bcbdb6c18bf3

    Das Robert Koch-Institut hat mit seiner Statistik zu Neuinfektionen mit dem Coronavirus für Verwirrung gesorgt. Das Institut meldete am Sonntag 18.610 Infizierte. Das waren zwar 1948 Infektionen mehr als am Vortag, am Samstag war die Zahl der neuen Krankheitsfälle allerdings noch um 2705 im Vergleich zum Vortag gewachsen…..

    ….Offenbar sind die Zahlen aber nicht belastbar. So sollen die Meldungen einiger Gesundheitsämter in die Statistik am Wochenende gar nicht eingeflossen sein. "Am Wochenende wurden nicht aus allen Ämtern Daten übermittelt, sodass der hier berichtete Anstieg der Fallzahlen nicht dem tatsächlichen Anstieg der Fallzahlen entspricht.“

    Franz

  9. #89
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.384
    Trump hatte bisher ja alle Vorbereitungen auf das Virus blockiert und damit die amerikanische Bevölkerung in eine ganz schlimme Lage gebracht. Er denkt jetzt wohl, dass er mit dem Hinweis auf eine kommende "Wunderwaffe" davon ablenken kann.
    In diesem Bericht auf heute.de heißt es:

    US-Präsident Donald Trump hat sich vor laufenden Kameras einen Streit mit dem Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten geliefert. Anthony Fauci wurde bei einem Briefing mit Trump gefragt, ob das von Trump erwähnte Medikament Hydroxychloroquin die vom Coronavirus ausgelöste Krankheit Covid-19 verhindern könne. Faucis Antwort war ein glattes Nein. Es habe noch keine klinischen Tests gegeben. "Deswegen können Sie wirklich keine definitive Stellungnahme dazu abgeben", fügte er hinzu.

    Trump dagegen bezeichnete sich als Fan der Arznei, die gegen Malaria entwickelt worden ist. Faucis Aussage sei zwar zu 100 Prozent korrekt, aber: Es ist ein starkes Medikament. "Ich habe ein gutes Gefühl damit. Das ist alles nur ein Gefühl. Sie wissen, ich bin ein schlauer Typ. Ich habe ein gutes Gefühl. ... Sie werden das noch früh genug sehen", sagte er. https://www.zdf.de/nachrichten/polit...ament-100.html

    Also das Bauchgefühl von Trump ist jetzt in den USA die Hoffnung gegen das Coronavirus.

  10. #90
    Registriert seit
    25.07.2007
    Ort
    Ba-Wü, Raum Stuttagrt
    Beiträge
    707
    Zitat Zitat von Optimist Beitrag anzeigen
    Bisher bin ich davon ausgegangen, dass die Ämter, die mit den Auswirkungen des Corona-Virus zu tun haben, aufgrund der Brisanz der Entwicklung auch am Wochenende besetzt sind.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/...6-bcbdb6c18bf3

    Das Robert Koch-Institut hat mit seiner Statistik zu Neuinfektionen mit dem Coronavirus für Verwirrung gesorgt. Das Institut meldete am Sonntag 18.610 Infizierte. Das waren zwar 1948 Infektionen mehr als am Vortag, am Samstag war die Zahl der neuen Krankheitsfälle allerdings noch um 2705 im Vergleich zum Vortag gewachsen…..

    ….Offenbar sind die Zahlen aber nicht belastbar. So sollen die Meldungen einiger Gesundheitsämter in die Statistik am Wochenende gar nicht eingeflossen sein. "Am Wochenende wurden nicht aus allen Ämtern Daten übermittelt, sodass der hier berichtete Anstieg der Fallzahlen nicht dem tatsächlichen Anstieg der Fallzahlen entspricht.“
    Ja, Franz.
    Unser Meldewesen ist nicht in bestem Zustand. Der Spahn hatte vor einiger Zeit schon einmal einen Vorschlag eines zentralen Gesundheitsregisters gemacht. Ich würde ihn da unterstützen. Das ist leider abgeschmettert worden. Die Datenintegrität scheint manchen zu heilig zu sein. Ich stelle mir auch vor, dass der deutsche Gesundheitsminister auf Knopfdruck die entscheidenden Daten zentral und aktuell abrufen kann. Und zwar gestützt auf eigene Infrastruktur und nicht vom amerikanischen John-Hopkins-Institut. Deren Arbeit will ich nicht abwerten. Bin froh das es sie gibt, den deren Daten sind in der Tat viel aktueller als des Robert-Koch-Institut, die ja als an das Bundesministerium angedockte Institution den Job machen müßte.

    Das hat auch mit unserem Rückstand bei der Digitalisierung in vielen Bereichen zu tun. In Südkorea hat das Gesundheitsministerium eine App ausgeliefert, die, gestützt auf die zentrale Erfassung aller Infiziertenfälle, eine Identifizierung dieser Infizierten auf der Straße möglich macht. Man kann sich so aus dem Wege gehen und Quarantänesünder aufspüren. Mir ginge das auch zu weit, aber man sieht, was möglich ist.
    Jedenfalls gibt es nach der Epidemie viel zu tun.
    Grüße
    Hartmut

    Meine PK-Geschichte im Überblick: http://www.myprostate.eu/?req=user&id=74

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •