Zur Zeit gehts mir leider sehr schlecht, ich hab sogar Probleme zum Lesen, daher stelle ich meine Fragen bei Euch und bitte um Hilfe. Für jeden Ratschlag bin ich dankbar.

Zur Information:
Seit meiner Diagnose hatte ich immer Schmerzen bis heute. Meine Hauptschmerzen ließen es nicht zu ohne hinken zu gehen. Ich habe mich dann dieses Jahr nochmal bestrahlen lassen und kaum zu glauben nach einigen Wochen war der Schmerz weg und ich konnte wieder normal laufen. Allerdings stellte sich daraufhin eine Art Wanderschmerz ein , der sich über den ganzen Körper von vorne links nach rechts dann hinten links nach rechts ausbreitete und bis heute anhält.
Um das ganze abzukürzen, ich hatte wohl aufgrund der Arzneimitteleinnahme von Naproxen ( NSAR ) und Novalgin , Cannabis ( Sativex ) und NEM massive Magen Darm Probleme bekommen und liege seit einigen Tagen flach.
Mein Urologe am Wohnort hat mir Blut abgenommen , Ergebnis PSA von 2,67 auf 6,1 - Testosteron von 0,18 auf 0,28 gestiegen ( obwohl seit der 3. Trenantone Spritze die Nebenwirkungen, vor allem HItzewallungen extrem sind . Außerdem hat er mir ein Opiat verschrieben ( Pflaster und Tablette ) seitdem kann ich nur noch liegen, beim Aufstehen muß ich sofort brechen, daher habe ich heute die Einnahme abgesetzt.

Mein Urologe meint jetzt man sollte ein Pet CT machen , eventuell Zytiga einsetzen , der Prof welcher mich operierte ist der Meinung Pet Ct unnötig, da bekannt das ich voll Metastasen bin. Einsatz von Zytiga und dann nach ca. 8 Wochen PSA messen. ( Jetzt bereits eine LU 177 Therapie, davon hält er im Moment gar nichts.

Was meint Ihr dazu ?
Vor allem würde mich interessieren, wie ist die beste Einnahme von Zytiga nach euren Erfahrungen , also wie wann wieviel einnehmen , wieviel Prednisolon dazu ?

Ich weis , kann man alles nachlesen, aber ich tue mich wirklich schwer zur Zeit und Eure Meinungen sind mir wichtig.

Ich sag schon mal herzlichen Dank

Reiner