Seite 66 von 77 ErsteErste ... 1656646566676876 ... LetzteLetzte
Ergebnis 651 bis 660 von 769

Thema: Coronapandemie, Ansteckungsgefahr bei Krebs

  1. #651
    Registriert seit
    22.02.2019
    Ort
    Montreal, QC - Berlin, DE
    Beiträge
    211
    Zitat Zitat von Lothar M Beitrag anzeigen
    Ein höchst ausschlussreicher Artikel aus „Spektrum der Wissenschaft“, das Beste, was ich bisher gelesen habe.
    Sehr empfehlenswert!!

    https://www.spektrum.de/news/woher-k...chstes/1733810

    Lothar
    "Die Schätzungen für die Entstehung des ersten Coronavirus schwanken stark, von vor 10 000 Jahren bis vor 300 Millionen Jahren." Da fehlt mir noch die Angabe eines Konfidenzintervalls...

    Wenn es Coronaviren erst seit 10,000 Jahren gaebe, dann waeren sie vielleicht eine der vielen Krankheiten, die Menschen sich seit Erfindung des Ackerbaus durch Kohabitation mit Nutztieren zugezogen haben.

    Ist es bei Infektionskrankheiten nicht eher die Regel, dass sie alle moeglichen Organe beeintraechtigen, wenn sie zum Tod fuehren? Auch Tuberkulose sitzt anfangs in der Lunge, spaeter in Knochen, auf der Haut, im Hirn, eben ueberall. Selbst unsere Krebszellen haben sich zumeist weitraeumig ausgebreitet, bevor sie uns toeten.

  2. #652
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.091
    Hier ein Artikel aus „Spektrum der Wissenschaften“ über die mögliche Wirksamkeit einer Tuberkulose-Impfung gegen Corona:

    https://www.spektrum.de/news/warum-b...oennte/1734830

    Lothar

  3. #653
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    878
    Gestern betrat ein Mann einen Bus in Ludwigshafen ohne Maske. Große Aufregung unter
    den anderen Fahrgästen. Der schließlich informierte Busfahrer stieg aus und da wieder ein,
    wo der Mann ohne Maske stand und stellte den zur Rede. Nichts aus meiner Sicht geschah.
    Der dann von mir befragte Busfahrer erläuterte, dass der Mann aus gesundheitlichen Gründen
    vom Maskentragen befreit gewesen sei und eine beglaubigte Bescheinigung vorgezeigt hätte.

    Dazu auch das:

    https://www.t-online.de/gesundheit/i...-dahinter.html

    Harald
    nicht nachlassen

  4. #654
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.624
    Ist das wieder so wie die Befreiung vom Helm beim Motorradfahren. Es gibt in jeder Stadt Ärzte die Adressen werden unter der Hand weitergegeben und die schreiben dann Befreiungen. Was soll bei einer Einwegmaske behindern. Die Luft geht super durch und auf den kurzen Fahrten ist sie nicht unangenehm.

  5. #655
    Registriert seit
    18.09.2019
    Beiträge
    47
    Fast alles, was hier veröffentlicht wird, sind Vermutungen oder Einzelbeobachtungen oder ungeprüfte Weitergabe von solchen; zugegeben oft aus Angst. Mit evidenzbasierter Medizin hat das erst einmal nichts gemein. Aber nur darauf sollten sich Arzt und Patient und auch dieses Forum einlassen. Politiker und selbsternannte Experten in den Medien haben meist eine ganz andere Anspruchshaltung.
    Ein schönes Wochenende
    wünscht Uwe

    P.S.(satirisch): Und wir tragen bitte weiterhin schön unsere atemfeuchten und damit Bakterien- und Virenangehäuften alten Masken, zu denen es auch keine eindeutig belegte positive oder negative Wirkung gibt. Ich selbst habe in meinem Leben um die 35.000 Operationsmasken getragen; keine länger als eine Stunde - war auch nicht möglich, wäre sonst aus dem OP-Saal geflogen. Aber als Symbol aufzupassen und Verstärker für Denunzianten ist die Maske in der Öffentlichkeit wohl hilfreich.
    Vor der Aktion: Beachte den "Dunning-Kruger-Effekt"
    (Man glaubt immer, alles kapiert zu haben, wenn man wirklich keine Ahnung hat!)

  6. #656
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.624
    Soll das heißen, dass die komplette Mannschaft im OP alle Stunde die Maske wechseln muss.
    Ich hab schon Op´s gehabt die länger als 11 Std. gedauert haben, dann ist das schon ein ganzer Haufen Masken.

  7. #657
    Registriert seit
    18.09.2019
    Beiträge
    47
    Ja, so war das damals. Die Masken waren nach 60-90 Minuten feucht und unbrauchbar. Auch das hat sich in den letzten Jahren im Rahmen der Privatisierung der Krankenhäuser verändert und so freut sich nicht nur der Vorstand ob des maximierten Gewinns, sondern auch der Krankenhaus-Keim ob der vielen Verbreitungsmöglichkeiten. Und schlecht bezahltes Personal von Subunternehmen in der Tierfleisch-Verarbeitung arbeitet auch in der (Achtung Sarkasmus!) Menschenfleisch-Bearbeitung an zu vielen Stellen und ohne die nötige Kompetenz.
    Aber letztes war ja nicht Deine Frage.
    Uwe
    Vor der Aktion: Beachte den "Dunning-Kruger-Effekt"
    (Man glaubt immer, alles kapiert zu haben, wenn man wirklich keine Ahnung hat!)

  8. #658
    Registriert seit
    04.01.2020
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    451
    Zitat Zitat von dr@wulff-berlin.de Beitrag anzeigen
    Fast alles, was hier veröffentlicht wird, sind Vermutungen oder Einzelbeobachtungen oder ungeprüfte Weitergabe von solchen; zugegeben oft aus Angst. Mit evidenzbasierter Medizin hat das erst einmal nichts gemein. Aber nur darauf sollten sich Arzt und Patient und auch dieses Forum einlassen. Politiker und selbsternannte Experten in den Medien haben meist eine ganz andere Anspruchshaltung.
    Also da kann ich als bisher laienhafter Noch-Leser des Medienspektakels nur zustimmen.
    Ich habe mich entschlossen im TV die Senderwahltaste zu betätigen, wenn irgendwas über Corona kommt. Es ist zur Zeit unerträglich wie das Thema in den Medien vermarktet wird. Meine Frau ist durch die gemeinsam erlebte Krankengeschichte traumatisiert, und legt sich jetzt auch noch mit all den Leuten an, die sich nicht an die Maßnahmen halten an. Sie gibt sich so viel Mühe dass sie vom Einkaufen den Virus nicht nach hause trägt. Dann muss sie im Geschäft erleben wie rücksichtslos die jüngeren Mitarbeiter in Gruppen ohne Maske zu fünft und mehr zusammen rauchen und Kaffee trinken. Sie kommt von der Arbeit total gestresst und niedergeschlagen. Und im TV spricht man immer wieder von einer wunderbaren Solidarität.
    Scheinbar ist dieser Thread für diese Art von Schein-Informationen da.
    Wenn ich ein Link öffne wo es um die Möglichkeit geht dass rauchen vor Corona schützt oder vielleicht jemand mit blonden Haaren hat usw. geschützt ist, rollen sich bei mir die Zehnägel auf.
    Es wird nun so kommen, dass wir (die Alten und Vorgeschädigten) mit dem Virus leben müssen. Wer die Möglichkeit hat sich egal wie auch immer zu schützen kann von Glück reden. Der Rest schließt sich zu Hause ein und wartet bis der PCa die Sache beendet.
    Ich glaube kaum dass wir (……)irgendwann mal wieder an einer kulturellen ohne Schutzanzug teilnehmen können.
    Ich werde jetzt auch versuchen mich mit diesem Thema hier zurückzuhalten
    Wünsche ein schönes schmerzfreies Wochenende.
    LG Urs

  9. #659
    Registriert seit
    16.09.2017
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    171
    Zitat Zitat von dr@wulff-berlin.de Beitrag anzeigen
    ... Masken, ... als Symbol aufzupassen und Verstärker für Denunzianten ist die Maske in der Öffentlichkeit wohl hilfreich.
    genau aus diesem (einzigen?) Grund begrüße ich in Geschäften usw. diese Pflicht.

    So vernünftig wie häufig in der Presse zu lesen/hören, sind leider nicht alle. Im Alltag immer wieder zu beobachten. Vielleicht (???) wären wir sogar um den LockDown herumgekommen oder hätten diesen in abgeschwächter Form ertragen können, wenn sich annähernd alle an die bereits von Anfang an herausgegebenen Empfehlungen (Abstand, Hygiene) gehalten hätten?

    Hätte, wenn und aber ... hinterher sind die meisten schlauer

  10. #660
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.624
    Und schon ist das Vermummungsverbot Geschichte. Warum wird das dann nicht aufgehoben. So stoßen zwei Vorschriften aneinander die sich eigentlich nicht vertragen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •