Seite 58 von 77 ErsteErste ... 848565758596068 ... LetzteLetzte
Ergebnis 571 bis 580 von 769

Thema: Coronapandemie, Ansteckungsgefahr bei Krebs

  1. #571
    Registriert seit
    25.07.2007
    Ort
    Ba-Wü, Raum Stuttagrt
    Beiträge
    712
    Zitat Zitat von KarlEmagne Beitrag anzeigen
    Traurig, welcher Qualität die offiziellen Zahlen sind. Prozentrechnung und etwas gesunder Menschenverstand genügen, das zu sehen.
    (...)
    @tritus59 die Übersterblichkeit von knapp 600% über gut einen Monat ist aufs Jahr verteilt etwa 60%. Angenommen 1.2% normale jährliche Sterblichkeit, wären zwischen Februar und März rund 0.7% der Bevölkerung Bergamos gestorben. Einige an indirekten Folgen der Epidemie. Nicht 3.4, 6.9 oder gar 17%.
    Und weiter:
    Meinst du nicht, dass die offiziellen Zahlen, erhoben nach WHO-Leitlinien, geeignet sind, Angst schueren? Aufklaerung ist ja gut, Schutz gefaehrdeter Gruppen auch. Aber die fett gedruckten 259,436 Toten aus einer Gesamtmenge von 3,756,265 Infizierten von worldometers.info sind Panikmache, Bill Gates bing.com/covid nicht viel besser. Nirgends gab es 7% Tote. In Bergamo, der allerschlimmsten Region in Europa, starb weniger als 1% der Bevoelkerung.
    In Bergamo 0,7% nach deiner Rechnung! Und wenn man die ereignisbezogen gezählten Toten nicht nur wie du auf 1 Jahr, sondern auf 10 Jahre streckt, sind es nur noch 0,07%. Nach deiner Methode könnte man auch trickreich errechnen, dass es in Tschernobyl nur ein paar wenige Tote gegeben hat. Die festgestellte Übersterblichkeit von 568% in Bergamo kann nur für den festgestellten Zeitraum gelten, um das Ausmaß beurteilen zu können. Den Zeitraum nun willkürlich verlängern ist ein Taschenspielertrick mit dem Ziel, eine Harmlosigkeit des Virus behaupten zu können.
    Du bist durchschaut. Will mich mit dir nicht mehr auseinandersetzen.
    Grüße
    Hartmut

    Meine PK-Geschichte im Überblick: http://www.myprostate.eu/?req=user&id=74

  2. #572
    Registriert seit
    22.02.2019
    Ort
    Montreal, QC - Berlin, DE
    Beiträge
    221
    Ein Ausbruch wie in Bergamo kann sich gar nicht ueber ein ganzes Jahr hinziehen, weil nie mehr als 100% infiziert werden. Wir hatten in Deutschland maximal R=2.5 bei 4 Tagen Reproduktionsintervall geschaetzt vom RKI. In Bergamo wurde ueber 40 Tage ermittelt. Das sind 10 Reproduktionsintervalle, in denen die Zahl der Infizierten um einen Faktor R^10 steigt, das sind 2.5^10=9537. Bergamo hat 120k Einwohner. Da haetten bei ungehinderter Ausbreitung der Krankheit 13 Infizierte zu Beginn der 40 Tage gereicht, um die ganze Stadt anzustecken. 100% sind akademisch, aber ab 70% Durchseuchung mit Immunisierung verduennisiert sich ein Keim von ganz allein, es sei denn, er mutiert. Selbst das Mutationsrisiko ist kleiner, wenn sich alle schnell anstecken - weil weniger Reproduktionsintervalle, bis die Sache ausgestanden ist.

    Aber trau niemandem mit Statistik-Kurs. Alles eine Taschenspieler-Mafia.

    Sobald man wieder reisen darf, fliege ich nach Tschernobyl. Versprochen!

  3. #573
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.081
    Ein Gutes hat die Corona-Epedemie gebracht: diese verdammte Globalisierung ist Geschichte (hoffentlich)!
    R.

  4. #574
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.091
    Hier die Erfahrung von Überlebenden mit Corona.
    Leider nur auf Englisch:

    From The New York Times:

    ‘An Anvil Sitting on My Chest’: What It’s Like to Have Covid-19

    There’s a list of coronavirus symptoms that many can now recite from memory. And then there’s how it actually feels when you have it.

    https://www.nytimes.com/article/coronavirus-symptoms.html?smid=em-share


    Lothar

  5. #575
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.081
    Hallo Lothar,
    ganz lieb von Dir, uns mit Schauer- und Horrorgeschichten zu versorgen. Nur frage ich mich, wem nützt das und wem machen solche Storys Mut für die Zukunft?!
    R.

  6. #576
    Registriert seit
    04.01.2020
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    467
    TV..TV.. ich verstehe nicht was immer wieder diese Fragen über die Perspektiven sollen. Alle fragen immer wieder wie soll das weiter gehen. Wann dürfen wir unser Geschäft öffnen, wann unsre Kneipe usw. Und sollte sich darüber mal ein Politiker oder Virologe äußern, dann werden die Leute als unfähig hingestellt. Eine Antwort auf die vielen unsinnigen Fragen wäre ein Lotteriegewinn. Ich kann es echt nicht mehr ansehen. So langsam glaube ich wirklich man sollte alles auf Eigenverantwortung öffnen.
    Nu, wer übernimmt dann die Verantwortung wenn die Zustände nicht mehr beherrschbar sind. Diejenigen, die jetzt als Vorwand für Grundrechte demonstrieren sind dann wieder die Ersten auf der Strasse die nach Recht und Ordnung schreien.
    Lieber Gott lass Gehirn regnen....ist nicht von mir
    Gruss
    Urs

  7. #577
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.631
    Schaut euch doch einmal die täglichen Meldungen an dann kann sich jeder seine Meinung bilden. Wenn man sieht in welchen Bundesländer die Ansteckungen wieder steigen dann kann ein jeder vergleichen.

    https://interaktiv.morgenpost.de/cor...land-weltweit/

  8. #578
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.091
    Hallo Reinhold,

    zum Glück braucht hier noch kein Forist über seine „Erfahrungen“ mit Corona zu berichten.
    Unsere Risikogruppe muß immer noch sehr vorsichtig sein, besonders nach den aktuellen und zukünftigen Lockerungen.
    Wer vorsichtig ist, kann auch mutig und optimistisch in die Zukunft blicken.
    Das Thema wird uns noch lange begleiten.
    Die Hoffnungen auf einen Impfstoff und effektive Medikamente sind wichtig und berechtigt.
    Aber auch das Bewusstsein, wie gefährlich dieses Virus ist.

    Viele Grüße

    Lothar

  9. #579
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    1.015
    Zu genetischen Veränderungen des Coronavirus:

    https://www.aerzteblatt.de/nachricht...eiter-erhoehen

    Die meisten Mutationen verschwinden wieder, einige haben jedoch das Potenzial, das Verhalten der Viren zu verändern. Die Genetiker gehen davon aus, dass das Virus sich in den ersten Monaten auf den neuen Wirt anpassen wird.


    Franz

  10. #580
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.091
    Hallo Franz,

    dazu passen die nachstehenden Artikel zur Dauer der Immunität:

    https://www.heise.de/hintergrund/Imm...e-4714371.html

    https://www.spektrum.de/news/gibt-es...-cov-2/1732512

    Lothar

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •