Seite 55 von 77 ErsteErste ... 545535455565765 ... LetzteLetzte
Ergebnis 541 bis 550 von 769

Thema: Coronapandemie, Ansteckungsgefahr bei Krebs

  1. #541
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    206
    Zitat Zitat von KarlEmagne Beitrag anzeigen
    Interessant finde ich die Aussage aus dem ZDF-Faktencheck zu Bhakdi, die Bundesregierung rechne mit SARS-CoV-2 Infektionen bei 60 bis 70% der Deutschen.
    Du beziehst Dich auf einen Artikel vom 23. März! Das ist graue Vorzeit in Sache Covid-19. Diese 60 - 70%-Kalkulation wurde von Drosten, Streeck und dem RKI inzwischen mehrfach kassiert, da sie rein rechnerisch bei 0,2% Infektionsquote und Zuwachsrate von unter 1 % schon gar nicht mehr funktionieren kann.

    Und nein, das macht den Zahlenunsinn von Bakhdi nicht richtiger.

  2. #542
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.079
    @ Mikael

    Danke Mikael für die Klarstellung! Mir schwirrten immer noch diese 70 - 80% im Kopf rum. Jetzt wird diese komische Zahl von 1,3 Millionen von nicht erkannten Infektionen durchs Dorf getrieben.
    Gruß
    Reinhold

  3. #543
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.091
    Die Studie war örtlich sehr begrenzt (Gangelt) und mit 919 Probanden (aus 405 Haushalten) eher klein.
    Die statistische Herleitung auf bundesweit 1,8 Mio. Infizierte ist fraglich.

    https://www.zeit.de/wissen/gesundhei...d-dunkelziffer

    https://www.ukbonn.de/C12582D3002FD2...infection2.pdf

    Im Verhältnis zur Bevölkerung (83 Mio.) würde die „Durchseuchung“ (was für ein böses Wort) nur rd. 2% betragen.
    Also hätten sich 98% der Bevölkerung (Gott sei Dank) noch nicht angesteckt.

    Lothar

  4. #544
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.091
    Hier ein sehr interessanter Artikel aus „Spektrum der Wissenschaften“ wie umfassend Corona den Körper befällt und tötet:

    https://www.spektrum.de/news/wie-cov...toetet/1729710

    Lothar

  5. #545
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.091
    Hier ein Beitrag (Text und Video) der Deutschen Welle zum Stand der Forschung hinsichtlich eines Coronaimpfstoffes:

    https://www.dw.com/de/welche-corona-...-es/a-53328237

    Lothar

  6. #546
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    649
    Zitat Zitat von Lothar M Beitrag anzeigen
    Hier ein sehr interessanter Artikel aus „Spektrum der Wissenschaften“ wie umfassend Corona den Körper befällt und tötet:

    https://www.spektrum.de/news/wie-cov...toetet/1729710

    Lothar
    Sehr interessant, aber auch sehr gruselig.
    Lutz

  7. #547
    Registriert seit
    22.02.2019
    Ort
    Montreal, QC - Berlin, DE
    Beiträge
    212
    Zitat Zitat von Mikael Beitrag anzeigen
    Du beziehst Dich auf einen Artikel vom 23. März! Das ist graue Vorzeit in Sache Covid-19. Diese 60 - 70%-Kalkulation wurde von Drosten, Streeck und dem RKI inzwischen mehrfach kassiert, da sie rein rechnerisch bei 0,2% Infektionsquote und Zuwachsrate von unter 1 % schon gar nicht mehr funktionieren kann.

    Und nein, das macht den Zahlenunsinn von Bakhdi nicht richtiger.
    Danke Mikael, das Datum vom 23.03. hatte ich übersehen und mich schon gewundert um die 70%, denn dann bräuchte man nicht mehr auf Impfungen zu warten.

    Es ist eine Frage, ob Bakhdis Vortrag auf Zahlenunsinn basiert, eine zweite, ob man ihn deshalb, wie vom ZDF getan, als "unwissenschaftlichen Wirrkopf" hinstellt, statt sachlich zu bleiben und eine dritte, wie hoch die Infektionsquote tatsächlich liegt.

    Denn verlässliche Zahlen fehlen. Vorzugsweise Menschen mit Symptomen auf SARS-CoV-2 Infektion zu testen - und zwar zumeist so schweren Symptomen, dass sie damit zum Arzt gegangen sind - um festzustellen, dass 20% der aus dieser Stichprobe positiv Getesteten schwer krank sind oder werden, ist keine geeignete statistische Methode, um Aussagen für die Bevölkerung insgesamt zu treffen. Da wurde geprüft, ob Kranke krank sind. Was das für ein Unsinn ist, sieht man schon an der Schwankungsbreite offizieller Schätzungen. Infektionsquoten von 0.2% und 70% sind ja mal ein Unterschied.

    Wir brauchen eine Stichprobe auf Antikörper durch alle Regionen und Altersklassen. Dann hätte man einigermassen verlässliche Zahlen zur Infektionsquote und wirklichen Gefährlichkeit von SARS-CoV-2, auf deren Grundlage man planen kann. Momentan fischen wir glaube ich noch im Trüben.

  8. #548
    Registriert seit
    16.09.2017
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    171
    Bakhdi hat auch in der Vergangenheit nachweislich mit falschen Daten gespielt. Ob bewusst oder unbewusst? Nicht nur das ZDF bezeichnet ihn als „Wirrkopf“. Und jetzt bitte nicht mit „allen staatlich gesteuerten Medien“ oder so ähnlich kommen.

    Dass bezogen auf Corona weiterhin Daten fehlen oder nur geschätzt werden können, ist leider so.

  9. #549
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    206
    Zitat Zitat von obelix Beitrag anzeigen
    Bakhdi hat auch in der Vergangenheit nachweislich mit falschen Daten gespielt.
    Ja, hat er. Und sich von fragwürdigen Herren aus dem Team Aluhut interviewen und feiern lassen. Aus welchem Spektrum die kamen, kann jeder selbst googeln. Aus dem Kreis der ernstzunehmenden Virologen ist er jedenfalls raus. Nachhaltiger kann man sich gar nicht selbst diskreditieren. Gleiche Kategorie wie Köhnlein.

  10. #550
    Registriert seit
    22.02.2019
    Ort
    Montreal, QC - Berlin, DE
    Beiträge
    212
    Uns geht's mit Covid wie PK-Neulingen, die mit einem erhöhten PSA nach Antworten suchen. Der Messwert hat eine gewisse Aussagekraft, ist aber kein eindeutiger Befund. Etwa wie die momentan verfügbaren Zahlen zu Corona. Expertenmeinungen, kreditiert wie diskreditiert, divergieren und der mündige Patient hört nicht einfach auf den alleranerkanntesten Mediziner, sondern informiert sich zum Sachverhalt, wägt Meinungen ab und trifft eine Entscheidung unter Einbeziehung der persönlichen Präferenzen. Der Lockdown, den es in einigen Ländern gab, ist wie eine radikale Prostatektomie, die das Sterberisiko senkt, aber Einbussen der Lebensqualität nach sich zieht, die für den einen akzeptabel sind und für den anderen nicht. Insbesondere entschliesst man sich nicht ausschliesslich aufgrund eines erhöhten PSAs zur RP. Manch einem mag auch eine Bestrahlung genügen oder eine HIFU, selbst wenn Prostata-Experten abraten. Bei PK gibt's keine einfachen Antworten und bei Covid ist das wohl genauso.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •