Seite 32 von 77 ErsteErste ... 22303132333442 ... LetzteLetzte
Ergebnis 311 bis 320 von 769

Thema: Coronapandemie, Ansteckungsgefahr bei Krebs

  1. #311
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    1.016
    Zitat Zitat von tritus59 Beitrag anzeigen
    dass das Virus schon mit unabsehbaren Folgen mutiert hat, na ja, Du solltest diese Info doch gerne eurem Chef Virologen Droste und Co. auch mal mitteilen, dass er auch auf dem neuesten Stand ist.
    Heinrich,
    Viren verändern sich laufend. Veränderungen beim Corona-Virus werden schon seit geraumer Zeit beobachtet. Aussagen wie "unabsehbare Folgen" sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber nicht haltbar, sie sind eindeutig den Fake-News zuzuordnen.

    In diesem podcast, auch als Text verfügbar, beschäftigt sich der Virologe Christian Drosten ausführlich und sachlich mit genetischen Veränderungen bei Viren, insbesondere dem Coronavirus.

    https://www.ndr.de/nachrichten/info/...avirus108.html
    Zitat:
    Christian Drosten: Also, wir können uns darauf verlassen, dass das Virus mutiert. Das können wir jetzt schon beobachten. Da sind überall schon Mutationen im Genom, und wir können uns auch darauf verlassen, dass das Virus seine Eigenschaften dabei ändern wird. Wir können aber nicht sagen, ob es jetzt schon dazu gekommen ist. Denn dazu müssten wir das Virus unter kontrollierten Bedingungen eine Zeit lang studieren –…“

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ob diese Veränderungen das Virus abschwächen oder aggressiver machen, um das festzustellen bedarf es neben finanzieller Mittel, vor allem Zeit.
    Vor drei Monaten konnte sich fast niemand die rasante weltweite Ausbreitung des Virus vorstellen.
    In welcher Form sich das Virus in den nächsten Monaten ausbreitet ? Wir sollten auf weitere Überraschungen gefasst sein.

    Franz

  2. #312
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    922
    Zitat Zitat von Optimist
    In welcher Form sich das Virus in den nächsten Monaten ausbreitet ? Wir sollten auf weitere Überraschungen gefasst sein.
    Es ist nicht so einfach, gefasst zu sein! Die Formulierung "gefasst sein" kann man sehr verschieden deuten. Deshalb kann ich auch leider nicht gut schlafen. Als Fake-News-Verbreiter eigne ich mich nicht. Wenn das so angekommen ist, bedauere ich das und entschuldige mich dafür.

    Bleibt allseits gefasst, auf was auch immer!?

    Harald
    nicht nachlassen

  3. #313
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    1.016
    Lieber Harald,

    mit dem Beitrag # 311 habe ich lediglich versucht die Diskussion wieder etwas zu versachlichen.

    Als „Fake-News“ – Verbreiter habe ich dich nicht persönlich angesprochen, ich habe nur auf diese zunehmenden Meldungen hingewiesen. Für viele ist es schwer zu beurteilen, ob etwas daran stimmt, wenn eine neue Meldung zum Thema Corona-Virus in pseudowissenschaftlicher Verpackung präsentiert wird.

    Heinrichs etwa süffisant wirkende Bemerkung, die ich in #311 anfangs zitierte, konnte ich so nicht stehen lassen, deshalb mein Hinweis, dass sich der Virologe Drosten mit dem Gedanken einer möglichen Veränderung/ Mutationen des Virus beschäftigt.

    Mit „auf Überraschungen gefasst sein“, damit wollte ich auf die Unberechenbarkeit der Entwicklung der Corona-Epidimie hinweisen, eine Unberechenbarkeit die - das sollte ich noch ergänzen - zusammen mit den in etlichen Ländern überforderten Gesundheitssystemen eine gefährliche Mischung, zumindest in den nächsten Monaten darstellt.

    --------------------------------------------------------------------------------------
    Corona hat auch mir schon etliche schlaflose Stunden bereitet, das Virus beschäftigt mich sehr, nicht nur weil ich zu einer Risikogruppe gehöre, dazu gehören auch zwei meiner Familienmitglieder aufgrund sehr fortgeschrittener chronischer Erkrankungen. Da kreisen die Gedanken.

    Von meiner Ausbildung als Biologe, bin ich mit den Grundlagen der Biochemie, Genetik und Mikrobiologie vertraut, auch wenn ich rund 40 Jahre statt im Labor im Freiland gearbeitet habe.
    Und so versuche ich hier mein Wissen einzubringen und auch wenn es mir auffällt auf „Fake-News“ hinzuweisen.


    Franz



  4. #314
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.635
    Viellleicht kann mir einer sagen was die Verdoppelung-Zahl bringt. Wenn doch die Infizierten mehr sind aber die Zahl der Neu infizierten gleich bleibt, steigt diese Zahl. Da hat sich deswegen doch nichts verbessert. Seit 4.4. sind die Neu infizierten fast gleich aber die Zahl hat sich verändert. Will man mit dieser Zahl uns nur verunsichern?

  5. #315
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.091
    Die Verdopplungszeiten in der Corona-Pandemie geben uns Informationen darüber, mit welcher Geschwindigkeit sich das Virus ausbreitet.
    Die Verdopplungszeit besagt, wie lange es dauert, bis sich die Zahl der Infizierten verzweifacht hat. Je höher die Verdopplungszeit ist, desto langsamer breitet sich das Virus aus. Denn es vergeht mehr Zeit, bis die Fallzahl auf das Doppelte gestiegen ist.
    Rechenbeispiele

    Ein Beispiel: Gäbe es heute 100 Corona-Infizierte und eine Verdopplungszeit von einer Woche, dann wären es nächste Woche 200 Fälle. In der Folgewoche läge die Fallzahl bei 400, und nach einem Monat schon bei 1.600. Obwohl die Verdopplungszeit gleich bleibt, kommen also immer mehr Erkrankte hinzu.
    Läge die Verdopplungszeit in diesem Beispiel bei nur zwei Tagen, wäre das Tempo der Ausbreitung viel höher: Nach nur 8 Tagen wären bereits 1.600 Fälle erreicht. Und nach 4 Wochen (28 Tage) hätte sich die Zahl der Erkrankten bereits 14-mal verdoppelt, und die Fallzahl wäre bereits auf 1.638.400 hochgeschnellt.
    Ein sogenannter exponentieller Verlauf mit Fallzahlen, die quasi "explodieren", ist typisch für die Anfangsphase einer Epidemie oder Pandemie.
    Die Verdopplungszeit und das Gesundheitssystem

    Die Verdopplungszeit ist also entscheidend dafür, wie viele Menschen noch krank werden, ins Krankenhaus kommen, dort intensivmedizinisch versorgt werden müssen - und zu einem bestimmten Prozentsatz auch sterben. Wenn sich die Zahl der Infizierten zu schnell verdoppelt, kann das Gesundheitssystem überlastet werden oder zusamenbrechen.

    Text von der NDR-Webseite


    Hier ein Link auf Grafiken der FAZ:

    https://www.faz.net/aktuell/gesellsc...-16653240.html

    Lothar

  6. #316
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    675
    Entschuldige Harald, ich wollte Dich auch nicht allzusehr kritisieren. Franz hat alles wieder ins richtige Licht gerückt. Danke.

    Es ist mir schon auch klar, dass mit jeder Vermehrung eines Viruses Mutationen auftreten. Soweit so normal. Deshalb können wir gegen Grippe auch nie einen langanhaltenden Impfschutz aufbauen. Was den Leser in diesem Zusammenhang verunsichert, ist halt wirklich nur der Zusatz "mit unabsehbaren Folgen". Dies ist wohl auch dem Boulevard Journalismus geschuldet. Bei uns ist es der "Blick", bei euch das "Bild", dem solche Schlagzeilen zuzutrauen wären.

    Habe auch gelesen, dass momentan mindestens 3 leicht verschiedene Untergruppen dieses neuen Coronavirus weltweit unterwegs sind. Unterschiede in der Gefährlichkeit wurden noch nicht entdeckt, aber es wurden auch noch keine grossen Studien darüber publiziert.

    Die gute Nachricht: Dieses Coronavirus ist sehr mutationsfaul. Experten rechnen damit, dass ein möglicher Impfstoff bis 5 Jahre schützen könnte.
    Also liebe Leidenskollegen und andere Leser dieses Forums: Versucht trotzdem wieder gut zu schlafen.

    Heinrich

  7. #317
    Registriert seit
    16.09.2017
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    171
    Auch nach meiner Meinung kann es hauptsächlich nur darum gehen die Verdoppelungszeit so weit auseinanderzuziehen wie möglich um unsere Krankenhäuser und vor allem das Personal nicht zu überfordern und Zeit zu gewinnen. "Durch" wird die Mehrzahl aller Menschen in D müssen. Viele werden Corona (körperlich) nicht bemerken.

    Als klarer Befürworter der aktuellen Einschränkungen bleiben diese für mich ein Spiel mit dem Feuer ... und vielen Unbekannten. Unsere Wirtschaft muss in Kürze wieder anlaufen, damit wir später z. B. nicht ähnliche Zustände unseres Gesundheitssystems bekommen wie u. a. in Großbritannien. Schulen und Kitas werden geöffnet, die Geschäfte ebenfalls. Vermutlich mit Regeln, sei es zeitlicher Natur, in den Betrieben Aufteilung und Trennung nach Schichten, vielleicht geregelte Einkaufszeiten nach Altersgruppen und einiges mehr. Auch in den Restaurants und Hotels kann ich mir Umorganisationen vorstellen. Anzahl der Gäste beschränken, Tische auseinander, Mahlzeiten splitten usw.. Fliegen in andere Länder? Auch auf Mallorca werden Gäste benötigt. Vielleicht doch möglich mit den gerade genannten "Umorganisationen"? Flieger nicht voll besetzen? Mundschutzpflicht ausweiten?

    Die Risikogruppen, wozu hier die überwiegende Mehrzahl gehören dürfte, wird mE weiterhin striktere Verhaltensregeln einhalten müssen. Krankenhäuser, Altersheime werden besonders geschützt bleiben. Gerade für die Bewohner der Altersheime und deren Angehörigen ein stark belastender Zustand.

    Ich hoffe, wir bekommen bald eine klarere Sicht wie mit Corona weiter umgegangen werden kann, einen Impfstoff oder ähnliches - es muss weiter gehen!

    Allen eine Frohe Ostern!

  8. #318
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.635
    Da komme ich trotzdem nicht ganz mit. Es geht mir ja um die Anzahl der Verdopplung. Bei 100 Stück ist die doch ganz anders als jetzt bei 125.000.

  9. #319
    Registriert seit
    04.01.2020
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    471
    Zitat Zitat von Michi1 Beitrag anzeigen
    Da komme ich trotzdem nicht ganz mit. Es geht mir ja um die Anzahl der Verdopplung. Bei 100 Stück ist die doch ganz anders als jetzt bei 125.000.
    Hallo Michi, Lothar hat das doch sehr anschaulich und verständlich beschrieben.
    Schöne Ostern noch
    Urs

  10. #320
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.635
    Trotzdem werden auch die Kapazitäten der Krankenhäuser nicht ausreichen wenn jeden Tag 4000 neue angesteckte dazu kommen. Da kann die Zahl noch so hoch sein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •