Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: PSMA-PET/CT und Krankenkassen

  1. #11
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    527
    Hallo mal,

    mein PSMA-PET/CT wurde mittlerweile auch gemacht, nur die Auswertung ist noch nicht erfolgt.
    eine Frage dazu,
    hatte ja auch mehrere PSMA PET CT'S gemacht ,aber eine richtige Antwort und Ansicht von den Bildern habe ich nicht bekommen.
    nur eine kurze immer am gleichen Tag an dem die Bilder gemacht wurden.,von dem grad anwesenden Radiologen.
    der Urologe hat sich die auch nicht angeschaut.
    das muss wohl zuviel Mühe machen das dem Patienten so richtig an den Bildern zu erklären oder ?
    kann man sich das im Nachhinein nochmal erklären lassen ?, es muß ja nicht kostenlos sein.
    eine Theraphieveränderung würde das nicht zur Folge haben.
    es würde mir helfen das alles besser zu verstehen.

    Gruß
    Adam

  2. #12
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    807
    Zitat Zitat von adam 60 Beitrag anzeigen
    Hallo mal,



    eine Frage dazu,
    hatte ja auch mehrere PSMA PET CT'S gemacht ,aber eine richtige Antwort und Ansicht von den Bildern habe ich nicht bekommen.
    nur eine kurze immer am gleichen Tag an dem die Bilder gemacht wurden.,von dem grad anwesenden Radiologen.
    der Urologe hat sich die auch nicht angeschaut.
    das muss wohl zuviel Mühe machen das dem Patienten so richtig an den Bildern zu erklären oder ?
    kann man sich das im Nachhinein nochmal erklären lassen ?, es muß ja nicht kostenlos sein.
    eine Theraphieveränderung würde das nicht zur Folge haben.
    es würde mir helfen das alles besser zu verstehen.

    Gruß
    Adam
    Gude Adam,

    natürlich kannst Du Dir das auch noch nachträglich vom Radiologen am Bildschirm detailliert erklären lassen. Das ist eigentlich im Rechnungspreis schon inbegriffen. Ein Urologe hat nicht die Erfahrung und auch nicht die notwendigen Computer, Dir das zu verklickern. Ich habe mir das zusammen mit meiner Frau ausführlich auf sogar mehreren eingeschalteten Bildschirmen demonstrieren lassen, denn die Auswertung auch der CT-Bilder ließ sich so besser verfolgen.

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  3. #13
    Registriert seit
    19.04.2014
    Ort
    im Süden von B-W
    Beiträge
    87
    Der Radiologe beurteilt die PSMA-Expression eventuell verdächtiger Lymphknoten, der Prostataloge oder sonstiger Areale.

    Hiebei ist ein wichtiges Kriterium der SUV-Wert. Je größer dieser ist, umso wahrscheinlicher liegt ein Krebsgeschehen vor. Hinzu kommen weitere Beurteilungen der verschiedenen Organe aus dem CT.
    Der Urologe erhält m. W. lediglich den schriftlichen Bericht des Radiologen und sollte aus dessen Beurteilung ggf. weitere Schlüsse ziehen.

    Michel

  4. #14
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    498
    Zitat Zitat von michele Beitrag anzeigen
    Der Radiologe beurteilt die PSMA-Expression eventuell verdächtiger Lymphknoten, der Prostataloge oder sonstiger Areale.

    Hiebei ist ein wichtiges Kriterium der SUV-Wert. Je größer dieser ist, umso wahrscheinlicher liegt ein Krebsgeschehen vor. Hinzu kommen weitere Beurteilungen der verschiedenen Organe aus dem CT.
    Der Urologe erhält m. W. lediglich den schriftlichen Bericht des Radiologen und sollte aus dessen Beurteilung ggf. weitere Schlüsse ziehen.

    Michel
    Genauso kenne ich das auch! Der Urologe findet die Bilder interessant (ich fand das auch), richtet sich aber einzig nach dem Bericht des Spezialisten (Radiologen)

  5. #15
    Registriert seit
    23.01.2016
    Ort
    Europa
    Beiträge
    606
    Moins,
    nach dem PSMA-PET-CT in Berlin wurde mir unmttelbar danach die Bilder auf der CD gezeigt und erklärt und ich habe von meinen Lymphknotenmetastasen alles einzelne Bilder mitbekommen.

    Als ich mit den CD's zu meinem Urologen und Onkologen ging, sagten beide " da können wir nix mit anfangen " ich schreibe ihnen eine Überweisung zum Strahlentherapeut der kennt sich damit aus und hat auch den damaligen Bestrahlungsplan.
    Der hat sich dann lange die CD's angesehen und hat auch alles ausführlich erklärt.
    Ich war zufrieden.

    Hier https://forum.prostatakrebs-bps.de/s...haben-(/page33 Beitrag 330 gibt es ein Bild
    der Metastasen.

  6. #16
    Registriert seit
    07.09.2016
    Ort
    in der Oberpfalz
    Beiträge
    239
    genaus sehe ich das auch, darum warte ich ja auf den Bericht der Radiologen beim Urologen (war so ziemlich der letzte beim PSMA, man merkte, die wollen feierabend machen, die CD haben sie mir darum nur in die Hände gedrücktund nicht erklärt).

    Werde mal nachtelefonieren.

    lg
    Flüstermann alias Harald (nomen est omen)
    http://de.myprostate.eu/?req=user&id=733&page=graphic

  7. #17
    Registriert seit
    07.09.2016
    Ort
    in der Oberpfalz
    Beiträge
    239
    So, nun bin ich schlauer.

    Die schriftliche Auswertung des Tests ist da:

    Mit dieser Diagnose ist, denke ich,
    Active Survailiance
    momentan die beste Wahl (trotzdem mit Uro noch korrespondieren, ob evtl. ein Tumorboard sinnvoll ist).

    Zumal das pneumonisch Infiltrat mal wieder auf eine Lungenentzündung hindeutet, was evtl. auch den PSA-Wert vefälscht?
    Werde meinen Lungenarzt mal informieren und gschauen, was der meint.

    Achja, aus meiner Sternum-Verplattung lösen sich zwei Schraben, eine steht schon aus der Haut empor, eine ist noch im Gewebe fast unsichtbar, aber im PSMA-PET/CT schön zu sehen. mal mit meiner Hausärztin (Diabetologin) als auch dem Lungenarzt besprechen (momentan alles per E-Mail).

    lg
    Flüstermann alias Harald (nomen est omen)
    http://de.myprostate.eu/?req=user&id=733&page=graphic

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •