Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 51

Thema: 51 jährig, GS 9b, mindestens regional mestastasiert

  1. #31
    Registriert seit
    27.02.2019
    Beiträge
    69
    Prof. Guckenberger und sein Team am USZ kann ich nur empfehlen!

  2. #32
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.331
    Zitat Zitat von Georg_ Beitrag anzeigen
    Die HIFU ist eher für wenig aggressive Tumore gedacht, also Gleason 6 oder 7a.
    Jede lebende Zelle wird durch Hitze zerstört. Aud eine völlig entartete Krebszelle kann sich nicht gegen Hitze schützen. Das Gleiche gilt für IRE oder eine extrem hohe Strahlendosis (Brachytherapie). Daher erreichen diese Therapien analog RPE die kurzfristige Entfernung des behandelten Gewebes.
    Andere Bestrahlung oder Chemo ermöglichen dagegen die Resistenzbildung, besonders bei den aggressiven Tumoren. Dort werden sie trotzdem eingesetzt, (a) weil man früher nichts anderes hatte und heute daran festhält oder (b) die zu behandelnden Stellen nicht anders zu erreichen sind.

  3. #33
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.494
    Martin,

    ich dachte dabei an den Vortrag von Prof. Schostak über fokale Therapien, bei ihm ist das speziell die HIFU:
    https://forum.prostatakrebs-bps.de/s...deburg-Bericht
    Danach wäre HIFU nur bei Gleason 7a angezeigt.

    Georg

  4. #34
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.331
    HiFU ist für die Komplettentfernung wegen der Probleme im Randbereich nicht besser geeignet als RPE (weder onkologisch noch bezüglich Nebenwirkungen). Daher wird sie hauptsächlich fokal angewendet. Doch das ist nicht der Punkt.

    Die Einteilung von Prof. Schostak habe ich damals schon nicht nachvollziehen können. Nach einer Operation bei Gleason 7b und aufwärts besteht ein deutlich erhöhtes Rezidiv- und Metastasenrisiko gegenüber Patienten, die bei 6 oder 7a operiert wurden. Warum soll die RPE dann den Hochrisikofällen besser helfen? Oder umgekehrt: warum soll eine andere Therapie (fokal oder auch nicht fokal angewendet) nicht ebensolche Resultate haben?
    Darauf kommt immer das Argument der Multifokalität. Das ist aber unabhängig vom Gleasongrad. Ein biopsiebestätigter 3+4 kann auch ein 4+3 sein, oder ein 3+3 kann eine Stelle anderswo mit Gleason 4 haben. auch Tertiärgrad 5 wird beobachtet. Wer so argumentiert, kann immer nur eine Komplettentfernung bevorzugen und darf fokale Therapien nie empfehlen.

    Das alles ist im Übrigen Ärztesicht. Der Patient sollte abwägen, welche Risiken er eingeht, sowohl was eine mögliche Progression angeht als auch seine Lebensqualität.

  5. #35
    Registriert seit
    24.04.2020
    Beiträge
    12
    Liebe Schreibende,

    vielen Dank für Eure sehr hilfreichen Hinweise. Kurz ein Update :

    Habe die Strahlentherapie hinter mir und letzte Woche die Chemo gestartet, siehe Update im Profil.
    Hoffe, dass ich die 4 Monate Chemo hinkriege ohne viel Elend.

    Gute Neuigkeiten : Erste Abklärungen im Rektat haben ergeben, dass ich KEINE Neuroendokrine Komponente haben sollte.
    Details folgen.

    Ich bin daran, mir eine Liste der Forum-User mit GS>=9 zu machen, um diesen dann detailliert zu folgen. Insbesondere den "Jungen" um 50.
    Falls das schon jemand gemacht hat, bin ich um einen Hinweis dankbar.

    Besten Dank für Eure Hilfe
    Tim

  6. #36
    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    M/V
    Beiträge
    171
    Hallo Tim, hast du mal bei my prostate geschaut. Die Seite war damals meine erste Informationsquelle.
    Alle guten Wünsche für dich
    Martina

  7. #37
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    634
    Zitat Zitat von Martina1701 Beitrag anzeigen
    Hallo Tim, hast du mal bei my prostate geschaut. Die Seite war damals meine erste Informationsquelle.
    Alle guten Wünsche für dich
    Martina
    Genau!
    Tim, da kannst Du mit Filterfunktionen gezielt nach den Leidensgenossen suchen, deren PK-Historie auch für Dich interessant ist.
    Lutz

  8. #38
    Registriert seit
    24.04.2020
    Beiträge
    12

    Kleine Auswertung Alter und Gleason Score von myprostate.eu

    Werte Martina, werter Lutz

    vielen Dank für den Tip bezüglich der Webseite myprostate.eu.
    Ich habe die Daten dort extrahiert und eine kleine Übersicht bezüglich Alter und GS erstellt, siehe Link zu meinem PDF.

    Der Schnitt der rund 500 Patienten bei Zeitpunkt der Diagnose ist um die 60 Jahre alt und im GS Bereich von 7.
    Vereinzelte sind aber im hohen GS Bereich und um die 50 Jahre "jung" und somit sehr interessant für mich.


    Vielen Dank für den Tip
    Tim
    PS : Lutz, Deine bei myprostate.eu hinterlegte Krankheitsgeschichte ist eindrücklich.
    Vielen Dank für die ausführliche und detaillierte Information. Sehr lesenswert.

  9. #39
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.494
    Tim,

    man teilt Gleason 9 nicht in 9a und 9b auf. Dies gilt nur bei Gleason 7. Du rechnest daher besser 9a und 9b zusammen. Sonst ist die Heatscale etwas irreführend.

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/18...re-Status-2016
    https://www.alta-klinik.de/prostata/...gleason-score/

    Georg

  10. #40
    Registriert seit
    05.07.2018
    Ort
    Emden
    Beiträge
    634
    Hallo Tim,
    danke für das Kompliment.
    Eine sehr interessante Übersicht, die Du erstellt hast.
    Liebe Grüße
    Lutz

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •