Seite 1 von 72 1231151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 719

Thema: Coronapandemie, Ansteckungsgefahr bei Krebs

  1. #1
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.072

    Coronapandemie, Ansteckungsgefahr bei Krebs

    Hier eine entsprechende Information des Krebsinformationsdienstes:

    https://www.krebsinformationsdienst....-bei-krebs.php

    Wie reagieren Krebspatienten auf das Virus? Derzeit gibt es kaum Informationen aus Fallberichten, wie Krebspatientinnen und Krebspatienten auf einen Kontakt mit dem Virus reagieren. Es ist davon auszugehen, dass Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist (Immunsuppression), schneller und möglicherweise auch schwerer erkranken als Gesunde. Krebspatienten können aus verschiedenen Gründen ein schwaches Immunsystem haben, darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie (DGHO) hin: Erkrankung an einer Leukämie oder einem Lymphom, wenig weiße Blutkörperchen im Blut (Leukozytopenie), wenig Antikörper im Blut (niedrige Immunglobulinwerte), langfristige Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken (zum Beispiel Steroide), Transplantation körperfremder Stammzellen oder andere zelluläre Therapien (zum Beispiel eine CAR-T-Zell-Therapie).

    Krebstherapie verschieben? Das Risiko, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren, ist zum jetzigen Zeitpunkt in Deutschland gering. Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie (DGHO) empfiehlt Patienten, eine geplante Krebstherapie nicht zu verschieben. Wer ein erhöhtes Infektionsrisiko hat, zum Beispiel nach Kontakt mit einem am Coronavirus Erkrankten, sollte den Nutzen und das Risiko der geplanten Therapie zusammen mit den behandelnden Ärzten abwägen. Individuell kann dann über die Verschiebung der Therapie entschieden werden, so die DGHO.

    Hier eine allgemeine Information zur Fallsterblichkeit:
    https://www.heise.de/newsticker/meld...r-4679338.html







  2. #2
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    982
    Danke Lothar,
    für deine aktuellen, ausführlichen Informationen.

    Krebspatienten sind anfälliger für Infektionskrankheiten, sei es durch Grippe oder durch den Corona-Virus. Da kaum Studien zu Krebspatienten mit geschwächtem Immunsystem/übertragbare Infektionskrankheiten vorhanden, verweise ich auf eine neuere Studie zur Gefährdung von Krebspatienten durch Grippe, entstanden nach der schweren Grippewelle 2014/2015.

    https://www.infectognostics.de/de/infektionsdiagnostik/aktuelles/details/news/grippe-bei-krebspatienten-lebensgefahr-durch-spaete-diagnosen.html


    Zitat:
    Die Grippesaison 2014/2015 war eine der schlimmsten der vergangenen 20 Jahre: Etwa 21.300 Todesopfer forderte die echte Grippe (Influenza) damals in Deutschland. Besonders für Krebspatienten stellen solche schweren Grippewellen eine ernste Gefahr dar: „Vielen Menschen ist nicht bekannt, dass Infektionen die häufigste Todesursache bei Krebsleiden sind“, erläutert Marie von Lilienfeld-Toal, Professorin für Infektionsforschung in der Hämatologie/Onkologie am Universitätsklinikum Jena und Wissenschaftlerin am InfectoGnostics Forschungscampus Jena.
    Der immungeschwächte Körper des Patienten ist äußerst anfällig für Infektionskrankheiten wie Grippe. Vor allem späte Diagnosen und zusätzliche Infektionen mit Bakterien und Pilzen führen zu einer höheren Sterblichkeit.“


    Franz

    PS: Texthervorhebung durch mich.


  3. #3
    Registriert seit
    05.07.2018
    Beiträge
    584
    Danke Lothar, danke Franz!
    Für die fundierten Infos.
    Wir müssen weiterhin achtsam und vorsichtig sein.
    Lutz
    Ich bei myprostate: ___ Kenndaten ___ Grafiken ___ PSA-VZ ___ Beurteilungen ___ Mein Bericht

  4. #4
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.072
    Ich danke euch für die Resonanz. Ihr seid diejenigen, die mich weiterhin motivieren, hier zu schreiben.

    So, jetzt weiter zu Corona und Krebs.

    Die Sterblichkeitsrate bei einer Infektion steigt bei:

    - Männern,
    - Personen über 70 Jahre,
    - Personen mit einem geschwächten Immunsystem (nach einer Krebstherapie),
    - Personen mit Vorerkrankungen wie Krebs, Diabetes, Herz- und Kreislaufkrankheiten und Bluthochdruck,
    - Doppelinfektionen wie Grippe, Pneumokokken.

    Die o.a. Risiken addieren sich, sind also kumulativ.

    Also, viele von uns gehören zu einer gefährdeten Gruppe.

    Was können wir tun?

    Hier sind meine Empfehlungen:

    1. Gegen Grippe und Lungenentzündung sofort impfen lassen.

    2. Besonders in den deutschen Risikogebieten, NRW und Süddeutschland, die Ratschläge der Virologen besonders penible befolgen: Händewaschen, keine Veranstaltungen, kein ÖPNV benutzen, kein Händeschütteln und 2 Meter Abstand.

    3. Bei Fieber und Halsschmerzen auf Corona testen lassen.

    4. Immunsystem stärken (bitte googeln)

    Das ist wieder nichts für die Plauderecke.

    Lothar

  5. #5
    Registriert seit
    04.01.2020
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    375
    Ich bin ja froh, dass nun endlich Einige hier aufgewacht sind. Ich wurde ja anfangs ziemlich belächelt. Nein ich will immernoch nicht Panik machen. Sondern einfach erreichen, dass die Sache ernst gesehen wird.
    Ich habe einige Vorerkrankunegn die mir zum Verhängnis werden könnten. (Hochdruck, Diabethes, Leberschaden, Autoimmunkrankheiten usw) Ich habe heute meinen Friseurtermin abgesagt. Wir haben in meiner Gegend seit gestren auch schon 2 Kranke.
    Man stelle sich vor beim Friseur sind 5 Stühle und da arbeiten 5-6 Mädels. Da wird geföhnt und die Vieren durch den Raum geblasen. Ich sitze auf dem Stuhl und der Friseur steht über mir und allein schon von der Atmung bekomme ich seine Atemluft ab.
    Ja klar irgendwann muss ich doch zu ihm gehen oder ich mach es wie in den 60-70ger mit Langhaarlook.

  6. #6
    Registriert seit
    23.01.2016
    Ort
    Europa
    Beiträge
    604
    Moins,
    ich bin ja so langsam auf den Weg nach Dänemark . . .
    aber ich glaube ich fahre nur bis Niebüll und bleibe in " D "

  7. #7
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.072
    Moins,

    Dänemark ist mit derzeit 615 Fällen weit mehr betroffen als SH mit 27 Fällen.

    LG
    Lothar

  8. #8
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    803
    nicht nachlassen

  9. #9
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.384

    In China hofft man das Corona-Virus mit Chloroquin / Hydroxychloroquin zu bekämpfen

    Eine Studie mit Mäusen konnte eine Wirkung von Chloroquin gegen Corvid-19 Viren zeigen https://www.nature.com/articles/s41422-020-0282-0. Daraufhin wurde in China mit ca. 20 Studien begonnen, in denen Chloroquin gegen das Corvid-19 Virus eingesetzt wird http://www.chictr.org.cn/searchproj....fycode=&page=3. Die ersten Ergebnisse dieser Studien deuten darauf hin, dass man eine Wirkung von Chloroquin beobachten konnte https://www.jstage.jst.go.jp/article.../_pdf/-char/en. Dieser Bericht wird allerdings in folgendem Artikel kritisch beurteilt. Man versuche seit Jahren ohne Erfolg Chloroquin gegen Viruserkrankungen einzusetzen https://www.sciencedirect.com/scienc...66354220301145. Die nationale Gesundheitsbehörde in China empfiehlt jedoch bereits Chloroquin gegen das Corvid-19 Virus und die Produktion wird hochgefahren https://www.shine.cn/biz/economy/2002202403/.

    Georg

  10. #10
    Registriert seit
    15.02.2019
    Beiträge
    119
    Ich versuche ja noch diese ganze Hysterie nicht zu dicht an mich heranzulassen und die Ruhe zu bewahren. Trotzdem mache ich mir Gedanken....

    Worin ich mir nicht sicher bin: Mein PCA konnte 2018 vollständig entfernt werden, es hatte nix gestreut. Bis heute geht es mir sehr gut, die letzten Untersuchungsergebnisse allesamt im Leuchtgrünen Bereich, PSA nach wie vor bei 0,00.
    Keine Bestrahlung, Keine Chemo, keine weitere Medikation derzeit....

    Aufgrund dessen versuche ich mir natürlich einzureden, dass ich nicht zur Risikogruppe der Krebspatienten wg Corona zähle. Bin ich da zu blauäugig? Wie seht ihr das?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •