Seite 4 von 77 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 769

Thema: Coronapandemie, Ansteckungsgefahr bei Krebs

  1. #31
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    1.009
    Ob und wie sich das Frühlingswetter auf das Corona-Virus auswirken könnte

    Virus-Experten zwischen vorsichtigem Optimismus und Skepsis.
    https://www.mdr.de/wissen/mensch-all...fekte-100.html

    Franz


  2. #32
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    881
    Vor drei Stundenim Internet:

    https://www.nordbayern.de/panorama/i...sapp-1.9940013

    Harald
    nicht nachlassen

  3. #33
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    881
    Zitat Zitat von hartmuth Beitrag anzeigen
    Harald, danke für deinen Hinweis. Man muss in Krisenzeiten wirklich aufpassen...
    Ich habe mich mal hingesetzt und war fleißig.

    Derzeit haben wird eine Verdopplungszeit von Infiziertenfällen von 2 Tagen. Wir kennen ja aus der PSA-Kinetik dies abzuschätzen und auch in Excel-Tabellen logarithmisch darzustellen. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, die Entwicklung der Fallzahlen in Italien und Deutschland abzubilden und zu vergleichen.
    Das Ergebnis ist interessant und alarmierend zugleich. Deutschland hat ziemlich exakt einen Nachlauf von 8 Tagen. Wir sind also auf einem Stand wie in Italien vor 8 Tagen. Legt man mit dieser Differenz beide Kurven übereinander, so verlaufen sie ziemlich parallel. Der von dir, Harald, vor kurzem eingestellte Link zu einem FAZ-Artikel und dessen Schaubild vermittelt da einen völlig falschen Eindruck.
    Das heißt, geschieht nichts Gravierendes an Einschränkungen oder an der pharmazeutischen Front, werden wir in 8 Tagen locker über 20.000 Infizierten liegen mit ungebrochener Dynamik. Und noch eines ist zu erkennen: Die Schließung der Kindergärten und Schulen in Italien am 5.3. konnte die Dynamik nicht stoppen! Eine leichte Abbremsung ist zu erkennen mit einer derzeitigen Verdopplungszeit von 4 Tagen. Warum man hierzulande so große Hoffnungen mit der Schließung von Kitas und Schulen verbindet, erschließt sich mir nicht.
    Alles zu unterlassen, was nicht der eigenen notwendigen Selbstversorgung dient, ist der einzig richtige Schritt, und zwar sofort. Alles zumachen, was nicht notwendig offen sein muss, Ausgangssperre und dies auch durchsetzen – das ist das Gebot der Stunde. Spanien und Frankreich sind da schon einen kleinen Schritt weiter. Grenzen dichtmachen ist Quatsch, wenn das Virus schon da ist.
    Zum Glück sind bei uns die Sterberaten noch im niedrigen Bereich.

    Moin Hartmut

    das sind die aktuellen Werte für Deutschland: https://www.worldometers.info/corona...untry/germany/

    Wollen wir mal hoffen, dass es bei uns nicht gar so arg kommt.

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  4. #34
    Registriert seit
    12.12.2008
    Ort
    RLP
    Beiträge
    492
    Die Lungenentzündung die zum Tod führt entwickelt sich meist 7-10 Tagen nach den ersten Symptomen. Die Ansteckung erfolgte noch mal 3-8 Tage vorher, d.h. die jetzigen Intensivpatienten hatten Ihre Ansteckung vor ca. 10-18 Tagen. Wieviel Fälle hatten wir da? Die großen Zahlen kommen noch-leider.
    Gruß Skipper

  5. #35
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    881
    Zitat Zitat von Lothar M Beitrag anzeigen
    Ein Thread von Uli aus der Plauderecke:

    Hier nochmals zum Coronavirus


    https://www.worldometers.info/coronavirus/

    eine fast tagesaktuelle gehanltene Seite mit weltweiten Angaben
    einschließlich Übersicht zu derzeit veröffentlichten Gefährdungsabschätzungen,
    z.B. inbezug auf Alter, Vorerkrankungen (z.B. Krebs) usw. usw.

    M.f.G. Uli

    Lieber Lothar,

    nach der Einstellung dieses:

    https://forum.prostatakrebs-bps.de/s...927#post123927

    hast Du Dich nicht mehr zu Wort gemeldet.

    Oder hat Dich mein Hinweis auf Fake-News bzgl. Ibuprofen verärgert?

    Du bist ja nicht verantwortlich dafür und konntest auch nicht selbst feststellen, ob die Hinweise stimmen würden.

    Das steht heute unter der Überschrift:

    Panikmache per WhatsApp am Ende geschrieben:

    "Auch angeblich wissenschaftliche Studien im Zusammenhang mit dem Coronavirus werden gerne erfunden oder falsch zitiert. So hat sich die Nachricht, dass Ibuprofen zu einem besonders schweren Krankheitsverlauf führe, als eine Falschmeldung herausgestellt."

    Bitte, versorge uns weiter mit Informationen nicht nur zu Covid 19.

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  6. #36
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.091
    Lieber Harald,

    ich habe die Information aus den französischen Medien. Da ich da zur Hälfte wohne und die vom französischen Gesundheitsminister bei Facebook eingestellt wurde, habe ich es geglaubt.

    Es war aber Fake News, Gott sei Dank.

    Man/Ich sollte nun vorsichtig sein und solche Meldungen zumindest im Konjunktiv weitergeben.

    Ich werde weiter berichten, natürlich.

    Sehr gut ist, dass unsere Regierung jetzt konsequent reagiert.
    Die älteren Foristen unter uns, sollten sehr vorsichtig sein und bei Krankheitsanzeichen des Virus, sich testen lassen.

    Ganz liebe Grüße

    Lothar

  7. #37
    Registriert seit
    08.06.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    441

    Medikamente beeinflussen den Verlauf von Covid-19

    Ich wiederhole meine Meldung (#26) bezüglich MÖGLICHEN Komplikationen bei alten Patienten, welche an Hochdruck und/oder Diabetes leiden sowie bei allen Patienten, welche wegen Schmerzen Schmerzmittel einnehmen.
    Darüber wird nicht irgendwo berichtet, sondern eine wichtige Notiz in der angesehenen Fachzeitschrift im LANCET bringt den Zusammnehang
    Humanpathogene Coronaviren (schweres akutes respiratorisches Syndrom Coronavirus [SARS-CoV] und SARS-CoV-2) binden an ihre Zielzellen durch das Angiotensin-Converting-Enzym 2 (ACE2), das von Epithelzellen der Lunge, des Darms, der Niere, exprimiert wird. und Blutgefäße.4 Die Expression von ACE2 ist bei Patienten mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes, die mit ACE-Hemmern und Angiotensin-II-Typ-I-Rezeptorblockern (ARBs) behandelt werden, erheblich erhöht .4 Hypertonie wird auch mit ACE-Hemmern und ARBs behandelt , was zu einer Hochregulierung von ACE2.5 führt, kann auch durch Thiazolidindione und Ibuprofen erhöht werden.
    Der gesamte Artikel steht hier
    https://www.thelancet.com/journals/l...116-8/fulltext

    Bei uns in Deutschland spielen eine grosse Rolle die ACE-Hemmer, Angiotensin-Blocker sowie Ibuprofen (seit geraumer Zeit frei verkäuflich).

    Winfried

  8. #38
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    881
    Guten Morgen, lieber Winfried,

    es ist schon bitter diese Verunsicherung. Wer oder was ist nun besser oder richtig informiert. Ich habe an das Robert Koch Institut in Berlin eine E-Mail-Anfrage zu dem in Rede stehenden Thema abgesandt, obwohl ich selbst noch keine Schmerzmittel einnehmen muss. Auch per Telefon versuche ich ab 10.00 Uhr unter 030 187540 etwas in Erfahrung zu bringen.

    Herzliche Grüße

    Harald
    nicht nachlassen

  9. #39
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    881
    Auf meine E-Mail kam bis jetzt lediglich ein Bestätigung über den Eingang und meinen Kurztext, aber leider auch mit dem Hinweis auf noreply!

    Und der Telefonanschluß ist wie zu erwarten auch ständig besetzt.

    Harald
    nicht nachlassen

  10. #40
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.091
    Hier ein Link auf die „Sprechstunde“ vom Deutschlandfunk, die sich heute mit der Coronavirus-Pandemie beschäftigt:

    https://www.deutschlandfunk.de/sprechstunde.708.de.html

    Lothar

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •