Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Ich muss da mal was probieren

  1. #11
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    708
    Hallo Franz,

    bitte beachte, was ich empfohlen habe: https://shop.apotal.de/vigantol-1-00...etten-13155684

    Und das kaufe ich schon seit Jahren ohne Rezept, weil, wenn ich dafür ein Rezept vorlege, auch meine Private A. das nicht vergütet, weil eben rezeptfrei. Früher waren es auch die Original-Vigantoletten, ebefalls rezeptfrei: https://www.kranich-apotheke-hoenow....ten-pzn1245459

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  2. #12
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    944
    Hallo Harald,

    mein Hinweis sollte zeigen, dass in begründeten Ausnahmefällen auch apothekenpflichtige Vit-D- Präparate auf Rezept, erhältlich sind.

    Franz

  3. #13
    Registriert seit
    04.01.2020
    Beiträge
    281
    sorry, aber mir geht es nicht darum ob die Kasse zahlt. Ich muss einfach was tun gegen den Mangel

  4. #14
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    3.084
    100 Vigantol-Tabletten, ausreichend für drei Monate, kosten etwa 7,80 €. Das sollte wohl erschwinglich sein, auch wenn die Kasse es nicht erstattet.

    Ralf

  5. #15
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    471
    Laut meiner Ärztin macht es Sinn, zunächst eine sehr hohe Dosis zu nehmen, um den Wert anzuheben. Das ginge mit den Vigantoletten 1.000 iE nicht so gut, deshalb Dekristol 20.000 iE. Die gibt es aber nur auf Rezept! Allerdings gibt es auch den Ansatz einer Dauermedikation mit 1.000 iE. Was besser ist, kann keiner sagen.

  6. #16
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    471
    Lieber Ralf, sollten wir den Thread eventuell verschieben? Mir ging es im Testbereich eigentlich um meine Signatur ��

  7. #17
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    708
    Zum Thema:

    https://www.deutsche-apotheker-zeitu...nd-gefaehrlich

    Die US-amerikanische Fachgesellschaft für Endokrinologie empfiehlt in ihren neuen Leitlinien für Erwachsene eine tägliche Zufuhr von 1500 bis 2000 IE Vitamin D zur Vorbeugung eines Mangels. Die maximale Dosierung gemäß der amerikanischen Leitlinie liegt bei 10 000 IE pro Tag. Die DGE ist zurückhaltender.

    https://medavital.de/erfahrung-mit-d...0-so-wirkt-es/

    Harald
    nicht nachlassen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •