Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Thema: Therapieversuch abweichend von der Leitlinie

  1. #1
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    808

    Therapieversuch abweichend von der Leitlinie

    Heute habe ich nun noch einmal das PSA und das Testosteron in meinem Stammlabor messen lassen. Wie nicht anders zu erwarten ist das PSA mittlerweile auf 219 ng/ml gestiegen.

    Schon vor einigen Wochen hatte ich erstmals Schmerzen rechts oben am Skelett. Sie haben mich zwar nicht arg gepiesakt, waren aber trotzdem nächtens beim Herumdrehen des Körpers spürbar.

    Diese frei käuflichen Kapseln: https://www.eifelsan.com/cbd-kapseln-10-mg haben aber dazu beigetragen, dass die Schmerzen spürbar gänzlich verschwanden.

    Das Ergebnis der bei mir vorgenommenen PSMA/PET/CT-Untersuchung ist bekannt.

    Übereinstimmend haben drei Urologen einer alleinigen Behandlung zunächst mit Bicalutamid zugestimmt, obwohl das nicht leitliniengerecht ist. Weil ich wegen möglicher Herzprobleme nicht mit 150 mg beginnen wollte, gab es beim letzten Gespräch einen Kompromissvorschlag, nämlich zunächst eine Woche lang 50 mg täglich und in der folgenden Woche 100 mg, um schließlich in der 3. Woche 150 mg einzusetzen.

    Auf eine taxanhaltige Chemotherapie, die Gabe Enzalutamid oder Abiratone habe ich zunächst aus hoffentlich verständlichen Gründen verzichtet.

    Immerhin hatte die Sichtung des PSMA-PET-CTs in einer interdisziplinären Röntgendemonstration am 7.2.2020 keinen Anhalt auf Frakturgefährdung der ossären Metastasen erbracht.

    Morgen früh werde ich nun mit 50 mg Bica starten, auf Bestrahlung der Mamillen verzichten und auch keine zusätzlichen Medikamente bei Schmerzen in den Mamillen einsetzen. In etwa 4 Wochen lasse ich dann erneut das PSA ermitteln.

    Harald
    nicht nachlassen

  2. #2
    Registriert seit
    25.07.2007
    Ort
    Ba-Wü, Raum Stuttagrt
    Beiträge
    707
    Hallo Hutschi, du Unverwüstlicher,
    jetzt wird's aber Zeit, dem Krebs wieder eins aufs Haupt zu schlagen. Super, dass du so entspannt damit umgehen kannst. Gelingt wohl nicht so vielen, wenn man hier reinschaut. Ich denke, mit 50mg Bica starten ist okay. Wenn dein Krebs noch sehr hormonsensibel ist, wirst du schnell von den hohen Werten herunterkommen und kannst wieder pausieren. Das wünsche ich dir jedenfalls von Herzen.
    Liebe Grüße aus Rudersberg
    Hartmut

  3. #3
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    808
    Hi Hartmut,

    hab Dank für Deine Einschätzung zu meinem entspannten Umgang mit dem aktuellen PSA-Wert. Nicht umsonst habe ich mich von ursprünglich Harald_1933 unter myprostate zu Optimist umbennen lassen: http://de.myprostate.eu/?req=user&id=112&page=report - Mein PCa ist wohl noch hormonsensibel! Es sollte mir schon gelingen, tatsächlich schon sehr bald günstigere, sprich niedrigere Werte zu erzielen.

    Herzliche Grüße aus der Vorderpfalz nach Rudersberg.

    Harald
    nicht nachlassen

  4. #4
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.074
    Hallo Harald,

    hast Du Metformin in Betracht gezogen?

    LG

    Lothar

  5. #5
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    808
    Zitat Zitat von Lothar M Beitrag anzeigen
    Hallo Harald,

    hast Du Metformin in Betracht gezogen?

    LG

    Lothar
    Hallo Lothar,

    nein, dazu sehe ich kein Erfordernis hinsichtlich meiner persönlichen Situation. Dennoch vielen Dank für den Hinweis!

    LG

    Harald
    nicht nachlassen

  6. #6
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    808
    Zwischenbericht

    Nach der gestrigen ersten Bica 50 mg - Einahme am frühen Morgen um 7.00 Uhr wähnte ich so
    gegen 11.00 Uhr leichten Schwindel zu haben. Möglicherweise aber auch von der nasskalten sehr
    windigen Witterung ausgelöst. Beim Geräte-Trainig hatte ich keine Probleme, aber heute früh
    Muskelkater besonders im rechten Arm. So was kommt immer dann, wenn man das regelmäßige
    Training eine Weile unterbrochen hat, denn im Urlaub habe ich mich überwiegend dem Spaziergang
    am Sandstrand gewidmet. Wegen meiner Polyneuropathie war das hilfreich.

    Heute bin ich wie meist gut gelaunt. Als ich mich übrigens im Forum angemeldet habe,
    bin ich am Überlegen gewesen, ob ich mich anstatt als Unverwüstlicher als Unüberwindlicher
    registrieren lassen sollte. Das erschien mir aber allzu überheblich daherzukommen.

    "Es steckt mehr Philosophie in einer Flasche Wein als in allen Büchern dieser Welt"
    (Louis Pasteur - (1822 - 1895) französischer Chemiker und Mikrobiologe)

    Harald
    nicht nachlassen

  7. #7
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Mannheim, Maulbeerinsel östlich der Schafweide, zwischen Rhein und Heidellberger Schloss
    Beiträge
    192
    Hi Harry
    Weder "Unverwüstlicher" noch "Unüberwindlicher", nein, "Unsterblicher" würde am besten passen..

    Schönen Abend noch,
    dillinger

  8. #8
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    808
    Zitat Zitat von Wolfjanz Beitrag anzeigen
    Hi Harry
    Weder "Unverwüstlicher" noch "Unüberwindlicher", nein, "Unsterblicher" würde am besten passen..

    Schönen Abend noch,
    dillinger

    Lieber Wolfgang,

    wir sollten mal wieder im Bootshaus Mannheim am Neckarufer eine Flasche Rotwein leeren. Unsterblich wäre wohl auch kein Vergnügen. Die Hundert wären schon erstrebenswertes Wunschdenken, denn dann wäre meine Frau 85 und nach derzeitiger Lage noch fähig, mich weiterhin zu verwöhnen.

    Seit mehr als 40 Jahren habe ich mich nun aber schon mit der Dupuytren-Krankheit auseinandersetzen müssen. Leider auch erblich bedingt, denn die Großmutter mütterlicherseits konnte kaum noch etwas greifen:

    http://www.dupuytren-patienteninfo.de/

    https://www.br.de/radio/bayern2/send...ndlung100.html

    Nachfolgend 2 Fotos von meinen Händen, die meine Frau gestern mit einem alten Nikon Fotoapparat auf dem Tisch im Esszimmer aufgenommen hat:



    Ich bin immer wieder erstaunt, dass ich trotz dieser Behinderung das Gerätetraining fast schmerzlos absolvieren kann. Zur Beibehaltung des Testo-Wertes ist das aber auch weiterhin dringend angebracht. Wenn ich Bica auch mit 100 mg oder schließlich 150 mg einigermaßen gut vertrage, sollte das gelingen.

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  9. #9
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Mannheim, Maulbeerinsel östlich der Schafweide, zwischen Rhein und Heidellberger Schloss
    Beiträge
    192
    Jederzeit, Harry,

    aber lass´ uns doch erstmal diese Corona-Plage überstehen und warten bis die Sonne etwa steiler auf das Neckarufer strahlt
    War Ende Jänner im Maruba anläßlich einer Trauerfeier meines Musikfreundes Klaus Peter, der hier in Walldorf ein paar Takte in mein Handy sang:

    https://www.youtube.com/watch?v=YmoOjye-0-s


    Wünsche Dir weiterhin Gutes Gelingen mit Casodex!

    Gruesse von einer vermatschten Maulbeerinsel
    dilliinger

  10. #10
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    808
    Hi Wolfgang,

    vielen Dank für den Gesang, wenn auch der Anlass eher traurig war.

    Es ist wohl auch besser, wenn wir ein erneutes Treffen angesichts des Covid 19 verschieben.
    In Italien sind mittlerweile alle Restaurants und Bars geschlossen.
    Bei uns wird auch schon angeraten, keine Restaurants zu besuchen.

    Das mit Casodex 50 mg ließ sich alles in allem ganz gut an. Ab morgen nun 100 mg.

    Ich mus aber auch ehrlich zugeben, dass sich die Polyneuropathie durch Bica leider wieder stärker bemerkbar macht.

    Solange die Pumpe jedoch noch mitspielt, bleibe ich hinsichtlich Reduzierung des PSA optimistisch.

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •