Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Thema: PSA Anstieg schon nach 3. 3 Monatsspritze Trenantone

  1. #21
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.509
    Ich denke nicht, dass Prednisolon gleichzeitig mit Zytiga genommen werden muss. Das sollte man ja nicht auf nüchternem Magen einnehmen. Der Beipackzettel schreibt: "Nehmen Sie die Tabletten unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit ein."

    Wieso man das Prednisolon nehmen muss, dazu habe ich nur eine englischsprachige Quelle. Zytiga bewirkt, dass durch die Nebennierenrinde zuviel Mineralcorticoide gebildet werden. Dies führt wiederum dazu, dass zuwenig Glucocorticoide gebildet werden. Um diesen Mangel auszugleichen, soll Prednisolon genommen werden. Falls verständlich, hier ist die englischsprachige Erklärung:
    “When administered without glucocorticoids, abiraterone acetate induces a syndrome of secondary mineralocorticoid excess due to CYP17A1 17α-hydroxylase inhibition, consequently decreased glucocorticoid production, and a compensatory increase in adrenocorticotrophic hormone (ACTH),”
    https://www.cancernetwork.com/prosta...rostate-cancer .
    Ich glaube es bringt wenig in die Tiefen der pharmakologischen Gründe für die Nebenwirkungen von Zytiga ohne Prednisolon einzutauchen. Dies soll eben schwere Nebenwirkungen vermeiden.

    In dem von Rainer geposteten Link (#19) steht dazu:
    "Nebennierenrindeninsuffizienz (AI) - AI trat in den klinischen Studien bei Patienten auf, die ZYTIGA(R) in Kombination mit Prednison erhalten hatten und bei denen die tägliche Verabreichung von Steroiden [=Prednison] unterbrochen wurde bzw. die gleichzeitig an einer Infektion litten oder unter Stress standen. Vorsicht ist geboten und Symptome und Anzeichen von AI sind zu überwachen, wenn Prednisongaben beendet oder abgesetzt werden, ihre Dosis reduziert wird oder der Patient unter ungewöhnlichem Stress steht. Symptome und Anzeichen von AI können durch Nebenwirkungen maskiert sein, die einem Übermass von Mineralocorticoid zugeordnet werden, wie sie bei mit ZYTIGA(R) behandelten Patienten auftreten"

  2. #22
    Registriert seit
    25.07.2007
    Ort
    Ba-Wü, Raum Stuttagrt
    Beiträge
    712
    Vielleicht auch ein nicht unwichtiger Hinweis, der sich aus meinen Erfahrungen mit Zytiga und Prednison ablesen läßt (Auszug aus meinem myprostate-Bericht):
    30.07.2014
    PSA wieder etwas rauf. Nach 7 Wochen RT ziemlich spekulativ das zu beurteilen. In 3 Monaten wieder Messung. Die RT heute beendet und gut vertragen (40 Sitzungen je 2 Gy). Keine relevanten NWs ersichtlich. VMAT/IGRT ist empfehlenswertes Verfahren.
    Ein Problem hatte ich, das wahrscheinlich mit folgendem zusammenhängt: Parallel zur RT nahm ich Zytiga, allerdings nur 500mg. Zytiga blockiert auch die Nebennierenhormone, somit auch das notwendige körpereigene Kortison. Deshalb kann Zytiga auch Hautausschläge verursachen. Vermeiden soll dies die Supplementierung mit Prednisolon, einem Glukokortioid. Während der Phase meiner Beckenbestrahlung hatte ich doch ziemliche Durchfälle und vermutlich war ich ungeschützt, weil die Durchfälle meine eingenommenen Tabletten tendentiell unwirksam machten. Dadurch ein heftiger Hautausschlag an meinen Oberschenkeln, den Fesseln und an der Gürtellinie. Prednisolon auf 50mg gesteigert und der Ausschlag klang deutlich ab, ist aber noch nicht ganz verschwunden.

    11.09.2014
    Erwähnter Ausschlag vollständig verschwunden. Nehme seitdem nur noch 5mg Prednisolon. Bestrahlung mit Ausnahme bisweilen noch leichter Durchfälle ohne Nebenwirkungen überstanden, v.a. kein Blut im Stuhl oder Urin. PSA auf 0.05. Nehme weiterhin Eligard plus Abiraterone als Hauptmedikamente. Der totale Testo-Entzug wirkt sich bereits mental aus: Vergeßlichkeit nimmt auffällig zu wie auch die multi-tasking-Fähigkeit deutlich abnimmt. Der Kräfteverlust enorm. Beim Tagesspaziergang mit dem Hund sind keine 100m Höhenunterschied ohne ziemliche Anstrengungen mehr möglich.
    Grüße
    Hartmut

    Meine PK-Geschichte im Überblick: http://www.myprostate.eu/?req=user&id=74

  3. #23
    Registriert seit
    24.07.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    205
    Hallo Georg und Hartmut,

    danke noch für Eure Beiträge. Ich habe jetzt heute mit Zytiga angefangen, morgens gegen ca. 6.30 Uhr 2 x 500 mg und dann während des Frühstücks gegen 8 - 8.30 Uhr nehme ich das Prednisolon mit 10 mg.

    Ich hoffe mal, das eine positive Wirkung nicht allzu lange auf sich warten lässt.

    Danke nochmal an alle Beteiligten dieses Threads und bleibt gesund so gut es geht

    Reiner

  4. #24
    Registriert seit
    23.01.2016
    Ort
    Europa
    Beiträge
    616
    Moins,

    so steht es in dem Beipackzettel und so nehme ICH es auch ein !

    " Nehmen Sie Zytiga mindestens zwei Stunden nach einer Mahlzeit ein. "

    aber kann ja jeder machen wie er möchte.




  5. #25
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.509
    Hallo Stefan,

    in dem von Dir verlinkten Beipackzettel steht:

    "Nehmen Sie ZYTIGA mindestens eine Stunde vor oder frühestens zwei Stunden nach dem Essen ein (siehe Abschnitt 2, „Einnahme von ZYTIGA zusammen mit Nahrungsmitteln“)."

    Man kann es also auch eine Stunde vor dem Frühstück nehmen. Wichtig ist nur, es nicht zusammen mit oder bald nach einem Essen zu nehmen.

    Georg

  6. #26
    Registriert seit
    23.01.2016
    Ort
    Europa
    Beiträge
    616
    Zitat Zitat von Georg_ Beitrag anzeigen
    Man kann es also auch eine Stunde vor dem Frühstück nehmen.
    Georg
    Moins Georg,
    das wäre bei mir ja vor dem Aufstehen . . .

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •