Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Verspätete Reaktion nach Pneumokokken-Impfung

  1. #1
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.071

    Verspätete Reaktion nach Pneumokokken-Impfung

    Wie mal gepostet, haben meine Frau und ich uns gegen Pneumokokken impfen lassen.
    Bei mir keine Reaktion, alles i.O. Bei meiner Frau erstmal auch, aber jetzt, nach ca. 10 Tagen, hat sie an der Einstichstelle eine handfächengroße Schwellung, die ist rot und heiss und schmerzt und sticht ein bisschen. Habe das genze www abgesucht, ich finde nur mögliche Reaktion vom ersten bis dritten Tag. Hat einer unser medizinisch vorgebildeten Usern eine Idee, wie eine Reaktion nach 10 Tagen (!) erfolgen kann? Ich habe ihr jetzt Heparin draufgeschmiert und mit Eisbeutel gekühlt.
    Danke und Gruß
    Reinhold

  2. #2
    Registriert seit
    24.03.2018
    Beiträge
    112
    Nach 10 Tagen ist keine typische Impfreaktion mehr. Hört sich nach einer Infektion an. Kühlen ist gut, wenn nicht besser wird Arzt konsultieren.

    Viele Grüße, Nico

    War das die erste Impfung? Prevenar oder Pneumovax?

  3. #3
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.071
    Danke Nico. Ja, das war die erste Impfung Prevenar 13. Pneumovax 23 ist ja leider in ganz Deutschland ausverkauft.
    Gruß
    Reinhold

  4. #4
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    650
    Schliesse mich der Meinung von Nico an. Eine allergische Reaktion auf den Impfstoff ist es definitiv nicht, der würde innerhalb Stunden oder 1-2 Tage spätestens Beschwerden machen. Habe erst auch an eine Verletzung eines Äderchens gedacht, das ein Hämatom auslösen kann. Denke, dass Du darum auch mal Heparinsalbe ausprobiert hast. Dennoch rate ich auch, baldmöglichst einen Arzt zu konsultieren, wenn es jetzt nicht bis morgen bessert.

    Liebe Grüsse
    Heinrich

  5. #5
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.071
    Gesamtzustand hat sich gebessert. Das heisst, die Schwellung und Rötung sind fast weg, fühlt sich auch nicht mehr heiss an. Was jetzt zu fühlen ist, ist ein Knoten unter der Haut, an der Einstichstelle.
    R.

  6. #6
    Registriert seit
    20.09.2014
    Ort
    22846 Norderstedt
    Beiträge
    183
    Habe mit Pneumovax keinerlei Probleme gehabt.Ende 2019.
    Reinhard

  7. #7
    Registriert seit
    24.03.2018
    Beiträge
    112
    Es kann ein paar Tage dauern, bis das Knötchen ganz verschwunden ist. Hauptsache die Schwellung und Rötung sind weg und dem Impfling geht es gut.

    Habe mit Pneumovax keinerlei Probleme gehabt.Ende 2019.
    Reinhard
    Die Erwachsenen-Pneumokokkenimpfung bestand am Anfang aus zwei Pneumovax 23 in Abstand von fünf Jahren. Die zweite Impfung hatte so schlimme Lokalreaktionen, dass sie später weggelassen werden musste.
    Vor ein paar Jahren kam dann die Prevenar 13 als erste Impfung, die eigentlich sehr gut vertäglich ist.
    Impfreaktionen treten in der Regel in den ersten 48 Stunden auf.

  8. #8
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.071
    Danke Niko für Deine Ausführung. Ich war schon verunsichert als ich im Beipackzettel gelesen habe, dass Prevenar ausschliesslich für Säuglinge bis 2 Jahre da ist. Verstehe ich das richtig, dass wir in 5 Jahrten eine Auffrischungsimpfung mit Pneumovax 23 machen sollen.

  9. #9
    Registriert seit
    24.03.2018
    Beiträge
    112
    Nein, die Impfung ist in allen Altersgruppen möglich.
    Auszug aus der Fachinformation:

    "Aktive Immunisierung zur Prävention von
    invasiven Erkrankungen, Pneumonie und akuter Otitis media, die durch Streptococcus pneumoniae verursacht werden, bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 Wochen bis 17 Jahren.

    Aktive Immunisierung zur Prävention von
    invasiven Erkrankungen und Pneumonien, die durch Streptococcus pneumoniae verursacht werden, bei Erwachsenen ab 18 Jahre und älteren Personen."

    Nur, seit ein paar Wochen sollen nur Säuglinge bis 2 J. geimpft werden, weil der Impstoff Mangelware ist. Vielleicht hatte dein Hausarzt noch Reserven.

    Wichtig: Eine zweite Impfung mit Pneumovax 23 soll in 6-12 Mon. erfolgen.
    Mitteilung der STIKO:

    "Senioren, die bereits mit dem 13-valenten Konjugatimpfstoff (PCV13) vorgeimpft sind, sollen zur Erweiterung der Serotypenabdeckung 6 – 12 Monate nach der PCV13-Impfung mit PPSV23 nachgeimpft werden."

    Bleibt gesund, Nico

  10. #10
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.071
    @ Nico

    Zitat Zitat von Niko52 Beitrag anzeigen
    Vielleicht hatte dein Hausarzt noch Reserve
    Genau so war es!
    Nochmal vielen Dank Nico für Deine Infos! Ob´s in 6 - 12 Monaten Pneumovax 23 wieder geben wird? Schaun´wir mal...

    Gruß und bleib auch gesund!
    R.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •